Oma gestorben - kein Kontakt - Tante droht

Moderator: FDR-Team

CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3599
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Oma gestorben - kein Kontakt - Tante droht

Beitrag von CruNCC » 10.09.19, 17:15

Meine Aussage, dass das NG keine Erben ermittelt, bezog sich auf diesen Beitrag von matthias
Das NAchlassgericht wird versuchen die Adressen rauszubekommen um die Erben zu benachrichtigen.

...wenn das Nachlassgericht länger als 6 Wochen braucht um die Adressen raus zu bekommen und ihr erst danach ausschlagt kann es zu spät sein.
Von einem Erbscheinsantrag war nicht die Rede!

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17134
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Oma gestorben - kein Kontakt - Tante droht

Beitrag von FM » 10.09.19, 18:21

§ 1968 BGB Beerdigungskosten
Der Erbe trägt die Kosten der Beerdigung des Erblassers.
WENN die genannten anderen Personen gesetzliche oder testamentarische Erben sind und die Erbschaft noch nicht ausgeschlagen haben, ist die Forderung zum jetzigen Zeitpunkt doch ziemlich klar. Die Gläubiger müssen nicht 6 Wochen abwarten.

Es ist nicht so, dass man innerhalb von 6 Wochen die Erbschaft annehmen müsste. Das kann man zwar machen, aber wenn man nichts macht, ist man erst mal ab dem Todeszeitpunkt Erbe und damit der richtige Adressat. Sollte man dann innerhalb der jeweiligen Frist die Erbschaft ausschlagen, ändert sich das - aber erst dann.

Das jetzt mal nur zur Frage nach dem BGB, nicht nach dem Landesbestattungsgesetz. Diese gehen, ganz allgemein gesagt, davon aus: Menschen müssen ihre Familienangehörigen ordentlich bestatten, egal ob sie diese nun mochten oder nicht. Auch die "böse Oma" darf man nicht einfach so liegen lassen, wenn sie gestorben ist. Das kann man fast schon als naturrechtlichen Grundsatz bezeichnen, es war wohl zu allen Zeiten und überall so. Die genauen Einzelheiten, also z.B. die Frage wer genau und wie aufgeteilt, kann man dem jeweiligen Landesgesetz entnehmen, und bei der Kostentragung kann eben ergänzend noch das BGB relevant sein.

Wer wissen will wie er sich am besten darum drücken kann seine Angehörigen zu bestatten bzw. dies zu bezahlen wende sich am besten an einen Rechtsanwalt und beachte dann auch das RVG.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23814
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Oma gestorben - kein Kontakt - Tante droht

Beitrag von matthias. » 11.09.19, 09:02

CruNCC hat geschrieben:
10.09.19, 17:15
Meine Aussage, dass das NG keine Erben ermittelt, bezog sich auf diesen Beitrag von matthias
Das NAchlassgericht wird versuchen die Adressen rauszubekommen um die Erben zu benachrichtigen.

...wenn das Nachlassgericht länger als 6 Wochen braucht um die Adressen raus zu bekommen und ihr erst danach ausschlagt kann es zu spät sein.
Von einem Erbscheinsantrag war nicht die Rede!
Aber warum sollte das Nachlassgericht überhaupt im Boot sein, wenn es kein Testament und kein Erbscheinantrag gibt?

Aber gut die Fragen wurden ja alle beantwortet. :engel:

Antworten