Bei einer Zugewinngemeinschaft den Pflichteil der Kinder ber

Moderator: FDR-Team

Antworten
Franz Huber
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 18.03.19, 06:58

Bei einer Zugewinngemeinschaft den Pflichteil der Kinder ber

Beitrag von Franz Huber » 18.03.19, 22:16

Bei einer Zugewinngemeinschaft den Pflichteil der Kinder berechnen !!
Zugewinnausgleich gilt nur für den Ehepartner nicht für die Kinder

Wenn der Mann als Hauseigentümer im Grundbuch eingetragen ist , gehört Ihm das Haus

Somit haben die Kinder beim Mann einen größeren Pflichtteil , nämlich den
vom Haus oder den Grundbucheintragungen
Wie wird der Pflichtteil der Ehepartner Berechnet
- Beim Mann
- Bei der Frau

Danke

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6202
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Bei einer Zugewinngemeinschaft den Pflichteil der Kinder

Beitrag von hambre » 18.03.19, 23:39

Zugewinnausgleich gilt nur für den Ehepartner nicht für die Kinder
Und für den Ehepartner gilt der Zugewinnausgleich auch nur bei Scheidung, im Erbfall jedoch im Regelfall nicht.
Wie wird der Pflichtteil der Ehepartner Berechnet
- Beim Mann
- Bei der Frau
Warum sollte die Berechnung unterschiedlich sein?
In beiden Fällen wird das jeweilige Vermögen genommen und davon wird dann 1/4 an die Kinder als Pflichtteil ausgezahlt.

In absoluten Zahlen ist der Pflichtteil gegenüber dem Mann natürlich höher, wenn dieser das höhere Vermögen besitzt.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15810
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Bei einer Zugewinngemeinschaft den Pflichteil der Kinder

Beitrag von SusanneBerlin » 19.03.19, 00:01

Somit haben die Kinder beim Mann einen größeren Pflichtteil , nämlich den
vom Haus oder den Grundbucheintragungen
Wie wird der Pflichtteil der Ehepartner Berechnet
- Beim Mann
- Bei der Frau
Einen Pflichtteil bekommen man nur, wenn man enterbt ist. Das heißt, der Versorbene hat ein Testament gemacht und z.B. in das Testament reingeschrieben: "Alleinerbe soll meine Ehefrau sein. " Dann sind die Kinder enterbt, aber sie könben ihren Pflichtteil verlangen. Das würde dann so aussehen, die Ehefrau erbt alles, d.h. sie bekommt das Haus, aber sie muss jedem Kind (bei 2 Kindern) je 1/8 des Nachlasswert auszahlen.

Man kann natürlich auch was anderes ins Testament schreiben. Dass man jemanden enterben will, ist nicht der einzige Grund warum man ein Testament machen könnte.

Wenn der Verstorbene kein Testament gemacht hat, erbt die Ehefrau 1/2 und jedes Kind 1/4, alle 3 werden als Erbengemeinschaft mit ihrer Quote im Grundbuch eingetragen.

Wenn die Ehefrau zuerst stirbt, ist es genauso, nur dass sie kein Haus hat. Der Ehemann erbt zu 1/2, jedes Kind 1/4.
Grüße, Susanne

Antworten