Gesetzliche Erbfolge

Moderator: FDR-Team

marie-reine
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 04.06.09, 18:31

Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von marie-reine »

Guten Tag,
Ein Paar heiratet und wohnt im Elternhaus der Frau, welches mit dem Tod der Schwiegereltern auf sie überschrieben wird. Sie bekommen Kinder, 7 Stück. Das Haus wird zu klein. Aus diesem Grund wird es 12 Jahre nach der Eheschließung abgerissen und gemeinsam ein 3-Familienhaus errichtet. Es wurde kein Ehevertrag geschlossen. Der Mann stirbt 52 Jahren nach der Eheschließung. Wer erbt das Haus?
Vielen Dank für eine Einschätzung
Freundliche Grüße
Marie
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20312
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von FM »

Wieso sollte es jemand erben, sie lebt doch noch?
Altbauer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 798
Registriert: 10.12.14, 17:47

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von Altbauer »

marie-reine hat geschrieben: 04.05.21, 00:04 und gemeinsam ein 3-Familienhaus errichtet.
wahrscheinlich deswegen (gemeinsam)

Interessant wird natürlich sein:

Was ist Zugewinn?

Was ist Eigentum der Frau (in die Ehe mitgebracht)
Doch wohl immerhin das Grundstück?
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25800
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von ktown »

FM hat geschrieben: 04.05.21, 01:50 Wieso sollte es jemand erben, sie lebt doch noch?
Ich kenne mich mit Erben nicht so aus, aber wenn der Vater der 7 Kinder stirbt, treten dann diese nicht an dessen Stelle hinsichtlich des Erbes? Heißt also der lebende Elternteil erbt die Hälfte des Hauses und die 7 Kinder die andere Hälfte.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6385
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von ExDevil67 »

ktown hat geschrieben: 04.05.21, 08:00 Heißt also der lebende Elternteil erbt die Hälfte des Hauses und die 7 Kinder die andere Hälfte.
Welches Haus wollen Sie da vererben?
So wie ich das verstehe hat die Ehefrau das Grundstück allein geerbt auf dem das Haus gebaut wurde. Häuser gelten afair, da fest verbunden, als Bestandteil des Grundstückes, ergo gehörte ihm vom Haus nix und damit ist das Haus kein Teil der Erbmasse.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20312
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von FM »

Gemeint ist offenbar der kürzliche Todesfall des Mannes. Das Grundstück mit dem Haus gehört aber schon lange der Frau. Also wird es jetzt nicht vererbt.
matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 24122
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von matthias. »

marie-reine hat geschrieben: 04.05.21, 00:04 Aus diesem Grund wird es 12 Jahre nach der Eheschließung abgerissen und gemeinsam ein 3-Familienhaus errichtet.
Im Zuge dessen wurde nicht evtl. das Grundbuch geändert?

Falls nein, dann s. die bisherigen Antworten, das Haus gehört der Frau, da wird im Moment nichts vererbt.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25800
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von ktown »

Die Wertsteigerung
marie-reine hat geschrieben: 04.05.21, 00:04 gemeinsam ein 3-Familienhaus errichtet
wird dem Ehegatten als Zugewinn gutgeschrieben.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6546
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von Zafilutsche »

Ich denke auch, der mögliche "Zugewinn" könnte eine Rolle spielen. Nicht selten werden zum Bau von 3 Familienhäusern aber auch Kredite aufgenommen und in Form von einer "Grundschuld" gesichert. Daher halte ich es bei der Erwähnung von "Gemeinsam" es für theoretisch möglich, dass neben diesem Gebäude auch noch "offenstände" vererbt werden. Das Grundbuch sollte aber Hinweise darauf geben können.
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]
matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 24122
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von matthias. »

Zugewinn - ausgleich kenne ich aber nur im Rahmen einer Scheidung / Ehe.

Die Ehefrau müsste jetzt mit den Erben ihres Mannes praktisch einen Zugewinnausgleich durchführen. Hab ich noch nie davon gehört, was aber nichts heißen mag.

Es erscheint mir eindeutig, dass ihr (wenn sie die ganz Zeit allein im Grundbuch stand) das Haus auch weiter allein gehört.
Der Mann kann nichts vererben was ihm gar nicht gehört hat.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25800
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von ktown »

Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3751
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von CruNCC »

marie-reine hat geschrieben: 04.05.21, 00:04Das Haus wird zu klein. Aus diesem Grund wird es 12 Jahre nach der Eheschließung abgerissen und gemeinsam ein 3-Familienhaus errichtet. Es wurde kein Ehevertrag geschlossen. Der Mann stirbt 52 Jahren nach der Eheschließung. Wer erbt das Haus?
Wenn die Frau als Alleineigentümerin im Grundbuch eingetragen ist, gehört das Haus nicht zum Nachlass des Mannes. Sollte kein Testament vorhanden sein, gilt die gesetzliche Erbfolge und die Ehefrau und die Kinder erben je zur Hälfte.
Zafilutsche hat geschrieben: 04.05.21, 09:51 Ich denke auch, der mögliche "Zugewinn" könnte eine Rolle spielen.
Nein, das spielt hier keine Rolle. Im gesetzlichen Güterstand erbt die Ehefrau 1/4, ein weiteres 1/4 erhält die Ehefrau als pauschalen Zugewinn.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1371.html
Die Ehefrau müsste jetzt mit den Erben ihres Mannes praktisch einen Zugewinnausgleich durchführen.
Nein, das muss sie nicht.
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7063
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von hambre »

ktown hat geschrieben: 04.05.21, 09:41 Die Wertsteigerung
marie-reine hat geschrieben: 04.05.21, 00:04 gemeinsam ein 3-Familienhaus errichtet
wird dem Ehegatten als Zugewinn gutgeschrieben.
Da der Mann keinen Zugewinn erzielt hat, kann der Frau auch kein Zugewinn zugeschrieben werden.

Umgekehrt haben die Erben des Mannes keinen Anspruch auf einen Zugewinnausgleich des Mannes.
Zafilutsche hat geschrieben: 04.05.21, 09:51 Nicht selten werden zum Bau von 3 Familienhäusern aber auch Kredite aufgenommen und in Form von einer "Grundschuld" gesichert. Daher halte ich es bei der Erwähnung von "Gemeinsam" es für theoretisch möglich, dass neben diesem Gebäude auch noch "offenstände" vererbt werden. Das Grundbuch sollte aber Hinweise darauf geben können.
Im Grundbuch ist nicht erwähnt, wer im Darlehensvertrag als Darlehensnehmer eingetragen ist.

Aber selbst wenn der Mann als Darlehensnehmer eingetragen wäre, dann hätten die Kinder zwar seine Schulden geerbt, aber nicht das Haus.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25800
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von ktown »

Dann scheint der Anwalt den ich verlinkt habe auf eine vollkommen falschen Spur zu laufen oder ich hab seinen Text vollkommen falsch verstanden.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7063
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Gesetzliche Erbfolge

Beitrag von hambre »

ktown hat geschrieben: 04.05.21, 14:42 Dann scheint der Anwalt den ich verlinkt habe auf eine vollkommen falschen Spur zu laufen
Nein
ktown hat geschrieben: 04.05.21, 14:42oder ich hab seinen Text vollkommen falsch verstanden.
So ist es.

Der hier vorliegende Fall wird in dem Artikel gar nicht betrachtet.
Antworten