Erbfragen und Entscheidungen vor dem Tod ?

Moderator: FDR-Team

Antworten
wusel70
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 260
Registriert: 18.03.11, 09:46

Erbfragen und Entscheidungen vor dem Tod ?

Beitrag von wusel70 » 18.03.17, 12:31

Hallo, ich habe ein Anliegen, wo ich nicht so recht weiß wie ich es angehen soll.

Ich wohne zur Miete in dem Haus / 4 Seiten Hof meiner Eltern. Alles läuft auf meine Mutter. Meine Eltern sind 70. Meine Schwester ht vor vielen Jahren das Geld ( Erbe) ausgezahlt bekommen und hat sichdas Nachbragrundstück gekauft und bebaut.

Es heißt ich übernehme dafür mal Haus und Hof.

Nur habe ich zum einen Bedenken, das meine Schwester dann ihren Pflichtteil noch fordert, ( Mündlich hat sie geäußert, sie würde darauf verzichten)da müsste ich das haus verkaufen bw. das sich ein Erbeintritt mit Problemen einhergegen wird.

Jetzt würde ich meine Mutter gerne fragen, wie eigentlich alles geregelt ist u.s.w. Ich weiß nur nicht wie. Und zum anderen, wie geht man am besten vor?

Eine Schenkung jetzt zu Lebzeiten wäre derzeit ungünstig, da ich noch Unterhaltszahler bin.

Was könnte mir geraten werden?

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Erbfragen und Entscheidungen vor dem Tod ?

Beitrag von Ronny1958 » 18.03.17, 13:38

Was könnte mir geraten werden?
Gehen Sie zu einem Rechtsanwalt/ Notar.

Der ist dafür ausgebildet und prädestiniert, Grundstücks- und Erbschaftsangelegenheiten zu beurkunden.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Antworten