Darf ich zu Erbrecht und Schenkungsrecht beraten?

Moderator: FDR-Team

Antworten
BY7666
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 05.12.18, 15:16

Darf ich zu Erbrecht und Schenkungsrecht beraten?

Beitrag von BY7666 » 05.12.18, 15:28

Hallo,

ich habe zwar schon recht viele Stunden gegoogelt, konnte aber leider nicht fündig werden. Ich bin seit über 10 Jahren als Notarfachangestellter tätig, kenne mich sehr gut im Erb- und Schenkungsrecht sowie im Betreuungsrecht aus und möchte sowohl im Bekanntenkreis als auch für Bekannte von Bekannten (Fremden) Beratungen hierzu anbieten. Brauche ich hierfür eine behördliche Genehmigung bzw. eine gesonderte Qualifizierung/Prüfung?

Vorab vielen Dank für eure Antworten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14468
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Darf ich zu Erbrecht und Schenkungsrecht beraten?

Beitrag von SusanneBerlin » 05.12.18, 15:56

ich habe zwar schon recht viele Stunden gegoogelt, konnte aber leider nicht fündig werden.
Dann helfe ich Ihnen mal auf die Sprünge: Kann man alles im Rechtsdienstleistungsgesetz nachlesen.
Grüße, Susanne

BY7666
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 05.12.18, 15:16

Re: Darf ich zu Erbrecht und Schenkungsrecht beraten?

Beitrag von BY7666 » 07.12.18, 12:30

Im Gesetz steht das die Genehmigung für die Beratung in folgenden Angelegenheiten notwendig ist:

Inkassodienstleistungen (§ 10externer Link, öffnet neues Browserfenster Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, § 2 Abs. 2 Satz 1 RDG)

Rentenberatung auf dem Gebiet der gesetzlichen Renten- und Unfallversicherung, des sozialen Entschädigungsrechts, des übrigen Sozialversicherungs- und Schwerbehindertenrechts mit Bezug zu einer gesetzlichen Rente sowie der betrieblichen und berufsständischen Versorgung (§ 10externer Link, öffnet neues Browserfenster Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 RDG)

Rechtsdienstleistungen in einem ausländischen Recht (§ 10externer Link, öffnet neues Browserfenster Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 RDG).

Aber was ist mit den Erbangelegenheiten?

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6101
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Darf ich zu Erbrecht und Schenkungsrecht beraten?

Beitrag von hambre » 07.12.18, 13:43

Aber was ist mit den Erbangelegenheiten?
Da verweise ich auf den § 3 RDG.

Da mir keine Vorschrift bekannt ist, die Notarfachangestellten die Rechtsberatung in Erbangelegenheiten erlaubt, ist so eine Beratung grundsätzlich nicht zulässig.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14468
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Darf ich zu Erbrecht und Schenkungsrecht beraten?

Beitrag von SusanneBerlin » 07.12.18, 14:05

Wer kein Anwalt ist, der darf Rechtsberatung nur in dem Umfang durchführen, wie es nach RDG zulässig ist (steht in § 3 RDG). Eine Möglichkeit ist die Registrierung gemäß §§ 10 - 15b RDG, die andere Möglichkeiten stehen in §§ 6 - 8.
Grüße, Susanne

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5957
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Darf ich zu Erbrecht und Schenkungsrecht beraten?

Beitrag von khmlev » 07.12.18, 15:32

BY7666 hat geschrieben:Ich bin seit über 10 Jahren als Notarfachangestellter tätig, ....
Wenn ein Notarfachangestellter nicht weiß, ob er eigenständige Rechtsberatung leisten darf oder nicht, dann scheint es mit der Fachkunde nicht allzuweit herzusein.

Als Notarfachangestellter ist Ihnen bestimmt die "Bibel des Notariatsmitarbeiters" die Notariatskunde, auch das blaue Buch genannt, bekannt. Mitbegründer ist das Urgestein unter den Bürovorstehern, der hochverehrte Notariatsbürodirektor i.R. Walter Grauel.

Ich empfehle § 1 RN 136 ff. Danach noch einmal über die Ausgangsfrage nachdenken, ob ein Notarfachangestellter zur Rechtsberatung befähigt und berechtigt ist.
Die Antwort lautet kurz und bündig: Nein.
Gruß
khmlev
- out of order -

Antworten