Lebensgefährtin des Vaters erbt alles...

Moderator: FDR-Team

Antworten
efelya
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 27.02.15, 09:55

Lebensgefährtin des Vaters erbt alles...

Beitrag von efelya »

Leiblicher verwitwerter Vater stirbt. Bis auf die Tochter keine Nachkommen. Er lebte 25 Jahre mit einer ebenfalls verwitweten Frau zusammen. Nun legt Sie ein Testament vor das Sie zur Alleinerbin macht( Mehrere Immobilien, Lebensversicherungen( Klausel " Zu Lebzeiten in gültiger Ehe lebende Bezuchberechtigte, kein Name). Der Vater bat die Tochter zu Lebzeiten darum nichts gegen dieses Testament zu unternehmen das mit der Lebengefährtin( Keine leiblichen Nachkommen) vereinbart sei, das die Tochter nach deren Ableben Sie widerum allein beerben wird.
Wie ist die Rechtslage?
1. Wenn die Tochter still hält, läuft sie dann nicht Gefahr am Ende "Leer" auszugehen?
2. Die Tochter wäre ohne Testament Alleinerbin, 50 % Pflichtteil jetzt. Fallen die Lebensversicherungen unter das Erbe?
3. Gäbe es eine möglichkeit sich abzusichern?

alana4
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 437
Registriert: 01.02.13, 18:31

Re: Lebensgefährtin des Vaters erbt alles...

Beitrag von alana4 »

efelya hat geschrieben:Leiblicher verwitwerter Vater stirbt. Bis auf die Tochter keine Nachkommen. Er lebte 25 Jahre mit einer ebenfalls verwitweten Frau zusammen. Nun legt Sie ein Testament vor das Sie zur Alleinerbin macht( Mehrere Immobilien, Lebensversicherungen( Klausel " Zu Lebzeiten in gültiger Ehe lebende Bezuchberechtigte, kein Name). Der Vater bat die Tochter zu Lebzeiten darum nichts gegen dieses Testament zu unternehmen das mit der Lebengefährtin( Keine leiblichen Nachkommen) vereinbart sei, das die Tochter nach deren Ableben Sie widerum allein beerben wird.
Wie ist die Rechtslage?
1. Wenn die Tochter still hält, läuft sie dann nicht Gefahr am Ende "Leer" auszugehen?
2. Die Tochter wäre ohne Testament Alleinerbin, 50 % Pflichtteil jetzt. Fallen die Lebensversicherungen unter das Erbe?
3. Gäbe es eine möglichkeit sich abzusichern?
Steht in dem Testament drin, dass die Tochter "Nacherbe" sein soll?
Steht in dem Testament drin, dass die jetzt erbende Lebensgefährtin das Erbe praktisch "nur" verwalten, aber nicht verschleudern darf?
Steht irgendwas in dem Testament, was der Tochter die Sicherheit gibt, nach xx Jahren etwas von der LG des verstorbenen Vaters zu bekommen?

Wenn all das "NEIN", dann würde ich empfehlen, auf jeden Fall wenigstens das Pflichtteil zu fordern.
Und zuvor selbstverständlich entsprechende Auskunft über den Nachlasse des Vaters.
Zu den Lebensversicherungen- wenn das so in dem jew. Vertrag steht, dürfte die Versicherungssumme in den Nachlass fallen- denn der Vater war ja nicht verheiratet.

Ein Möglichkeit "sich abzusichern" wäre ein Erbvertrag mit der jetzigen Erbin. Aber ob die das macht? Müssen muss sie nicht.
Und selbst dann könnte alles weg sein, wenn sie ihrerseits verstirbt.

Grundsätzliche Empfehlung: zu einem Anwalt gehen!

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23864
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Lebensgefährtin des Vaters erbt alles...

Beitrag von matthias. »

alana4 hat geschrieben: Grundsätzliche Empfehlung: zu einem Anwalt gehen!
Bei mehreren Immos usw. das nicht zu tun und 250 € Erstberatungsgebühr zu sparen, wäre grob fahrlässig.

barbara müller
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 421
Registriert: 30.11.05, 16:48

Re: Lebensgefährtin des Vaters erbt alles...

Beitrag von barbara müller »

Zudem sollte sich die Tochter überlegen, dass wenn die Lebensgefährtin stirbt und sie deren Erbin wird, sie in Steuerkl. I mit einem Steuerfreibetrag von 20.000€ fällt und genauso ergeht es auch der Lebensgefährtin.
Deren wie der Tochter Erbe werden dadurch um ein vielfaches geschmälert.
MfG b.m.

Antworten