Bestattungskosten

Moderator: FDR-Team

Antworten
ASchwiedy
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 29.09.05, 15:08

Bestattungskosten

Beitrag von ASchwiedy »

Hallo,

sollte das hier das falsche Forum sein, dann Beitrag bitte verschieben. Danke!!!!

Und nun zur Frage. Person A war alkoholkrank und lebte von Hartz 4. Nun wurde er tot in seiner Wohnung aufgefunden. Er hinterlässt einen Sohn sowie mehrere Geschwister. Der Sohn bezieht ebenfalls Hartz 4. Die Geschwister sind nach eigenen Aussagen alle nicht fähig die Bestattung zu bezahlen (ebenfalls Hartz 4 bzw. Rentner). Nur einer der Geschwister (Person B) hat auf seinem Konto Geld gespart, da er für sein Haus eine neue Heizung einbauen lassen muß (die Alte ist nicht mehr zulässig). Kann es nun sein, dass Person B für alles allein aufkommen muß, nur weil alle anderen kein Geld haben?

Danke für Eure Hilfe!

CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3620
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Bestattungskosten

Beitrag von CruNCC »

Kann es nun sein, dass Person B für alles allein aufkommen muß, nur weil alle anderen kein Geld haben?
Das wäre möglich.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2585
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Bestattungskosten

Beitrag von lottchen »

Welches Bundesland?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5087
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Bestattungskosten

Beitrag von ExDevil67 »

CruNCC hat geschrieben:
11.02.20, 20:36
Kann es nun sein, dass Person B für alles allein aufkommen muß, nur weil alle anderen kein Geld haben?
Das wäre möglich.
War auch mein erster Gedanke, aber lottchens Frage nach dem Bundesland brachte mich auf eine andere Spur.
Die Bestattungsgesetze der Bundesländer regeln wer sich um die Beerdigung zu kümmern hat. Da dürfte aber in den meisten Fällen der Sohn vor den Geschwistern des Verstorbenen stehen. Solange also keiner einen Bestatter beauftragt, kann sich B in meine Augen zurücklehnen und abwarten.
Im Extremfall kümmert sich keiner mit der Folge das irgendwann die zuständige Gemeinde aktiv wird und ein günstiges Begräbnis organisiert und im ersten Schritt zahlt. Die Kosten wird sie natürlich zurückhaben wollen, womit wir wieder bei der Rangfolge der Angehörigen im Bestattungsgesetz wären.

ASchwiedy
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 29.09.05, 15:08

Re: Bestattungskosten

Beitrag von ASchwiedy »

Hallo,

das Ganze spielt sich in Bayern ab. Und eines der Geschwister (ohne finanzielle Mittel) hat den Bestatter beauftragt.

Viele Grüße

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2585
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Bestattungskosten

Beitrag von lottchen »

https://www.gesetze-bayern.de/Content/D ... eSupport=1

(2) 1Nach Absatz 1 können verpflichtet werden
1. die Ehegattin oder der Ehegatte, die Lebenspartnerin oder der Lebenspartner, die Verwandten und Verschwägerten auf- und absteigender Linie, die Adoptiveltern und Adoptivkinder, die Geschwister des Verstorbenen und deren Kinder; die Reihenfolge der Verpflichteten soll sich nach dem Grad der Verwandtschaft oder Schwägerschaft richten,
2. die Personensorgeberechtigten,
3. der Betreuer, soweit die Sorge für die Person des Verstorbenen zu dessen Lebzeiten zu seinem Aufgabenkreis gehört hat.

Tja, ist nun der Grad der Verwandtschaft bei Kindern oder Geschwistern stärker?
Derjenige, der den Bestatter beauftragt hat, wird ihn auch bezahlen müssen. Und kann sich dann das Geld vom Erben zurückholen. Wenn es keinen Erben gibt....
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5087
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Bestattungskosten

Beitrag von ExDevil67 »

lottchen hat geschrieben:
12.02.20, 14:38
Derjenige, der den Bestatter beauftragt hat, wird ihn auch bezahlen müssen. Und kann sich dann das Geld vom Erben zurückholen. Wenn es keinen Erben gibt....
Das Problem wer am Ende erbt dürfte hier sekundär sein. Selbst wenn jemand nicht ausschlägt, dürfte die Erbmasse sehr überschaubar sein und die Bestattungskosten schnell den Wert des Erbes übersteigen.

Bliebe noch evtl der Gang zum Sozialamt.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23864
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Bestattungskosten

Beitrag von matthias. »

ASchwiedy hat geschrieben:
12.02.20, 14:33
das Ganze spielt sich in Bayern ab. Und eines der Geschwister (ohne finanzielle Mittel) hat den Bestatter beauftragt.

Und er hat dem Bestatter nicht erzählt, dass er ihn garnicht bezahlen kann?

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1210
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Bestattungskosten

Beitrag von Townspector »

Wenn der Bestattungspflichtige (hier der Sohn, Hartz IV) nicht fähig ist, die Bestattung zu tragen und bereits der Vater Hartz IV bezog, kann der Sohn eine Beihilfe zu den Bestattungskosten beantragen:
§ 74 SGB XII
Bestattungskosten

Die erforderlichen Kosten einer Bestattung werden übernommen, soweit den hierzu Verpflichteten nicht zugemutet werden kann, die Kosten zu tragen.
Also heisst es für Sohnemann: ab zum Sozialamt und den Antrag auf Beihilfe stellen.
Das Sozialamt zahlt in diesem Falle eine einfache Bestattung.

Wichtig ist allerdings, dem Bestatter auch zu sagen, dass das eine Bestattung über die Beihilfe wird. Falls der nämlich nichts weiss, und die schwarzen Pferde anspannt … das bezahlt das Sozialamt nicht.
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

Antworten