Information Erben/ Pflichtteilsberechtigte

Moderator: FDR-Team

Antworten
cristobalmx
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 23.01.14, 21:41

Information Erben/ Pflichtteilsberechtigte

Beitrag von cristobalmx » 23.01.14, 22:01

Liebe Forumsteilnehmer,

ich benötige Rat hinsichtlich der Information über eine Erbschaft.

Im April 2013 ist mein Vater gestorben. Das Verhältnis war schlecht und wir hatten kaum Kontakt. Meine Eltern haben zu Lebzeiten meines Vaters erwähnt, dass ein Testament existiert. So gehe ich davon aus, dass eine ordentliche Testamentseröffnung stattgefunden hat.

Bis zum heutigen Tage habe ich jedoch keine Benachrichtigung des Nachlassgerichtes erhalten. Weder eine Einladung zur Testamentseröffnung noch eine beglaubigte Kopie des Testamentes.

Meines Wissens laden die Nachlassgerichte die Erben und Pflichtteilsberechtigten zur Testamentseröffnung ein und informieren diese dann schriftlich (sofern bei der Eröffnung nicht anwesend).

Gesetzt den Fall, dass die Erben gegenüber dem Nachlassgericht meinen Aufenthaltsort als 'unbekannt' angegeben haben, so kann dieses ja nicht mit mir in Kontakt treten.

Wie erlange ich denn jetzt Kenntnis vom Testamentsinhalt?

Wie ist die Rechtslage?

Vielen Dank für eure Hilfe!

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6247
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Information Erben/ Pflichtteilsberechtigte

Beitrag von hambre » 23.01.14, 22:12

Meines Wissens laden die Nachlassgerichte die Erben und Pflichtteilsberechtigten zur Testamentseröffnung ein und informieren diese dann schriftlich (sofern bei der Eröffnung nicht anwesend).
Es erfolgt keine Einladung, sondern nur eine schriftliche Information.
Gesetzt den Fall, dass die Erben gegenüber dem Nachlassgericht meinen Aufenthaltsort als 'unbekannt' angegeben haben, so kann dieses ja nicht mit mir in Kontakt treten.
Dann versucht das Nachlassgericht, die Anschrift selbst zu ermitteln.
Wie erlange ich denn jetzt Kenntnis vom Testamentsinhalt?
Indem Du Dich beim Nachlassgericht erkundigst.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23803
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Information Erben/ Pflichtteilsberechtigte

Beitrag von matthias. » 23.01.14, 22:14

Das mit der Testamentseröffnung bei dem alle zusammen kommen und dann mit dramatischer Musik was verlesen wird, das ist ein Filmmythos :D

Wenn es eine Testament gab und das war beim Gericht hinterlegt oder wurde nach dem Tod dort abgegeben (was Pflicht ist!), dann werden alle angeschrieben die in dem Testament genannt werden.

Also nehmen wir man das übliche an, 2 Eheleute setzen sich gegenseitig als Erben ein und dann steht im Testament Erbe des letzt verstorbenen werden unsere Kinder X und Y. Dann schreibt das Gericht X und Y an und schickt denen eine Kopie des Testaments.

So du hast nichts gehört, das bedeutet, wenn es eine Testament gab, stand von dir nichts drin.

Weißt du ob Immobilien im Spiel waren?

Wenn es nur um Geld geht, muss deine Mutter nicht mal einen Erbschein beantragen, dann reicht das Testament um zur Bank zu gehen und die Konten auf sie überschreiben zu lassen, wenn dort sie als Alleinerbe genannt ist.

Sind Immos im Spiel geht das glaub ich nicht. Sie müsste einen Erbschein beantragen, dort hätte sie dich, bei diesem Antrag, angeben müssen. Hat sie das nicht getan, hat sie sich strafbar gemacht.

Du kannst beim Amtsgericht anrufen und frage ob es eine Testmanet in dem Erbfall gab, bzw. ob ein Erbschein ausgestellt wurde.

cristobalmx
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 23.01.14, 21:41

Re: Information Erben/ Pflichtteilsberechtigte

Beitrag von cristobalmx » 23.01.14, 22:18

Vielen Dank für die Antwort.

Ich bin ganz normal in Deutschland gemeldet und das Nachlassgericht hätte die Anschrift dann sicher recherchieren können.

Das vor allem ist es, was mir nicht verständlich ist. Ob ein Testament vorliegt oder nicht, ob Erbe oder Pflichtteilsberechtigter - in jedem Fall sollte doch wohl versucht worden sein, mit mir in Kontakt zu treten.

Deiner Antwort entnehme ich, dass es das Nachlassgericht versucht haben könnte, die Information aber nicht bekommen hat.

So werde ich selbst das Gericht kontaktieren.

Vielen Dank noch mal ...

cristobalmx
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 23.01.14, 21:41

Re: Information Erben/ Pflichtteilsberechtigte

Beitrag von cristobalmx » 23.01.14, 22:21

@Matthias: Ja, es ist eine Immobilie im Spiel.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23803
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Information Erben/ Pflichtteilsberechtigte

Beitrag von matthias. » 23.01.14, 22:31

Kannst ja mal berichten was dabei rauskommt.

cristobalmx
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 23.01.14, 21:41

Re: Information Erben/ Pflichtteilsberechtigte

Beitrag von cristobalmx » 23.01.14, 23:15

Auf jeden Fall. Wie gesagt, am meisten erstaunt mich, dass es wohl gegenüber dem Nachlassgericht zu reichen scheint, einen Aufenthaltsort als 'unbekannt' anzugeben und dem Gericht ist es nicht möglich, von Bundesland A nach Bundesland B eine diesbezügliche Anfrage zu stellen.

Denn das die Erben gegenüber dem Nachlassgericht angegeben haben, meinen Aufenthaltsort nicht zu kennen, liegt ja auf der Hand. Und sollte sich bspw. nach Testamentseröffnung herausgestellt haben, dass ich bspw. nur Pflichtteilsberechtigter bin, reißt sich das Gericht auch kein Bein heraus, da ja in diesem Fall die Durchsetzung meiner Ansprüche bei mir liegt.

Anyway, nächster Schritt ist ein kleiner Schriftwechsel mit den Kollegen vom Nachlassgericht ...

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 12:39
Wohnort: Unna

Re: Information Erben/ Pflichtteilsberechtigte

Beitrag von hws » 24.01.14, 00:07

cristobalmx hat geschrieben:...Denn das die Erben gegenüber dem Nachlassgericht angegeben haben, meinen Aufenthaltsort nicht zu kennen, liegt ja auf der Hand.
Sicher? :shock:
cristobalmx hat geschrieben:Anyway, nächster Schritt ist ein kleiner Schriftwechsel mit den Kollegen vom Nachlassgericht ...
Korrekt, und damit klärt sich das Problem. Und wäre nett, wenn sie uns dann mitteilen, warum sie nicht angeschrieben wurden. :wink:

hws

CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3599
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Information Erben/ Pflichtteilsberechtigte

Beitrag von CruNCC » 24.01.14, 18:47

matthias. hat geschrieben:Das mit der Testamentseröffnung bei dem alle zusammen kommen und dann mit dramatischer Musik was verlesen wird, das ist ein Filmmythos.
In Baden-Württemberg gibt es tatsächlich Testamentseröffnungen mit Ladung von Beteiligten - allerdings ohne Musik :D
Wenn es eine Testament gab und das war beim Gericht hinterlegt oder wurde nach dem Tod dort abgegeben (was Pflicht ist!), dann werden alle angeschrieben die in dem Testament genannt werden.
Also nehmen wir man das übliche an, 2 Eheleute setzen sich gegenseitig als Erben ein und dann steht im Testament Erbe des letzt verstorbenen werden unsere Kinder X und Y. Dann schreibt das Gericht X und Y an und schickt denen eine Kopie des Testaments.
Die gesetzlichen Erben werden ebenfalls benachrichtigt, damit diese wissen, dass ein Testament besteht und diese ggf. den Pflichtteil geltend machen können.
So du hast nichts gehört, das bedeutet, wenn es eine Testament gab, stand von dir nichts drin.
Nein, das bedeutet es nicht.
Wenn es nur um Geld geht, muss deine Mutter nicht mal einen Erbschein beantragen, dann reicht das Testament um zur Bank zu gehen und die Konten auf sie überschreiben zu lassen, wenn dort sie als Alleinerbe genannt ist.
Die Bank kann einen Erbschein verlangen.
Auf jeden Fall. Wie gesagt, am meisten erstaunt mich, dass es wohl gegenüber dem Nachlassgericht zu reichen scheint, einen Aufenthaltsort als 'unbekannt' anzugeben und dem Gericht ist es nicht möglich, von Bundesland A nach Bundesland B eine diesbezügliche Anfrage zu stellen.
Es gibt keine zentrale Meldekartei - weder auf Bundes- noch auf Länderebene.

cristobalmx
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 23.01.14, 21:41

Re: Information Erben/ Pflichtteilsberechtigte

Beitrag von cristobalmx » 25.01.14, 11:57

Update:

Ich habe gestern beim Nachlassgericht angerufen. Vom Todesfall meines Vaters ist dort nichts bekannt. Das heißt wohl, dass ein Testament seitens meiner Mutter nicht eingereicht wurde und somit auch keine Testamentseröffnung stattfand.

Zwischenzeitlich hatte ich meine Mutter so aller vier Wochen aufgefordert, sich darum zu kümmern. Gestern lag dann auch eine Kopie des Testamentes bei mir in der Post. Sprich: Das Testament wurde von meiner Mutter nach dem Tod meines Vaters im April 2013 geöffnet, nicht beim Nachlassgericht eingereicht und ich somit nicht informiert.

Ich würde jetzt folgendes unternehmen: Ich übergebe den Vorgang einem Anwalt. Der soll das Nachlassgericht anschreiben auf das die meine Mutter auffordern, das Testament einzureichen und eine ordentliche Testamentseröffnung vornehmen. Woher soll ich wissen, dass die Kopie eine Kopie des Originals ist?

Dann die übliche Prozedur, Nachlassaufstellung, etc..

Kann sicher sein, dass meine Mutter Ärger mit dem Nachlassgericht bekommt, weil sie das Testament nicht eingereicht hat und dazu noch selbst geöffnet und mich als Erben komplett im Unwissen gelassen hat.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Information Erben/ Pflichtteilsberechtigte

Beitrag von SusanneBerlin » 25.01.14, 12:36

Hallo,

einerseits, wenn die Mutter sich derart unkooperativ verhält, benötigt man wahrscheinlich ohnehin einen Anwalt.

Andererseits: Das Nachlassgericht von dem Umstand informieren, dass anscheinend ein Testament zurückgehalten wird, schafft man vielleicht auch noch selbst?

reine Neugierde (müssen Sie nicht beantworten): was steht denn drin? Berliner Tesament? Alleinerbe Ehefrau?


Grüße, Susanne
Grüße, Susanne

cristobalmx
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 23.01.14, 21:41

Re: Information Erben/ Pflichtteilsberechtigte

Beitrag von cristobalmx » 25.01.14, 13:19

@Susanne

Ja, Sie haben natürlich Recht, das Nachlassgericht zu informieren schaffe ich natürlich selbst und habe das mit denen gestern auch so besprochen.

Was drin stand:

Berliner Testament, beim Ableben der Mutter Alleinerbe mein Bruder (es gibt nur uns zwei Kinder). Ich bin also auf den Pflichtteil gesetzt. Meiner Mutter ist es aber frei gestellt, mich in Ihrem Testament auch wieder als Erben einzusetzen, allerdings nur bis zu einer Höchstgrenze von max. 30% der Erbmasse. Ziehe ich den Pflichtteil jetzt, bin ich beim Ableben der Mutter auch nur auf den Pflichtteil gesetzt. Allerings sehe ich zwischen den 25% Pflichtteil beim Ableben meiner Mutter und der Höchstgrenze von 30% nicht wirklich einen Unterschied.

Daher der Anwalt, der soll das alles mit Nachlassaufstellung etc. für mich regeln.

Antworten