Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Moderator: FDR-Team

Antworten
tabbivan
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: 14.11.05, 11:27

Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von tabbivan » 02.05.19, 05:27

Guten Tag,

wie würde es berechnet, wenn es 3 Erben laut Testtament gibt und noch 2 weitere Pflichtteilsberechtigte.

Möglicherweise wurde bei einer Erstberatung durch einen Juristen so benannt: 1/6 für einen Pflichtteilsberechtigten aber genau könne man das nicht sagen, denn der beratende RA könne nur genaue Auskunft geben, wenn der Wert des Erbes feststeht.

Aber wie wäre es denn bei 2 Pflichtteilsberechtigten, womit hätten die 3 Erben zu rechnen?

Jdepp
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 397
Registriert: 14.12.16, 17:43

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von Jdepp » 02.05.19, 05:41

Das hängt davon ab wer die gesetzlichen Erben sind und in welchem Verwandschaftsverhältnis sie zum Erblasser stehen.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6202
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von hambre » 02.05.19, 08:38

Die Quoten kann man alleine mit Kenntnis des Testamentes und des Verwandtschaftverhältnisses der Beteilgten benennen.

Um den genauen Wert in Euro jedes Erb- und Pflichtteils benennen zu können muss man natürlich den Wert des Nachlasses kennen.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23745
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von matthias. » 02.05.19, 09:05

Wenn 2 Pflichtteilsberechtigte jeweils 1/6 bekommen sind also 1/3 weg*.

Der Rest teilen sich die anderen, entsprechend der Regeln /Testament.

*Wobei es hier um einen anspruch in Geld geht. Die Erben müssen die Pflichtteilsberechtigten auszahlen, auch wenn das Erbe evlt. nur aus Sachwerten (Immobilien, Aktien, Autos usw) besteht.

Dazu wenn ein Erbe der Ehepartner ist, hat der grundsätzlich Anrecht auf das Voraus.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15798
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von SusanneBerlin » 02.05.19, 09:12

matthias hat geschrieben:Dazu wenn ein Erbe der Ehepartner ist, hat der grundsätzlich Anrecht auf das Voraus.
Das gesetzliche "Voraus" gibt es nur wenn kein Testament vorliegt (§ 1932 BGB), spielt im vorliegenden Fall demnach keine Rolle.
Grüße, Susanne

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23745
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von matthias. » 02.05.19, 09:30

SusanneBerlin hat geschrieben:
matthias hat geschrieben:Dazu wenn ein Erbe der Ehepartner ist, hat der grundsätzlich Anrecht auf das Voraus.
Das gesetzliche "Voraus" gibt es nur wenn kein Testament vorliegt (§ 1932 BGB), spielt im vorliegenden Fall demnach keine Rolle.
Sorry stimmt und darf vom Wert auch nicht rausgerechnet werden.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15798
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von SusanneBerlin » 02.05.19, 12:05

Möglicherweise wurde bei einer Erstberatung durch einen Juristen so benannt: 1/6 für einen Pflichtteilsberechtigten aber genau könne man das nicht sagen, denn der beratende RA könne nur genaue Auskunft geben, wenn der Wert des Erbes feststeht.
Möglicherweise wollte der Jurist damit ausdrücken, dass die Ansprüche der Pflichtteilberechtigten auch höher werden könnten als 1/6 des Nachlasses, nämlich dann wenn auch Pflichtteilergänzungsansprüche geltend gemacht werden. Und zur Berechnung dieser Ergänzungsansprüche muss bekannt sein, welche Schenkungen/unentgeltliche Zuwendungen der Erblasser getätigt hat und wie hoch das Nachlassvermögen ist.
Grüße, Susanne

tabbivan
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: 14.11.05, 11:27

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von tabbivan » 02.05.19, 19:05

Ne Pflichtteilsergänzungsansprüche würde es nicht geben.

Erblasser war verwitwet, hat 2 leibliche Kinder - er hat die letzten 20 Jahre in so einer Art "Alten-Wg" gelebt.

Es haben sich vor ca. 20 Jahren 4 Oldies ein Haus mit 4 Eigentumswohnungen gekauft, also jeder für sich eine Wohnung im gleichen Haus.
Diese Wohnung ist jetzt 120.000 Euro wert.

Eigentlich waren ganz normal im Testament die beiden Kinder bedacht - jetzt kam aber vom Amtsgericht das "alte" Testament zusammen mit dem "neuen" Testament.

Jetzt stehen die 3 im gleichen Haus wohnenden "Oldies" im Testament. Zusätzlich noch die Klausel: ....das leibliche Kind, das mich pflegt....erhält eine Vergütung in Höhe des Stundensatzes eines Sozialdienstes.......

Die Tochter hat sich in den letzten 3 Jahren um den Erblasser (Vater) gekümmert, weil der in trotz Pflegebedürftigkeit in seiner gewohnten Umgebung bleiben wollte.

Jetzt wollen die 3 begünstigten Erben aber nichts vom Verkaufserlös der Wohnung abgeben, weil die Tochter keine Aufstellung der Pflegezeiten vorlegen kann; sie hat sich dies nie vom Vater bestätigen lassen, wann und wie lange sie da war.

Soweit so gut, von dem beratenden RA wurde die Tochter informiert, dass sie sich auf einen langen Rechtsstreit mit den 3 Erben einlassen könnte oder alternativ ihren Pflichtteil einfordert.

Der Sohn hat sich seit 20 Jahren nicht einmal sehen lassen. Ob dieser seinen Pflichtteil einfordern würde, ist bisher unbekannt. Der Tod des Vaters ist ihm bekannt.

Also habe ich die Antworten der Experten so verstanden, dass der Pflichtteil bei den Erben eingefordert werden kann in Höhe von 1/6 des Verkaufserlöses der Wohnung.

Aber da die Tochter erst mal nur alleine die Auszahlung des Pflichtteils bei den 3 Erben erwartet, könnte sie nur die Hälfte von 1/6 beanspruchen?

Was, wenn der pflichtteilsberechtigte Sohn seinen Pflichtteil in den nächsten 3 Jahren nicht einfordert? Das ginge dann zugunsten wem?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15798
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von SusanneBerlin » 02.05.19, 21:12

Erblasser war verwitwet, hat 2 leibliche Kinder
Wenn es bei diesen 2 Kindern bleibt und nicht etwa noch adoptiere Kinder dazukommen, beträgt der Pflichtteil 1/4 pro Kind.
Also habe ich die Antworten der Experten so verstanden, dass der Pflichtteil bei den Erben eingefordert werden kann in Höhe von 1/6 des Verkaufserlöses der Wohnung.
Dann sollte man die befragten Experten nochmal fragen, wie sie auf diese Rechnung kommen. Außerdem besteht der Pflichtteilanspruch auch dann wenn die Wohnung nicht verkauft wird.
Aber da die Tochter erst mal nur alleine die Auszahlung des Pflichtteils bei den 3 Erben erwartet, könnte sie nur die Hälfte von 1/6 beanspruchen?
Diese Aussage ist noch unverständlicher als das drüberstehende Zitat, denn der Pflichtteil pro Kind ist nicht davon abhängig, ob nur ein Kind seinen Plichtteil fordert oder beide Kinder ihre Pflichtteile fordern.
Was, wenn der pflichtteilsberechtigte Sohn seinen Pflichtteil in den nächsten 3 Jahren nicht einfordert? Das ginge dann zugunsten wem?
Wenn der Sohn seinen Pflichtteil nicht fordert, dann behalten die Erben das Geld eben. An wen soll es denn sonst gehen.
Grüße, Susanne

tabbivan
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: 14.11.05, 11:27

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von tabbivan » 03.05.19, 20:43

SusanneBerlin hat geschrieben: Erblasser war verwitwet, hat 2 leibliche Kinder

Wenn es bei diesen 2 Kindern bleibt und nicht etwa noch adoptiere Kinder dazukommen, beträgt der Pflichtteil 1/4 pro Kind.
Wieso jetzt 1/4 pro "Kind"?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15798
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von SusanneBerlin » 03.05.19, 20:51

Weil jedes Kind einen eigenen Pflichtteilanspruch hat. Jedes Kind kann und muss den Pflichtteil für sich selbst fordern.

Fordert nur ein Kind den Pflichtteil, dann bekomnt es 1/4 vom Nachlass.

Wenn der Mann keine Kinder hätte dann müssten die Erben auch keine Pflichtteile auszahlen.
Grüße, Susanne

CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3585
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von CruNCC » 03.05.19, 21:21

Wieso jetzt 1/4 pro "Kind"
Es gibt zwei leibliche Kinder, die Ehefrau ist verstorben. Bei gesetzlicher Erbfolge würden die beiden Kinder je zur Hälfte erben.

Der Pflichtteilsanspruch beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteils - hier also 1/4 (das ist übrigens lediglich ein Anspruch in bar).

tabbivan
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: 14.11.05, 11:27

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von tabbivan » 04.05.19, 18:31

Aber hier gibt es ja 3 Erben, die nicht verwandt, sondern testamentarisch bedacht sind. Zusätzlich 2 Pflichtteilberechtigte "Kinder"

Deswegen war ja eines des "Kinder" beim Anwalt, hat für 190 Euro netto eine halbe Stunde Beratung erhalten, bei der keine konreten Antworten gegeben wurde, ausser mit dem 1/6.

CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3585
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von CruNCC » 04.05.19, 19:41

Zusätzlich 2 Pflichtteilberechtigte "Kinder"
Der Pflichtteilsanspruch richtet sich nur nach der gesetzlichen Erbfolge (wer letztendlich die Erben sind, spielt keine Rolle)
Deswegen war ja eines des "Kinder" beim Anwalt, hat für 190 Euro netto eine halbe Stunde Beratung erhalten, bei der keine konreten Antworten gegeben wurde, ausser mit dem 1/6.
Dann sind jetzt EUR 190,00 + UST weg.

tabbivan
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: 14.11.05, 11:27

Re: Erbteil mehrere Erben und mehre Pflichtteilberechtigte

Beitrag von tabbivan » 04.05.19, 22:37

Danke - jetzt verstanden -
:D

Antworten