Testament Kinder / Stiefkinder

Moderator: FDR-Team

Antworten
kaktusbluete
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 14.01.05, 13:39

Testament Kinder / Stiefkinder

Beitrag von kaktusbluete »

Hallo :D

Claus und Claudia sind verheiratet. Claudia hat zwei Kinder aus erster Ehe, Claus hat eine Tochter mitgebracht. Gemeinsame Kinder sind nicht vorhanden.
Alle drei Kinder sind bereits erwachsen.

Claus und Claudia wissen, dass sie ein Testament anfertigen müssen, damit alle Kinder / Stiefkinder erben können.
Claus und Claudia wissen auch, dass sie sich eigentlich anwaltlich beraten lassen müss(t)en, haben das aber immer wieder verschoben.

Nun ergibt es sich aber, dass Claus und Claudia eine Weltreise von etwa drei Monaten antreten wollen und deshalb jetzt doch noch "spontan" ein Testament
erstellen wollen.

Sie möchten sicher sein, dass im Unglücksfall der hinterbliebene Ehepartner erstmal alles erbt und nach dessen Ableben alle drei Kinder zu gleichen Teilen erben.

Wenn Claus nun handschriftlich festhält:
Im Falle meines Todes möchte ich, dass vorrangig Claudia mein Vermögen erbt und nachrangig setze ich mein leibliches und meine Stiefkinder zu gleichen Teilen als Erben ein.

und Claudia ihrerseits:
Im Falle meines Todes möchte ich, dass vorrangig Claus mein Vermögen erbt und nachrangig setze ich meine leiblichen und mein Stiefkind zu gleichen Teilen als Erben ein.

Ist das in der Formulierung eindeutig, oder übersehen Claus und Claudia irgend etwas?

Vielen Dank für Eure Meinung
schönes Wochenende
kaktusbluete
«Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann.«
Bertolt Brecht (*1898 – †1956)

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Testament Kinder / Stiefkinder

Beitrag von SusanneBerlin »

Hallo,
die Formulierung "vorrangig/nachrangig" ist nicht eindeutig. Es sollte mAn., falls eine Vorerben- und Nacherbenstellung gewünscht ist, diese eindeutig belegten Begriffe auch benutzt werden.
Grüße, Susanne

kaktusbluete
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 14.01.05, 13:39

Re: Testament Kinder / Stiefkinder

Beitrag von kaktusbluete »

Danke Susanne :D

Ist's so besser?

Im Falle meines Todes möchte ich, dass Claudia als Vorerbin mein Vermögen erbt und als Nacherben setze ich mein leibliches und meine Stiefkinder zu gleichen Teilen ein.

und Claudias wird entsprechend geschrieben.

Nochmal danke
Und geruhsames Wochenende :liegestuhl:
«Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann.«
Bertolt Brecht (*1898 – †1956)

Charly Kelly
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 27.04.15, 06:34

Re: Testament Kinder / Stiefkinder

Beitrag von Charly Kelly »

Was wollen Sie überhaupt erreichen? Soll der Überlebende zu Lebzeiten mit dem Vermögen machen können was er will? Soll er irgendwie beschränkt werden? Wenn ersteres, lassen Sie das mit Vor- und Nacherbschaft mal besser sein. Warum soll kein gemeinschaftliches Testament mit Voll- und Schlusserbschaft erstellt werden? Warum machen Sie zwei Einzeltestamente?

kaktusbluete
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 14.01.05, 13:39

Re: Testament Kinder / Stiefkinder

Beitrag von kaktusbluete »

[quote="Charly Kelly"]Was wollen Sie überhaupt erreichen?[/quote]
Zwei Dinge wollen Claus und Claudia erreichen:
1) dass der überlebende Ehepartner den Stiefkinder nicht den Pflichtteil auszahlen muss
2) dass alle drei Kinder den gleichen Anteil bekommen, egal ob Kind oder Stiefkind

[quote]
Soll der Überlebende zu Lebzeiten mit dem Vermögen machen können was er will? [/quote]
Im Grunde: Ja

[quote]
Wenn ersteres, lassen Sie das mit Vor- und Nacherbschaft mal besser sein.[/quote]
Ok.

[quote]
Warum soll kein gemeinschaftliches Testament mit Voll- und Schlusserbschaft erstellt werden? Warum machen Sie zwei Einzeltestamente?[/quote]
Claus und Claudia hatten gar nicht vor zwei Testamente zu machen.

@charly kelly: Haben Sie einen Formulierungsvorschlag für die Zwei?
:D danke

kaktusbluete
«Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann.«
Bertolt Brecht (*1898 – †1956)

Trockeneis
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 27.10.14, 19:43

Re: Testament Kinder / Stiefkinder

Beitrag von Trockeneis »

Nach meiner Kenntnis könnten die Kinder trotz Berliner Testament den Pflichtteil einklagen...

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Testament Kinder / Stiefkinder

Beitrag von SusanneBerlin »

1) dass der überlebende Ehepartner den Stiefkinder nicht den Pflichtteil auszahlen muss
Man kann ohne notarieller Verzichtserklärung der Kinder, die vor dem Erbfall unterschrieben sein muss, nicht verhindern, dass die Kinder den Pflichtteil fordern. Per Testament kann man die Forderung des Pflichtteils höchstens mit einer Strafklausel versehen ("wer beim Todesfall des ersten Elternteils den Pflichtteil fordert, erhält beim Todesfall des zweiten Elternteils auch bloß den Pflichtteil.")
Grüße, Susanne

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5579
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Testament Kinder / Stiefkinder

Beitrag von ExDevil67 »

Und das ganze sollte auch einmal steuerlich geprüft werden. Die Kombination der länger lebende erbt alles und erst bei dessen Tod sind die Kinder dran, führt afair dazu das bei Überschreitung der Freibeträge das Finanzamt in beiden Fällen die Hand aufhält.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7736
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Testament Kinder / Stiefkinder

Beitrag von winterspaziergang »

kaktusbluete hat geschrieben: Ist das in der Formulierung eindeutig, oder übersehen Claus und Claudia irgend etwas?
Die Möglichkeit, dass Claus und Claudia gleichzeitig dahin scheiden. Eventuell könnte das für das Testament/den Wunsch, dass alle Kinder gleich erben, von Bedeutung sein.

CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3676
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Testament Kinder / Stiefkinder

Beitrag von CruNCC »

Nun ergibt es sich aber, dass Claus und Claudia eine Weltreise von etwa drei Monaten antreten wollen und deshalb jetzt doch noch "spontan" ein Testament erstellen wollen.
Bei einer "Patchworkfamilie" sollte man sich unbedingt bei einem Notar beraten lassen.

kaktusbluete
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 14.01.05, 13:39

Re: Testament Kinder / Stiefkinder

Beitrag von kaktusbluete »

CruNCC hat geschrieben:Bei einer "Patchworkfamilie" sollte man sich unbedingt bei einem Notar beraten lassen.
Das wissen und wollen Claus und Claudia ja auch - sie haben das halt immer wieder vor sich her geschoben. :roll:

winterspaziergang hat geschrieben:
Die Möglichkeit, dass Claus und Claudia gleichzeitig dahin scheiden. Eventuell könnte das für das Testament/den Wunsch, dass alle Kinder gleich erben, von Bedeutung sein.
inwiefern?


vielen Dank an alle, die sich Gedanken machen :kopfstreichel:

schönen Tag
kaktusbluete
«Ich rate, lieber mehr zu können als man macht, als mehr zu machen als man kann.«
Bertolt Brecht (*1898 – †1956)

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6347
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Testament Kinder / Stiefkinder

Beitrag von Zafilutsche »

Um "Pflichtanteile" die die Kinder stellen können (So Sie denn auch wollen) wird man nicht verhindern können. Zu überlegen wäre ein "Erbvertrag". Aber auch hier wird ein Notar benötigt.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6577
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Testament Kinder / Stiefkinder

Beitrag von hambre »

Haben Sie einen Formulierungsvorschlag für die Zwei?
Das wäre unzulässige Rechtsberatung.

Im sollte Claus und Claudia nach "Berliner Testament" mit einer Suchmaschine suchen und sich über die verschiedenen Varianten und deren unterschiedliche Rechtsfolgen kundig machen.

Die Auszahlung des Pflichtteils an die leiblichen Kinder des Erstversterbenden kann man nur verhindern, indem diese Kinder zu lebzeiten einen notariellen Pflichtteilsverzicht unterschreiben.

Antworten