Standardansicht
Antwort erstellen

.... von der Erbfolge ausgeschlossen

02.01.17, 11:03

Herr A sei ein penibler Mensch, der immer alles korrekt geregelt haben will.
So setzt er sich hin und verfasst ein Testament.

Zuvor mal eine Übersicht über seine Familienverhältnisse :
Herr A ist alleinstehend, hat keine Kinder , seine Eltern leben nicht mehr.

Der Bruder von Herrn A ist ebenfalls verstorben, die Schwägerin lebt noch.
Die Kinder des Bruders : Frau X und Frau Y leben noch
Herr A kann X und Y sowie seine Schwägerin nicht leiden.

Es gibt noch eine Cousine von Herrn A ( ist ja auch gleichzeitig Cousine des verstorbenen Bruders )

Es ist ihm nicht gar so wichtig, wer ihn beerbt, aber er will seine Nichten X und Y enterben. Die
Schwägerin soll auch in jedem Falle leer ausgehen.

Also schreibt er in sein Testament :
......... Meine Nichten X und Y , sowie alle deren Verwandten schließe ich in Jedem Falle von der Erbfolge aus!
Weitere Verfügungen, wer erben soll, verfasst er nicht.

Danach bekommt er Bedenken :
Die Cousine von Herrn A ist ja auch mit X und Y verwandt ! ( Sie ist die Tante 2.Grades )

Meine Frage :
Hat Herr A jetzt seine Cousine mit enterbt, obwohl er das gar nicht wollte ?

Re: .... von der Erbfolge ausgeschlossen

02.01.17, 11:15

Ist ein Testament unklar formuliert, wird letztlich ein Richter den Willen es Erblassers auslegen.

Möglicherweise kommt der Richter zum Ergebnis, wenn die Cousine das Erbe verlangt, dass der Erblasser hier eigentlich nicht Verwandte gemeint hat, sondern Abkömmlinge (also die Kinder der Nichten) und die Cousine nicht gemeint war.

Im übrigen erbt die Schwägerin eh gesetzlich nichts und auch die Ehemänner der Nichten würden nichts erben.

Re: .... von der Erbfolge ausgeschlossen

07.01.17, 14:02

Hat Herr A jetzt seine Cousine mit enterbt, obwohl er das gar nicht wollte ?


Nach dem Wortlaut ja. Allerdings sehe ich das genauso wie Matthias.

Sollte Herr A noch leben, würde ich ihm dringend empfehlen, das Testament neu zu erstellen.
Und wenn die Cousine die einzige Verwandte neben den beiden Nichten ist, dann kann man sie auch als Erbin nennen. Dann gibt es da keinen Interpretationsspielraum.
Antwort erstellen

Impressum

©  Forum Deutsches Recht 1995-2018. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!