Testament schließt gesetzliche Erbfolge komplett aus?

Moderator: FDR-Team

Antworten
vikingz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 952
Registriert: 08.10.05, 23:03

Testament schließt gesetzliche Erbfolge komplett aus?

Beitrag von vikingz » 08.03.19, 15:53

Hallo,

ich versuche als Laie nachzulesen, aber so ganz zum Punkt komme ich irgendwie nicht, obwohl es eine grundlegende Frage sein dürfte.

Folgendes Szenario:

Oma A verstirbt und hinterlässt 1 Million Euro Vermögen, ursprünglich auch die Kinder B und C, und ein Testament älteren Datums. Der Opa ist schon länger verstorben.
Laut Testament erben die Kinder B und C - namentlich benannt - jeweils die Hälfte des Vermögens von Oma.
Zwischenzeitlich ist Kind B aber verstorben und hat seinerseits Kind D hinterlassen.

Was passiert jetzt mit dem Vermögen von der Oma?

1. Kind C erbt allein, da das Testament die gesetzliche Erbfolge ausschließt
oder
2. C und D erben zu gleichen Teilen, da D gesetzlicher Erbe von B ist.

Ich bin dankbar für Antworten!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Testament schließt gesetzliche Erbfolge komplett aus?

Beitrag von SusanneBerlin » 08.03.19, 16:10

Hallo,
ich versuche als Laie nachzulesen
Wo lesen Sie denn da? Im Kochbuch? Warum nicht im Gesetz nachsehen?
obwohl es eine grundlegende Frage sein dürfte.
Ja das ist ein Standardfall, der sogar in genau dieser Konstellation gesetzlich geregelt ist.


Antwort 2 ist richtig, aber nicht weil D Erbe von B ist, sondern weil D auch Abkömmling von A ist und die gesetzliche Vermutung besagt, dass A mit der Erbeinsetzung seiner Kinder im Verhinderungsfall die Abkömmlinge seiner Kinder bedenken wollte.
Bürgerliches Gesetzbuch hat geschrieben:§ 2069 Abkömmlinge des Erblassers
Hat der Erblasser einen seiner Abkömmlinge bedacht und fällt dieser nach der Errichtung des Testaments weg, so ist im Zweifel anzunehmen, dass dessen Abkömmlinge insoweit bedacht sind, als sie bei der gesetzlichen Erbfolge an dessen Stelle treten würden.
Grüße, Susanne

vikingz
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 952
Registriert: 08.10.05, 23:03

Re: Testament schließt gesetzliche Erbfolge komplett aus?

Beitrag von vikingz » 08.03.19, 16:54

Na, stellen Sie sich vor, ich habe reihenweise Kochbücher zum Erbrecht durchsucht.
Ich habe das Wort "Laie" ja nur zum Schein in den Ring geworfen.

/geändert

Dumm gelaufen, die bessere schnippische Antwort: Na, stellen Sie sich vor, ich habe reihenweise Kochbücher zum Erbrecht durchsucht, und immer noch kann ich weder kochen noch erben.

Mit der gesetzlichen Vermutung zu den Abkömmlingen ist der Zweifel im § 2069 aber wohl beantwortet.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21901
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Testament schließt gesetzliche Erbfolge komplett aus?

Beitrag von ktown » 08.03.19, 17:52

Also doch das falsche Kochbuch in der Hand gehabt. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 747
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Testament schließt gesetzliche Erbfolge komplett aus?

Beitrag von WHKD2000 » 08.03.19, 19:20

ktown hat geschrieben:Also doch das falsche Kochbuch in der Hand gehabt. :wink:
immer noch besser wie den Salat für 7 € :lachen:

Antworten