Testamentsvollstrecker und PT

Moderator: FDR-Team

Smuthjk
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 24.01.19, 11:19

Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von Smuthjk » 14.04.19, 21:32

Hier mal zu einer fiktiven Situation:

Vater A hat Frau B und drei Kinder C, D,E.
A will zu Lebzeiten kurz bevor sein Ende naht,
Dauertestamentsvollstreckung (kurz genannt: DTV) anordnen, mit Testamentsvollstrecker, die Kinder
also ärgern da das Verhältnis zu allen zerrüttet ist.
C, D, E wollen den Pflichtteil haben.

Fragen hierzu:
- Dürften C, D, E den TV ablehnen sowie die Dauertestamentsvollstreckung?
- Was ist eigentlich mit Frau B, also wie verhält es sich mit Ihr?
- Wie ist das Vorgehen, müssen C, D, E der DTV und dem TV schriftlich mit Brief widersprechen
also zu Lebzeiten des A? Geht sowas denn überhaupt seitens des A oder muss der A erst sterben und das man
dann ablehnen muss um den Pflichtteil zu fordern?

Schönen Dank für Meinungen, Ratschläge, Hilfen und Beurteilung der Rechtslage im beschriebenen fiktiven Fall.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von SusanneBerlin » 15.04.19, 05:42

Ein Letzter Wille, in dem nur drinsteht "Ich ordne Dauertestamentvollstreckung an", ergibt keinen Sinn. Da müsste schon noch mehr drinstehen damit das Gericht einen Testamentvollstrecker einsetzt. Ansonsten denken die sich 'Das ergibt keinen Sinn, ist nur das Geschreibsel eines geistig Verwirrten.' und im Erbschein steht dann die normale gesetzliche Erbfolge (B 50%, C, D, E je 16,66% )
Testamentsvollstrecker und PT
Was ist ein PT?
Zuletzt geändert von SusanneBerlin am 15.04.19, 06:13, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße, Susanne

Jdepp
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 417
Registriert: 14.12.16, 17:43

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von Jdepp » 15.04.19, 06:00

Natürlich kann ich auch Dauertestamentsvollstreckung anordnen ohne einen Erben zu bestimmen. Die bezieht sich dann eben auf die gesetzlichen Erben.

Zu Lebzeiten können die Kinder da gar nichts machen. Es geht sie schlicht nichts an. Nach dem Tode könnten die Kinder gem. § 2306 BGB das Erbe ausschlagen und den Pflichtteil fordern.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von SusanneBerlin » 15.04.19, 06:33

Was soll bei gesetzlicher Erbfolge ohne weitere Anordnungen "dauer"-vollstreckt werden? Hausrat bleibt bei der Ehefrau, der Testamentsvollstrecker würde jedem Erben seinen Anteil vom Geld auszahlen und das wars.

Insofern ist das keine große Einschränkung für die Erben. Es geht nur ein bißchen Geld (ca.5%) als Honorar für den Testamentsvollstrecker weg.
Grüße, Susanne

Jdepp
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 417
Registriert: 14.12.16, 17:43

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von Jdepp » 15.04.19, 07:39

Die Verwaltung des Erbes wie zB der Gelder? Das ist doch gerade der Sinn einer Dauertestamentsvollstreckung. Da wird dann nichts verteilt.

Smuthjk
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 24.01.19, 11:19

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von Smuthjk » 15.04.19, 08:34

Jdepp hat geschrieben:Natürlich kann ich auch Dauertestamentsvollstreckung anordnen ohne einen Erben zu bestimmen. Die bezieht sich dann eben auf die gesetzlichen Erben.

Zu Lebzeiten können die Kinder da gar nichts machen. Es geht sie schlicht nichts an. Nach dem Tode könnten die Kinder gem. § 2306 BGB das Erbe ausschlagen und den Pflichtteil fordern.

Also ist das richtig dass gemäß BGB 2306 der TV nach Tod des A durch die Kinder abgelehnt werden kann?
Pflichtteil könnte man also fordern?
Müssen die " Einzelwerte" (Vermögen) wie ETW, Bargeld, Aktien etc. dann durch das Gericht o.ä. erst bestimmt werden,
durch " Vorlegung" eines Nachlassverzeichnisses? Oder wer muss das Verzeichnis beibringen falls nötig? Oder ist das Quatsch?
Die Frage zielt darauf ab, wie C,D, E zu Ihrem Pflichtteil kommen.
Wie kommt also "der amtliche Entscheider" darauf welches Vermögen vorliegt?
Zuletzt geändert von Smuthjk am 15.04.19, 08:38, insgesamt 1-mal geändert.

Jdepp
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 417
Registriert: 14.12.16, 17:43

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von Jdepp » 15.04.19, 08:37

Nein der TV wird nicht abgelehnt. Das Erbe wird ausgeschlagen. Das ändert an der TV gar nichts.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4853
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von ExDevil67 » 15.04.19, 09:14

Ich würde sagen hier sollte dringend ein Notar befragt werden ob und wie das ganze zu formulieren wäre. Gefühlt dürfte nämlich auch über eine Testamentsvollstreckung eine Pflichtteilsforderung nicht unter Verwaltung gestellt werden können.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6246
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von hambre » 15.04.19, 10:07

Also ist das richtig dass gemäß BGB 2306 der TV nach Tod des A durch die Kinder abgelehnt werden kann?
Nicht der Testamentsvollstrecker wird abgelehnt, sondern das Erbe wird ausgeschlagen.
Müssen die " Einzelwerte" (Vermögen) wie ETW, Bargeld, Aktien etc. dann durch das Gericht o.ä. erst bestimmt werden,
durch " Vorlegung" eines Nachlassverzeichnisses? Oder wer muss das Verzeichnis beibringen falls nötig? Oder ist das Quatsch?
Das ist Aufgabe des Testamentsvollstreckers, denn durch die Ausschlagung des Erbes verliert der nicht seinen Aufgabenbereich.
Die Frage zielt darauf ab, wie C,D, E zu Ihrem Pflichtteil kommen.
Indem sie den Pflichtteil vom Testamentsvollstrecker fordern.
Wie kommt also "der amtliche Entscheider" darauf welches Vermögen vorliegt?
Der Testamentsvollstrecker erhält eine Testamentsvollstreckerzeugnis und kann damit die erforderlichen Auskünfte bei Banken usw. einholen.

Jdepp
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 417
Registriert: 14.12.16, 17:43

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von Jdepp » 15.04.19, 10:23

ExDevil67 hat geschrieben:Ich würde sagen hier sollte dringend ein Notar befragt werden ob und wie das ganze zu formulieren wäre. Gefühlt dürfte nämlich auch über eine Testamentsvollstreckung eine Pflichtteilsforderung nicht unter Verwaltung gestellt werden können.

Der Pflichtteil steht dann nicht unter TV aber das Erbe als solches.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4853
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von ExDevil67 » 15.04.19, 10:31

Richtig, aber ich muss schon entscheiden als Erbe. Entweder ich nehme das Erbe wie es laut Testament vorgesehen ist oder ich nehme den Pflichtteil.
Und was man auch nicht vergessen sollte, den Pflichtteil gibt es immer nur als Bargeld. Wie die übrigen Erben das dann nötige Bargeld auftreiben ist deren Problem, bzw hier das des Vollstreckers.
Zumal bei der Intention, die ich rauslese, Kinder ärgern auch der Fall eingeplant werden sollte das alle Kinder den Pflichtteil fordern.

Smuthjk
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 24.01.19, 11:19

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von Smuthjk » 15.04.19, 19:00

ExDevil67 hat geschrieben:Richtig, aber ich muss schon entscheiden als Erbe. Entweder ich nehme das Erbe wie es laut Testament vorgesehen ist oder ich nehme den Pflichtteil.
Und was man auch nicht vergessen sollte, den Pflichtteil gibt es immer nur als Bargeld. Wie die übrigen Erben das dann nötige Bargeld auftreiben ist deren Problem, bzw hier das des Vollstreckers.
Zumal bei der Intention, die ich rauslese, Kinder ärgern auch der Fall eingeplant werden sollte das alle Kinder den Pflichtteil fordern.
Also müsste der TV dann Immos auch versteigern nötigenfalls, um "Barwerte" zu schaffen?!
C, D, E wollen Ihren Pflichtteil, sie wollen den TV nicht "dreißig" Jahre heiraten, sondern das was Ihnen zusteht.

Kann man eigentlich die Schreiben selbst aufsetzen?
Wenn C, D, oder E einen Anwalt beauftragen "wollten" wie hoch wären etwa die Kosten?!

Gibt es eigentlich etwaige Fristen zu beachten?!

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4853
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von ExDevil67 » 15.04.19, 19:09

Smuthjk hat geschrieben:
Also müsste der TV dann Immos auch versteigern nötigenfalls, um "Barwerte" zu schaffen?!
Versteigern dürfte durch den Testamentsvollstrecker nicht gehen, das macht das zuständige Amtsgericht auf Antrag. Für den sehe ich aber hier keinen der den stellen könnte. Eher würde der Testamentsvollstrecker verkaufen. Was auch im Regelfall höhere Erlöse verspricht, da ein Käufer geringere Risiken eingeht.

Smuthjk
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 24.01.19, 11:19

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von Smuthjk » 19.04.19, 18:45

Eine Versteigerung dauert aber, wie könnte C/D/E den Zeitrahmen möglichst kurz halten?

Wenn sich B auf Hypothek im Grundbuch der Immobilie berufen würde, wäre das möglich durch C/D/E abzulehnen?

Bleibt eigentlich wenn A und B gleichzeitig sterben würde, durch Unfalltod z.B.,
die DTV (bzw. das Testament) erhalten? Oder tritt dann die Erbfolge dahingehend ein, z.B. dass C/D/E jeweils 1/3
unabhängig des Ausgangstestaments erben würde?

Smuthjk
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 19
Registriert: 24.01.19, 11:19

Re: Testamentsvollstrecker und PT

Beitrag von Smuthjk » 15.05.19, 16:06

Hat niemand eine Idee was bei Unfalltod und Hypothek "passiert"?

Antworten