Testament-Erbfolge

Moderator: FDR-Team

Antworten
boxxter
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 12.03.22, 10:26

Testament-Erbfolge

Beitrag von boxxter »

Hallo,

angenommener folgender Fall

Erblasser hat zwei uneheliche erwachsene Kinder und eine Lebenspartnerin (LP`in). Es besteht kein Kontakt zwischen Erblasser und
Kinder.
Des Weiteren hat der Erblasser noch ein Elternteil, ein Bruder mit dessen Frau und zwei Kindern.

Der Erblasser schreibt zu seinen Lebzeiten ein Testamtent und will dadruch die LP`in zur ausschließlichen Alleinerbin machen.

Er beginnt mit: Ich berufe meine LP`in zu meiner Alleinerbin.......

Frage:
Sind damit alle weiteeren Personen (uneheliche Kinder, Elternteil, Bruder mit dessern Familie) von der geseztlichen Erbfolge ausgeschlossen?

Gruß
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 28067
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Testament-Erbfolge

Beitrag von ktown »

Schon mal damit versucht?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3866
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Testament-Erbfolge

Beitrag von CruNCC »

boxxter hat geschrieben: Der Erblasser schreibt zu seinen Lebzeiten ein Testamtent und will dadruch die LP`in zur ausschließlichen Alleinerbin machen.

Er beginnt mit: Ich berufe meine LP`in zu meiner Alleinerbin.......

Frage:
Sind damit alle weiteeren Personen (uneheliche Kinder, Elternteil, Bruder mit dessern Familie) von der geseztlichen Erbfolge ausgeschlossen
Ja, sofern das Testament vollständig handschriftlich vom Erblasser verfasst und unterschrieben wurde.

P S.: Wenn Kinder vorhandenen sind, sind Eltern und Geschwister raus aus der gesetzlichen Erbfolge. Diese haben auch keinen Pflichtteilsanspruch. Den haben nur die Kinder.
boxxter
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 12.03.22, 10:26

Re: Testament-Erbfolge

Beitrag von boxxter »

Okay danke.

Dabei macht das sicherlich keinen Unterschied, ob mit der Lebenspartnerin eine gemeinsame Wohnung besteht oder das unverheiratete Paar getrennt (zwei Wohnungen) lebt/wohnt?

Erhalten bei einer gleichzeitigen Einsetzung der LP`in als Alleinerbin die o.g. unehelichen Kinder dann lediglich den gesetzlichen Pflichteil?

Wie hoch wäre der gesetzliche Plichtteil bei zwei Kindern?
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 28067
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Testament-Erbfolge

Beitrag von ktown »

Auch das finden sie in obigem Link.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3866
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Testament-Erbfolge

Beitrag von CruNCC »

boxxter hat geschrieben: 19.11.22, 13:54 Dabei macht das sicherlich keinen Unterschied, ob mit der Lebenspartnerin eine gemeinsame Wohnung besteht oder das unverheiratete Paar getrennt (zwei Wohnungen) lebt/wohnt?
Das macht keinen Unterschied. Man kann auch seinen Postboten als Alleinerben einsetzen. 8)
Erhalten bei einer gleichzeitigen Einsetzung der LP`in als Alleinerbin die o.g. unehelichen Kinder dann lediglich den gesetzlichen Pflichteil?
Der Pflichtteilsanspruch muss aktiv eingefordert werden und verjährt nach 3 Jahren.
Wie hoch wäre der gesetzliche Plichtteil bei zwei Kindern?
Der Pflichtteilsanspruch ist immer die Hälfte des gesetzlichen Erbteils in bar - hier also 1/4 je Kind.
boxxter
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 12.03.22, 10:26

Re: Testament-Erbfolge

Beitrag von boxxter »

Guten Morgen,

damit düfte bei Einsetzten lediglich eines Alleinerbens (Lebernspartnerin) automatisch die gesetzliche Erbfolge für die leiblichen Kinder des Erblasser ausgeschlossen sein.
Somit erhalten die leiblichen Kinder nur den jeweiligen gesetzliche Pflichteil (1/4).

Bsp Testament:
HIermit berufe ich meine LP`in (vollständiger Name mit Wonanschrift) zu meiner Alleinerbin.
Name und Unterschrift.

Damit dürfte die Alleinerbin (außer Pflichtteil für die Kinder) alles vom Erblasser erhalten, abzl Steuern.

Oder.
Ist es denn dennoch notwendig bzwl erforderlich, bei Bestimmung des Alleinerbens Sachwerte und Immobilie im Testament zu bennennen?

Gruß
matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 24372
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: Testament-Erbfolge

Beitrag von matthias. »

boxxter hat geschrieben: 21.11.22, 09:47 Ist es denn dennoch notwendig bzwl erforderlich, bei Bestimmung des Alleinerbens Sachwerte und Immobilie im Testament zu bennennen?
Ist nicht nötig. Alleinerbe heißt Alles.

Ob das so schlau ist, ist allerdings eine andere Frage.

Wenn die LG die Hälfte des Erbes in Bar auszahlen soll, wird das insbesondere wenn zum Erbe eine Immobilie gehört, schwierig.
Sie müsste auf die Hälfte der Immo. wahrscheinlich eine Kredit aufnehmen oder die Immo. verkaufen
boxxter
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 12.03.22, 10:26

Re: Testament-Erbfolge

Beitrag von boxxter »

matthias. hat geschrieben: 21.11.22, 11:50
Ist nicht nötig. Alleinerbe heißt Alles.

Ob das so schlau ist, ist allerdings eine andere Frage.

Wenn die LG die Hälfte des Erbes in Bar auszahlen soll, wird das insbesondere wenn zum Erbe eine Immobilie gehört, schwierig.
Sie müsste auf die Hälfte der Immo. wahrscheinlich eine Kredit aufnehmen oder die Immo. verkaufen
Den Satz: "Ob das so schlau ist, ist allerdings eine andere Frage" verstehe ich so nicht ganz. - Nur hinsichtilch eines möglichen Verkaufs der Immobilien bei Vorhandensein der Kinder.

Welche Möglichkeiten gibt es denn noch, bei Besitmmung eines Alleinerbens, wenns "schlau" sein soll?
Antworten