Leibliche Vater verstirbt

Moderator: FDR-Team

Antworten
Maribe
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 09.09.15, 13:37

Leibliche Vater verstirbt

Beitrag von Maribe »

Hallo,
nehmen wir mal an:
der leibliche Vater ist verstorben. Er hatte mit seiner neuen Frau (Stiefmutter) ein Berliner Testament.
Die Stiefmutter :twisted: würde die beiden Kinder nicht über den Tod des Vaters informieren. Sie erhielten erst Monate
später Kenntnis über den Tod des Vaters durchs Nachlassgericht (die moralische Komponente lassen wir mal außen vor).
Lt. dem notariellen Testament erbt die Stiefmutter, da sich beide gegenseitig als Erben eingesetzt haben.

1. Hätten die Kinder Anspruch auf einen Pflichtanteil?
2. Wenn ja, in welcher %-Höhe?
3. Wie könnten die beiden Kinder Auskunft darüber erhalten was an Vermögen vorhanden gewesen wäre zum Zeitpunkt des Todes des Vaters?
4. Und wer muss die Auskunft über das Vermögen geben? Reicht es die Stiefmutter anzuschreiben und sie aufzufordern?
5. Anspruch zu erfahren was die Todesursache war?
6. Anspruch auf Auskunft darüber wo er beerdigt wurde?

Danke.
Gruss
maribe
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3331
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Leibliche Vater verstirbt

Beitrag von lottchen »

1) ja, sollte man auch tun, denn die Stiefmutter beerbt man später ja mal nicht
2) gibt es noch weitere Kinder?, die Stiefmutter erbt 50%, die Kinder die anderen 50%. der Pflichtteil beträgt die Hälfte, also 25% für alle Kinder
3) und 4) die Stiefmutter, wenn sie nicht damit rausrückt wird man einen Anwalt benötigen
5) ich denke nein
6) eher nicht denke ich, vermutlich muss man sich da selber kundig machen
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3724
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Leibliche Vater verstirbt

Beitrag von CruNCC »

Maribe hat geschrieben: 15.01.21, 15:26Hallo,
nehmen wir mal an:der leibliche Vater ist verstorben. Er hatte mit seiner neuen Frau (Stiefmutter) ein Berliner Testament.
Hätten die Kinder Anspruch auf einen Pflichtanteil?
Ja. Die Kinder können diesen Anspruch innerhalb von drei Jahren gegenüber der Alleinerbin geltend machen.
Wenn ja, in welcher %-Höhe?
Der Pflichtteilsanspruch beträgt je 1/8 in bar.
Wie könnten die beiden Kinder Auskunft darüber erhalten was an Vermögen vorhanden gewesen wäre zum Zeitpunkt des Todes des Vaters?
Zunächst sollte man die Alleinerbin auffordern, ein Nachlassverzeichnis zu erstellen. Die Pflichtteilsberechtigten können verlangen, dass die Angaben an Eides Statt versichert werden. Alternativ kann auch ein notarielles Nachlassverzeichnis verlangt werden.
Und wer muss die Auskunft über das Vermögen geben? Reicht es die Stiefmutter anzuschreiben und sie aufzufordern?
Zunächst ja - siehe oben. Wenn sie nicht reagiert, muss ggf. ein Anwalt eingeschaltet werden.
Maribe
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 09.09.15, 13:37

Re: Leibliche Vater verstirbt

Beitrag von Maribe »

Hallo,
müsste das Nachlassverzeichnis über das Amtsgericht eingefordert werden oder bei der Stiefmutter als Alleinerbin?
Danke
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6806
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Leibliche Vater verstirbt

Beitrag von hambre »

Das Nachlassverzeichnis muss direkt bei der Stiefmutter eingefordert werden.
Antworten