Seite 1 von 1

Erbausschlagung = Verzicht auf Versicherungssumme?

Verfasst: 15.01.18, 15:00
von Rolfe
Hallo,
der zwischenzeitlich verstorbene A. hatte ca 30.000 EUR Schulden, weswegen
seine Ehefrau erwägt, das Erbe auszuschlagen.
Gleichzeitig hatte A. eine Risikolebensversicherung zugunsten seiner Ehefrau
abgeschlossen - zählt diese mit zur Erbmasse oder kann die Ehefrau
das Erbe ausschlagen und die Versicherungssumme trotzdem kassieren?
Gruß Rolfe

Re: Erbausschlagung = Verzicht auf Versicherungssumme?

Verfasst: 15.01.18, 15:06
von matthias.
Die Ehefrau steht als Begünstigte im Versicherungsvertrag?

Gibt es ein Testament, steht da evtl. was über die Risikolebensversicherung drin?

Der Vertrag besteht auch schon länger (z.b. länger als 4 Jahre).
Es wurden nicht in letzter Zeit größere Einmalzahlungen da hinein getätigt?

Der Bezugsberechtigte ist nicht widerruflich eingetragen?

Re: Erbausschlagung = Verzicht auf Versicherungssumme?

Verfasst: 15.01.18, 15:20
von Rolfe
Es gibt kein Testament.
Die Ehefrau ist Begünstigte im Risikolebensversicherungsvertrag.
Da kann man nichts ansparen.
Den Vertrag gibt es seit 7 Jahren.
Gruß Rolfe

Re: Erbausschlagung = Verzicht auf Versicherungssumme?

Verfasst: 15.01.18, 15:35
von matthias.
Tendenziell würde ich sagen, ihr steht die Versicherungssumme zu, auch wenn sie ausschlägt.

Re: Erbausschlagung = Verzicht auf Versicherungssumme?

Verfasst: 15.01.18, 16:01
von hambre
Auch nach meiner Auffassung steht der Frau die Versicherungssumme trotz Ausschlagung zu.