Pflichtteisstrafklausel Beweispflicht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Steffi-vk
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 28.01.18, 00:24

Pflichtteisstrafklausel Beweispflicht

Beitrag von Steffi-vk » 28.01.18, 00:43

Hallo zusammen

Meine Mutter (vor 12 Jahren verstorben), hat in Ihrem Testament meinen Vater als Vorerbe und meine Tochter und meinen Bruder als Nacherben eingesetzt. Mit einer Pflichtteilsstrafklausel wollte sie verhindern, dass ich meinen Pflichtteil einfordere. Nun ist mein Vater verstorben. Mein Bruder hat nun an Eidesstatt versichert, dass er nun der Alleinerbe ist, da mir mein Vater damals 2500 Euro gab. Er stellt diesen Umstand nun als Pflichtteilsgabe dar. Genügt nun seine eidesstattliche Versicherung? Oder müßte er da nicht etwas in schriftlicher Form in Händen haben, was eine Pflichtteisforderung meinerseits darstellt?

Grüße Steffi

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6200
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Pflichtteisstrafklausel Beweispflicht

Beitrag von hambre » 30.01.18, 22:45

Hast Du denn 2.500€ von Deinem Vater bekommen?

Selbst wenn es so war, so muss Dein Bruder zusätzlich beweisen, dass es sich um die Auszahlung des Pflichtteils gehandelt hat und nicht um eine Schenkung oder eine Zahlung aus anderem Grund.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4733
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Pflichtteisstrafklausel Beweispflicht

Beitrag von ExDevil67 » 31.01.18, 07:33

Was gab es denn alles bei ihrer Mutter zu erben?

Gesetzliche Erbfolge wären 50% ihr Vater und je 25% für Sie und ihren Bruder gewesen. Pflichtteil sind 50% des gesetzlichen Erbteils, als hätten die 2500 € 12,5% der gesamten Erbmasse entsprechen müssen. Macht ein Gesamterbe von 20.000 €. Kommt das hin?

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6026
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Pflichtteisstrafklausel Beweispflicht

Beitrag von khmlev » 31.01.18, 11:29

Der Bruder kann im Erbscheinsantrag nur versichert haben, dass nach seiner Kenntnis seine Schwester den Pflichtteil gefordert (und erhalten) hat und er deshalb Alleinerbe ist.

Das Nachlassgericht wird nun vor Erteilung des Erbscheins die Schwester anhören. Wenn die Schwester der Behauptung des Bruders, ggf. sogar an Eides statt, widerspricht, wird das Nachlassgericht vom Bruder Nachweise fordern, die seine Erklärung untermauert.
Gruß
khmlev
- out of order -

Antworten