Autom.Sperrung Konten des Verstorbenen Nachricht an Banken?

Moderator: FDR-Team

Antworten
tobwen
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 06.03.18, 14:49

Autom.Sperrung Konten des Verstorbenen Nachricht an Banken?

Beitrag von tobwen »

Angenommen dass Finanzamt erfährt (offiziell) dass eine Person verstorben ist.

Sendet das Finanzamt dann (automatisch) eine Nachricht an alle Banken, dass die Grokonten dieser Person bis zur Erbschaftsregelung
gesperrt werden?

Was passiert wenn von diesen Konten z.b. Versicherungsbeiträge, Mieten und sonstiges gezahlt werden müssen?
Die Regelung der Erbschaft kann sich ja schon ziemlich lange hinziehen.

Oder erfolgt eine Sperrung immer nur dann wenn man den Todesfall direkt der Bank mitteilt?

Wann fordert das Finanzamt eigentlich zur Abgabe einer Erbschaftssteuermitteilung auf?

Schon bei Nachricht von den Meldebehörden oder erst bei Erteilung des Erbscheins?

Tobias

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Autom.Sperrung Konten des Verstorbenen Nachricht an Bank

Beitrag von SusanneBerlin »

tobwen hat geschrieben:Angenommen dass Finanzamt erfährt (offiziell) dass eine Person verstorben ist.

Sendet das Finanzamt dann (automatisch) eine Nachricht an alle Banken, dass die Grokonten dieser Person bis zur Erbschaftsregelung
gesperrt werden?
Nein, das Finanzamt teilt den Banken nicht mit, dass ein Kontoinhaber gestorben ist.

Die Banken sperren die Konten von sich aus, wenn der Kontoinhaber stirbt, und zwar solange, bis sich jemand als Erbe legitimiert.

"Das Konto sperren" heißt doch nur, dass keine unberechtigte Person Zugriff auf das Konto hat. Das ist auch nicht anders solange der Kontoinhaber lebt. Und wenn der Kontoinhaber tot ist, hat eben niemand Zugriff auf das Konto.
Was passiert wenn von diesen Konten z.b. Versicherungsbeiträge, Mieten und sonstiges gezahlt werden müssen?
SEPA-Mandate und Daueraufträge gelten weiter.

Wenn Schulden entstehen, dann entstehen eben Schulden, die Schulden und eine schlechte Schufa kann einem Toten egal sein.
Die Regelung der Erbschaft kann sich ja schon ziemlich lange hinziehen.
Sie meinen, es kann sich hinziehen, bis der Erbe Zugriff auf das Nachlassvermögen hat.
Oder erfolgt eine Sperrung immer nur dann wenn man den Todesfall direkt der Bank mitteilt?
Egal wie die Bank vom Tod erfährt und ob die Bank überhaupt vom Tod erfährt: Unberechtigte haben keinen Zugriff auf das Konto. Das ist auch ohne Tod so der Fall. Vollmachten werden mit dem Tod des Vollmachtgebers unwirksam, wenn sie nicht über den Tod hinaus gelten.
Wann fordert das Finanzamt eigentlich zur Abgabe einer Erbschaftssteuermitteilung auf?
Das Finanzamt fordert die Erben nicht dazu auf, den Erbfall anzuzeigen. Aber das Finanzamt wird u.U. zur Abgabe einer Erbschaftssteuererklärung auffordern, und zwar in jedem Fall dann, wenn sich aus dem Verwandtschaftsgrad zum Erblasser und der Höhe des Nachlasses die Möglichkeit ergibt, dass der Freibetrag überschritten wird.
Grüße, Susanne

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6293
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Autom.Sperrung Konten des Verstorbenen Nachricht an Bank

Beitrag von Zafilutsche »

Ich denke das Banken das unterschiedlich Händeln.
Fragen sie einfach bei Ihrer Bank nach. Manche Banken hätten gerne wenn Sie auf Basis ihrer eigenen Vorlage/Mustertext eine Unterzeichnete Vollmacht archivieren können.
Dann dürfte es auch solange keine Schwierigkeiten geben, solange niemand eine Vollmacht widerruft.

Antworten