Brauche bitte Hilfe!

Moderator: FDR-Team

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6882
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Brauche bitte Hilfe!

Beitrag von winterspaziergang » 07.03.18, 22:44

Townspector hat geschrieben:Wenn nichts zu erben ist und kein eigenes Geld da ist ---> Bestattung veranlassen-->Beihilfe nach § 74 SGB XII beantragen.
:arrow:
Es müsste dicke genug Geld für eine Beerdigung und die anderen Kosten da sein um es abzuwickeln. Sie möchte nur nichts von ihm haben und nicht die Wohnung und alles andere kündigen und räumen, dafür fehlt ihr die Kraft.
und für die TE nochmal
:arrow:
Wieso zieht es die Schwester nicht in Erwägung, im Todesfalle einen Nachlassverwalter beim Nachlassgericht zu beantragen?

Ratlos1960
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 06.03.18, 06:47

Re: Brauche bitte Hilfe!

Beitrag von Ratlos1960 » 08.03.18, 05:49

Sie hat keine Erfahrung, wie geht es mit einem Nachlassverwalter?

Noch mal zu der Situation, sie möchte ihn hier nicht schlecht machen. Es ist so viel passiert, sie hat ihm so viele Chancen im Leben gegeben und ist gerade dabei ihm wieder eine zu geben. Er hat Niemanden mehr wirklich Niemanden, er hat auch zu entfernter Verwandtschaft keinen Kontakt. Trotz allem, schafft sie es nicht ihn jetzt alleine zu lassen und sich nicht um ihn zu kümmern. Sie geht jeden Tag ins Krankenhaus und besucht ihn. Sie möchte aber falls er es nicht schafft, ihn mit Würde unter die Erde bringen und auch daran teilhaben, aber mit all den anderen Sachen, wie die Wohnung ausräumen und Verträge kündigen will sie nichts zu tun haben. Sie hat dies alles erst 2 mal hinter sich und schafft es nicht mehr.

Sie hat auch noch eine Tochter 33 Jahre, aber die hinter ihr steht und ihre Entscheidungen akzeptiert, aber sie will mit dem Nachlass auch nichts zu tun haben.

Sie würde wenn keine Mittel da wären auch die Beerdigung selber bezahlen, aber die Mittel dafür sind vorhanden und deshalb sieht sie dies nicht ein.

Sie möchte nur nicht durch irgendeinen Fehler später dastehen und dann sagt man ihr, sie hätte das Erbe angenommen.

Es tut mir leid, das ich hier so ein Durcheinander veranlasse. Vielen Dank.

Hanes
FDR-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 14.06.17, 12:15

Re: Brauche bitte Hilfe!

Beitrag von Hanes » 08.03.18, 15:29

Der Nachlassverwalter regelt nach dem Tod i.d.R. alles von sich aus, Wohnungsauflösung, Verträge kündigen, Bestattung organisieren, Erben ausfindig machen und anschreiben, das Restvermögen an die Erben auskehren usw.

Frau Ratlos muss dafür nichts weiter machen außer nach dem Tod beim zuständigen Nachlassgericht (wenn ich nicht falsch liege ist es das Amtsgericht vom letzten Wohnort) einmal vorstellig zu werden und die Sache erläutern (ein Vermögender ist gestorben, Erben können sich nicht um Nachlassverwaltung kümmern, wer sind die bekannten Erben etc.).

Das sollte man nun wirklich hinbekommen können, im Interesse aller Beteiligten, selbst wenn man noch so plan- und kraftlos ist.

Da der Sterbende vermögend ist, wird dann auch alles aus dem Nachlass bezahlt, selbst die Bestattung. Das Restvermögen erhalten dann die Erben vom Nachlassverwalter ausgezahlt. Dafür müssen sie dann nur eine Kontoverbindung angeben und eine Unterschrift leisten... okay, auch mal einen Brief lesen, aber die Nachlassverwalter sind häufig höfliche Menschen.

Wenn man dann immer noch das Erbe ausschlagen möchte kann man das tun. Dann freut sich der Bruder oder der Staat oder ein anderer Verwandter, den der Nachlassverwalter ausfindig macht.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15839
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Brauche bitte Hilfe!

Beitrag von SusanneBerlin » 08.03.18, 16:54

Hanes hat geschrieben:Erben können sich nicht um Nachlassverwaltung kümmern, wer sind die bekannten Erben etc.
Ein Nachlassverwalter wird nicht auf Wunsch und zur Entlastung der Erben eingesetzt, sondern wenn die Erben unbekannt sind/ die gesetzlichen Erben alle ausgeschlagen haben.
Hanes hat geschrieben:Wenn man dann immer noch das Erbe ausschlagen möchte kann man das tun. Dann freut sich der Bruder oder der Staat oder ein anderer Verwandter, den der Nachlassverwalter ausfindig macht.
Fast nichts ust so eilig, dass innerhalb der 6 Wochen Überlegungsfrist bereits ein Nachlassverwalter eingesetzt wird, geschweige denn dass der Nachlassverwalter bereits tätig wird. Die Suche nach weiteren Erben hat jedenfalls solange Zeit bis die bekannten Erben entweder ausgeschlagen haben oder die Ausschlagungsfrist abgelaufen ist.
Grüße, Susanne

Ratlos1960
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 06.03.18, 06:47

Re: Brauche bitte Hilfe!

Beitrag von Ratlos1960 » 09.03.18, 06:06

Vielen Dank an alle hilfreichen Antworten. Ich werde jetzt nichts mehr fragen, die Antwort von Hanes ist eine Frechheit!

@Hanes
Sie haben keine Ahnung was dort passiert ist und machen sich so lustig? Schämen sollen Sie sich! Wir dachten, wir bekommen hier Hilfe und haben nicht erwartet auf solche Menschen wie Sie hier zu treffen.

Jdepp
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 397
Registriert: 14.12.16, 17:43

Re: Brauche bitte Hilfe!

Beitrag von Jdepp » 09.03.18, 20:30

SusanneBerlin hat geschrieben:
Hanes hat geschrieben:Erben können sich nicht um Nachlassverwaltung kümmern, wer sind die bekannten Erben etc.
Ein Nachlassverwalter wird nicht auf Wunsch und zur Entlastung der Erben eingesetzt, sondern wenn die Erben unbekannt sind/ die gesetzlichen Erben alle ausgeschlagen haben.
Nein, das wäre ein Nachlasspfleger. Ein Nachlassverwalter wird auf Antrag der Erben eingesetzt um die Haftung der Erben zu beschränken (§§ 1975, 1981 BGB).

Antworten