Verwaltungsunklarheit

Moderator: FDR-Team

Antworten
Carsten J.
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 27.12.15, 19:53

Verwaltungsunklarheit

Beitrag von Carsten J. » 13.11.16, 14:00

Verehrtes Forum,
als Mitglied einer ideellen Erbengemeinschaft (alles gehört allen) wurde mir ein Beitragsbescheid vom Abwasserverband für ein unbebautes Grundstück zugesandt. Ich wurde herausgesucht, der die Gesamtkosten zu tragen hat. Ist das rechtens? Es scheint mir auf jeden Fall ungerecht, und nach dem abgelehnten Widerspruch bleibt mir (1/12 von sieben Erben, mir gehört am Wenigsten) nur noch der Weg zum Gericht in 800 km Entfernung, innerhalb eines Monats. Wasserverband schreibt: "Beitragspflichtiger ist, wer zum Zeitpunkt der Bekanntgabe Eigentümer des Grundstücks ist. Mehrere aus gleichem Rechtsgrund verpflichtete haften als Gesamtschuldner (§6/3 der Schmutzwasserbeitragsatzung). Somit ist der WAS berechtigt, einen Miteigentümer der Erbengemeinschaft als alleinigen Beitragsempfänger auszuwählen." Scheint es für mich aussichtslos da rauszukommen oder wäre ein Gang zum Rechtsanwalt angebracht? Hättet ihr einen Tipp für mich? Mit freundlichen Grüßen Carsten

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20874
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Verwaltungsunklarheit

Beitrag von ktown » 13.11.16, 14:17

Ich weis jetzt nicht, ob der Beitrag eher ins Verwaltungs- oder ins Erbrecht gehört, aber in den Mitgliedersupport gehört es sicherlich nicht. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14865
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Verwaltungsunklarheit

Beitrag von SusanneBerlin » 13.11.16, 14:24

Hallo,

es ist sinnlos, dagegen vorzugehen, dass der Gesamtbetrag bei einem Mitglied der Erbengemeinschaft geltend gemacht wird, Sie werden nichts erreichen.

Die gesamtschuldnerische Haftung ergibt sich aus § 2058 BGB und was das bedeutet aus § 421 BGB.

Sie haben das Recht, von den anderen Mitgliedern der Erbengemeinschaft gemäß ihrer Anteile die Gebühren erstattet zu bekommen.

Der Sinn dieser gesetzlichen Regelung ist, dass es Sache der Erbengemeinschaft ist, sich um gemeinsame Belange zu kümmern. Ein Gläubiger muss nicht alle 12 Mitglieder anschreiben, um eine berechtigte Forderung einzutreiben, die sich an die Gemeinschaft richtet.
Grüße, Susanne

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14865
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Verwaltungsunklarheit

Beitrag von SusanneBerlin » 13.11.16, 14:30

ktown hat geschrieben:aber in den Mitgliedersupport gehört es sicherlich nicht. :wink:
Aber er ist doch Mitglied (einer Erbengemeinschaft) und er möchte support. :ironie:


Ich würde sagen: Erbrecht. Denn die Frage ergibt sich daraus, dass dem TE die Rechte und Pflichten als Mitglied einer Erbengemeinschaft anscheinend nicht klar sind.
Grüße, Susanne

Altbauer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: 10.12.14, 17:47

Re: Verwaltungsunklarheit

Beitrag von Altbauer » 13.11.16, 14:31

Ich fürchte, dass Carsten als Mitglied einer Erbengemeinschaft nun wirklich für Verpflichtungen der Erbengemeinschaft
in Anspruch genommen werden kann!
Es bleibt dann ihm überlassen, sich mit den anderen Mitgliedern der Erbengemeinschaft auszugleichen.
(Notfalls muss er alle einzeln verklagen)

Man muss ja auch mal die Perspektive der anderen Seite sehen :
Nehmen Sie mal an, Sie hätten ihrerseits einen Anspruch an eine 12-köpfige Erbengemeinschaft und müssten dann jeden
einzeln verklagen ! Da hat der Gesetzgeber es eben anders geregelt : Sie können sich einen davon aussuchen (Nach
welchen Kriterien auch immer , nicht unbedingt nach Größe der Anteile) und den auf die ganze Forderung verklagen.

Dies ist meine persönliche Meinung. Jurist bin ich nicht !

Wie es übrigens aussieht, wenn die Forderung bestritten wird, ist prozesstechnisch dann die nächste Frage !

Carsten J.
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 27.12.15, 19:53

Re: Verwaltungsunklarheit

Beitrag von Carsten J. » 13.11.16, 22:33

Danke verehrtes Forum. Ihr habt mir Klarheit verschafft. Ab in den sauren Apfel. Herzliche Grüße Carsten J.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23673
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Verwaltungsunklarheit

Beitrag von matthias. » 14.11.16, 07:56

Im Innenverhältnis zu den anderen Mitgliedern der Erbengemeinschaft hast du natürlich ein Recht das Geld zurück zu bekommen.

Steht die Immo denn ungenutzt rum oder kommt Miete rein?

Ein gute Anlass mal ein paar Sachen zu regeln :wink:

Antworten