gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Moderator: FDR-Team

Cpt.Hardy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 21.11.05, 14:59
Wohnort: Frankfurt

gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von Cpt.Hardy »

wir haben folgende Sachlage:
Eine Erbengemeinschaft von mehreren 50 beteiligten Personen hat die Abwicklung einer Erbenermittlungs-Agentur übertragen.
Aufgabe dieser Agentur ist die Ermittlung bisher "verschollener" oder unbekannter Erben mit anschliessendem Verkauf eines Grundstückes und Verteilung des Kauferlöses (abzgl. der Kosten und Servicegebühren) an jeden Erben.
Zu diesem Zweck wird nun von allen bekannten Erben eine entsprechende Vollmacht eingehohlt um den späteren Verkauft zügig abwickeln zu können.

Frage:
Wenn einer der Erben sich ein Vorkaufsrecht an dem Grundstück sichern möchte, muss das dann in besagter Vollmacht explizit verankert werden oder hat jeder Erbe ein automatisches Vorkaufsrecht (er ist ja ein stückweit selbst Eigentümer)?

Besten Dank
Hardy
WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1295
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von WHKD2000 »

Cpt.Hardy hat geschrieben:wir haben folgende Sachlage:
Eine Erbengemeinschaft von mehreren 50 beteiligten Personen hat die Abwicklung einer Erbenermittlungs-Agentur übertragen.
Aufgabe dieser Agentur ist die Ermittlung bisher "verschollener" oder unbekannter Erben mit anschliessendem Verkauf eines Grundstückes und Verteilung des Kauferlöses (abzgl. der Kosten und Servicegebühren) an jeden Erben.
Zu diesem Zweck wird nun von allen bekannten Erben eine entsprechende Vollmacht eingehohlt um den späteren Verkauft zügig abwickeln zu können.

Frage:
Wenn einer der Erben sich ein Vorkaufsrecht an dem Grundstück sichern möchte, muss das dann in besagter Vollmacht explizit verankert werden oder hat jeder Erbe ein automatisches Vorkaufsrecht (er ist ja ein stückweit selbst Eigentümer)?

Besten Dank
Hardy
jeder der Erben hat ein wie Sie es nennen "automatisches" Vorkaufsrecht,welches dann innerhalb von 2 Monaten ab VK auszuüben ist.
:engel: a bisserl was geht immer :engel:
CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3736
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von CruNCC »

jeder der Erben hat ein wie Sie es nennen "automatisches" Vorkaufsrecht,welches dann innerhalb von 2 Monaten ab VK auszuüben ist.
Nein, die Erben haben in diesem Fall kein Vorkaufsrecht. Hier wird kein einzelner Erbteil verkauft, sondern die Erbengemeinschaft verkauft die Immobilie an wen auch immer.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__2034.html.
Zuletzt geändert von CruNCC am 19.10.18, 14:59, insgesamt 1-mal geändert.
SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von SusanneBerlin »

Hallo,

ein Miterbe hat kein automatisches Vorkaufsrecht beim Verkauf eines Grundstücks aus der Erbmasse, das ist nicht nötig weil ohnehin alle Miterben dem Verkauf zustimmen müssen. Überträgt man jetzt die Berechtigung zum Verkauf per notarieller Vollmacht an einen Dritten,
dann müsste ein Vorkaufsrecht m.E. zusätzlich vereinbart werden um zur Anwendung zu kommen. Wobei sich die Frage stellt (und die kann ich Ihnen leider nicht beantworten) ob es ausreicht, wenn in der Vereinbarung zwischen dem eventuell kaufwilligen Miterben und der Agentur das Vorkaufrecht vereinbart wird, oder ob alle Miterben der Einräumung des Vorkaufsrechts zustimmen müssen.

Alternativ könnte der kaufwillige Miterbe sein Kaufangebot den anderen Miterben über die Agentur übermitteln lassen (wenn alle zustimmen, würde das die Abwicklung beschleunigen, da nicht erst ein außenstehender Käufer gesucht werden muss).

Lediglich wenn ein Miterbe seinen Erbteil im Ganzen verkaufen möchte, hätten die anderen Miterben ein Vorkaufsrecht (§§2033, 2034 BGB).
Grüße, Susanne
CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3736
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von CruNCC »

Wenn einer der Erben sich ein Vorkaufsrecht an dem Grundstück sichern möchte, muss das dann in besagter Vollmacht explizit verankert werden oder hat jeder Erbe ein automatisches Vorkaufsrecht (er ist ja ein stückweit selbst Eigentümer)?
Weder noch. Durch eine Vollmacht erhält man kein Vorkaufsrecht.

Weshalb tritt man nicht an die Agentur heran und bekundet sein Interesse an der Übernahme?
khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6288
Registriert: 02.05.09, 19:01
Wohnort: Leverkusen

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von khmlev »

Cpt.Hardy hat geschrieben:Aufgabe dieser Agentur ist die Ermittlung bisher "verschollener" oder unbekannter Erben mit anschliessendem Verkauf eines Grundstückes und Verteilung des Kauferlöses (abzgl. der Kosten und Servicegebühren) an jeden Erben.
Zu diesem Zweck wird nun von allen bekannten Erben eine entsprechende Vollmacht eingehohlt um den späteren Verkauft zügig abwickeln zu können.
Wenn die Unrerschrift unter der Vollmacht nicht notariell beglaubigt wurde, reicht die Vollmacht für den Verkauf nicht aus.
Wenn einer der Erben sich ein Vorkaufsrecht an dem Grundstück sichern möchte, muss das dann in besagter Vollmacht explizit verankert werden oder hat jeder Erbe ein automatisches Vorkaufsrecht (er ist ja ein stückweit selbst Eigentümer)?
Nur beim Verkauf eines Erbanteils an einen Dritten, der nicht Mitglied der Erbengemeinschaft ist, haben die übrigen Miterben ein Vorkaufsrecht.

Will ein Miterbe sich ein Vorkaufsrecht an dem im Nachlass befindlichen Grundbesitz sichern, dann muss er mit allen Miterben eine Vereinbarung über das Vorkaufsrecht treffen und diese idealerweise noch im Grundbuch eintragen lassen. Allein ein "Vermerk" in der Vollmacht, ist nicht ausreichend.
Gruß
khmlev
- out of order -
Cpt.Hardy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 21.11.05, 14:59
Wohnort: Frankfurt

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von Cpt.Hardy »

die Vollmacht jedes einzelnen Erben an die Erbenermittungsagentur wird natürlich notariell beglaubigt denn sonst hätte sie beim Verkauf ja sicher keine Rechtsgültigkeit. Wer die Vollmacht abgegeben hat, hat alle Rechte damit abgetreten. Nur so kann solch eine Erbschaft mit sehr sehr vielen Beteiligen abgewickelt werden.

Grund der Überlegung ist der Umstand, daß die Erbenermittlungsagentur (mittels Strohmann) das Grundstück unter Wert verkaufen könnte was man durch ein Vorkaufsrecht aushebeln kann. Auf der anderen Seite will man auch niemanden auf Ideen bringen.
WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1295
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von WHKD2000 »

SusanneBerlin hat geschrieben: Lediglich wenn ein Miterbe seinen Erbteil im Ganzen verkaufen möchte, hätten die anderen Miterben ein Vorkaufsrecht (§§2033, 2034 BGB).
so habe ich den Beitrag des TE verstanden.
Der Miterbe verkauft üblicherweise im Ganzen,um "aus der Sache raus zu sein."
:engel: a bisserl was geht immer :engel:
SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von SusanneBerlin »

so habe ich den Beitrag des TE verstanden.
Der Miterbe verkauft üblicherweise im Ganzen,um "aus der Sache raus zu sein."
Dann haben Sie was falsches verstanden.

Hier kauft nicht ein Miterbe seinen Erbteil, sondern der Nachlass soll insgesamt verkauft werden und der Erlös unter allen Erben aufgeteilt werden.
Grüße, Susanne
WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1295
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von WHKD2000 »

Cpt.Hardy hat geschrieben: Frage:
Wenn einer der Erben sich ein Vorkaufsrecht an dem Grundstück sichern möchte, muss das dann in besagter Vollmacht explizit verankert werden oder hat jeder Erbe ein automatisches Vorkaufsrecht (er ist ja ein stückweit selbst Eigentümer)?
hatte den Beitrag so interpretiert,dass Vorkaufsrecht eben der privilegierte -erste- Schritt in den Kaufvertrag ist.Und der TE bzw. Erbe Interesse am gesamten Grundstück hat.
:engel: a bisserl was geht immer :engel:
SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von SusanneBerlin »

hatte den Beitrag so interpretiert,dass Vorkaufsrecht eben der privilegierte -erste- Schritt in den Kaufvertrag ist.
Vorkaufsrecht bedeutet nicht, dass der Vorkaufsberechtigte als erster gefragt werden muss, ob er das Grundstück kaufen will. Sondern genau umgekehrt: Man schließt einen Kaufvertrag mit einer Dritten Person. Anschließend wird der Vorkaufsberechtigte gefragt, ob er zum gleichen Preis und auch sonst gleiche Konditionen kaufen will wie die dritte Person.

Die Agentur kann den Vertrag mit der Dritten Person aber erst machen, nachdem sie von den Erben dazu bevollmächtigt wurde. Deshalb muss der eventuell kaufwillige Miterbe einerseits eine Vollmacht abgeben, aber sich andererseits auch ein Vorkaufsrecht rechtsgültig zusichern lassen, ansonsten kann er kein Vorkaufsrecht ausüben.
Grüße, Susanne
Cpt.Hardy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 21.11.05, 14:59
Wohnort: Frankfurt

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von Cpt.Hardy »

Also SusanneBerlin hat es ganz genau auf den Punkt gebracht.
Jeder Erbe verzichtet zunächst durch erteilen der Vollmacht auf alle Ansprüche damit das Erbe verkaufbar wird.
Erst wenn ein Käufer gefunden wurde soll man ein Vorkaufsrecht ausüben können. Das kann sich auf alle Erben oder auch nur auf einen einzelnen beziehen. So soll verhindert werden das das Grundstück unter Wert verkauft werden kann.

Zurück zur Frage:
Ich verstehe es so, daß ohne ein zugesichertes rechtsgültiges Vorkaufsrecht kein solches (automatisch) besteht.
Fazit: Derjenige Erbe, der ein Vorkaufsrecht ausüben möchte muss seine Vollmacht an die Erbenermittungs-Agentur entsprechend anderslautend gestalten, richtig?
SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von SusanneBerlin »

Cpt.Hardy hat geschrieben:Fazit: Derjenige Erbe, der ein Vorkaufsrecht ausüben möchte muss seine Vollmacht an die Erbenermittungs-Agentur entsprechend anderslautend gestalten, richtig?
Nicht richtig. Lesen Sie den Beitrag von khmlev ein paar Beiträge weiter oben.
Cpt.Hardy hat geschrieben:Erst wenn ein Käufer gefunden wurde soll man ein Vorkaufsrecht ausüben können. Das kann sich auf alle Erben oder auch nur auf einen einzelnen beziehen.
Ein Vorkaufsrecht auf "alle Erben" ergibt keinen Sinn. Wer soll das Grundstück dann nehmen, wenn mehr als einer der Erben kaufen will? Oder man müsste noch spezifizieren, wer dann den Zuschlag bekommt.
Grüße, Susanne
Cpt.Hardy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 21.11.05, 14:59
Wohnort: Frankfurt

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von Cpt.Hardy »

da liest man:
Will ein Miterbe sich ein Vorkaufsrecht an dem im Nachlass befindlichen Grundbesitz sichern, dann muss er mit allen Miterben eine Vereinbarung über das Vorkaufsrecht treffen und diese idealerweise noch im Grundbuch eintragen lassen. Allein ein "Vermerk" in der Vollmacht, ist nicht ausreichend.
Die Sache ist inzwischen so weit fortgeschritten, daß viele Erben bereits die Vollmacht an die Ermittlungsagentur notariell erteilt haben. Das kann jetzt nicht mehr alles neu aufgerollt werden.
Einer Grundbuchänderung - Besitzer ist "Erbengemeinschaft nach Mr. X" - müssten auch alle zustimmen, was also auch nicht umsetzbar ist.

Ziel der ganzen Aktion ist ja nicht, die Aufgabe des Erbenermittlers unnötig zu erschweren sondern einen Verkauf unter Wert zu verhindern.
Wenn es dazu andere Maßnahmen gibt als ein Vorkaufsrecht bin ich für Vorschläge dankbar.
SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: gibt es ein automatisches Vorkaufsrecht für Erben?

Beitrag von SusanneBerlin »

Sie wollen dass das Grundstück verkauft wird, Sie wollen nicht unter Wert verkaufen und Sie kennen den Wert des Grundstücks nicht?

Wenn man nicht unter Wert verkaufen will, muss man eben
1. den Wert des Grundstücks ermitteln :idea: und
2. einen entsprechenden Mindest-Verkaufspreis in die Vollmacht schreiben lassen.

Andere Möglichkeit: Statt die Agentur zu bevollmächtigen, kann man auch eine Teilungsversteigerung beantragen. Dann gehts an den Meistbietenden. Bliebe aber das Problem mit den unbekannten Erben. Das könnte die Auszahlung des Versteigerungserlöses hinauszögern.
Zuletzt geändert von SusanneBerlin am 19.10.18, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Susanne
Antworten