Seite 1 von 1

Schwimmende Immobilie im Mittelmeer erlaubt?

Verfasst: 15.09.13, 18:40
von Alternativer
Hallo,
ich habe mich gefragt, unter welchen Voraussätzungen es möglich wäre im Mittelmeerraum (bevorzugt vor Italien) auf einem unmotorisierten, schwimmenen Grundstück zu leben.
Es würde sich nicht um ein gekauftes Objekt handeln sondern eher in die selfemade richtung gehen, nach diesem Vorbild:
http://einestages.spiegel.de/s/tb/25807 ... muell.html

Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Re: Schwimmende Immobilie im Mittelmeer erlaubt?

Verfasst: 15.09.13, 18:42
von webelch
da wir hier im "forum deutsches recht" sind, wohl eher nicht

Re: Schwimmende Immobilie im Mittelmeer erlaubt?

Verfasst: 15.09.13, 19:02
von Alternativer
Stimmt, doch Europarecht oder Internationales recht ist auch nicht wirklich passen. Welches Forum würdest du vorschlagen?

Re: Schwimmende Immobilie im Mittelmeer erlaubt?

Verfasst: 15.09.13, 20:44
von Tastenspitz
Letztlich geht es um ein Floß oder einen anderen Schwimmkörper. Keine Landgründung.
Wo hätten sie´s denn gerne? Internationale Gewässer oder Italien?

Re: Schwimmende Immobilie im Mittelmeer erlaubt?

Verfasst: 15.09.13, 21:35
von Alternativer
Richtig
Wenn irgentwie möglich noch im italienischen Hoheitsgewässer.

Re: Schwimmende Immobilie im Mittelmeer erlaubt?

Verfasst: 15.09.13, 22:39
von webelch
Alternativer hat geschrieben:Stimmt, doch Europarecht oder Internationales recht ist auch nicht wirklich passen. Welches Forum würdest du vorschlagen?
ein forum, dass sich mit der rechtslage italienischer hausboote beschäftigt

Re: Schwimmende Immobilie im Mittelmeer erlaubt?

Verfasst: 16.09.13, 08:37
von cobold64
Nur mal so allgemein: wenn das Ding schwimmt, ist es eben gerade keine Immobilie.

Re: Schwimmende Immobilie im Mittelmeer erlaubt?

Verfasst: 16.09.13, 08:57
von Dipl.-Sozialarbeiter
webelch hat geschrieben:
Alternativer hat geschrieben:Stimmt, doch Europarecht oder Internationales recht ist auch nicht wirklich passen. Welches Forum würdest du vorschlagen?
ein forum, dass sich mit der rechtslage italienischer hausboote beschäftigt
Eigentlich wäre der Thread im Forum "Wasserstraßenrecht (Wasserstraßengesetz), Hafengesetz, See- und Flussufergesetz (SFG) und/oder Ankergesetz" besser aufgehoben.

Aber so ein Forum haben wir nicht. ;-)
Alternativer hat geschrieben:ich habe mich gefragt, unter welchen Voraussätzungen es möglich wäre im Mittelmeerraum (bevorzugt vor Italien) auf einem unmotorisierten, schwimmenen Grundstück zu leben.
Das Problem wird nicht das schwimmende Grundstück sein, sondern die Anbindung des schwimmenden Grundstückes an ein festes Grundstück (Ufer-, Kai, Liegeplatz etc.). Die Liegegebühren dürften unerschwinglich sein, ebenso die Ver- und Entsorgung des Grundstückes (Strom, Gas Wasser, Straßenanbindung, Müll etc.).

Hilfreich dürfte die EU-Verordnung 286kl88865öjh-2010 sein. Diese regelt genau, wie schwimmende Gründstücke innerhalb der EU zu behandeln sind.

Nur in internationalen Gewässern gilt die EU-Grundstücksverordnung (Nr. siehe oben) nicht.

Re: Schwimmende Immobilie im Mittelmeer erlaubt?

Verfasst: 16.09.13, 20:54
von Alternativer
Vielen Dank schonmal, für die konstruktiven Beiträge.
Ich entschuldige mich für meine undifferenziert Beschreibung meiner Frage, hier genauere Infos:
Mit "immobil" und "unmotorisiert" meine ich, dass es sich eben nicht um ein Hausboot handelt, sondern um ein bewohnbares Floß. Das Ganze sollte in einer Bucht oder Kanalmündung vor Anker liegen, also ca. 100m vom Ufer entfernt. Eine Verbindung zum Festland für Strom, Gas etc. muss nicht bestehen.




LG Alternativer

Re: Schwimmende Immobilie im Mittelmeer erlaubt?

Verfasst: 17.09.13, 06:05
von Ronny1958
Hallo,

in Deutschland würde ein solches Vorhaben durch die Brille der Seeschiffahrtsstraßenordnung (siehe Link: SeeSchStrO )zu sehen und zu beurteilen sein, soweit sich das Hausboot (etc.) in den deutschen Küstengewässern befände.

In Italien wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein vergleichbares Regelwerk geben, man muß dort halt suchen. Auch in den adriatischen Küstengewässern des ehem. Jugoslawiens wird es solche Regelwerke geben.

Auf offener See (außerhalb jeglicher Hoheitsgebiete) wäre ein solches Gefährt nicht überlebensfähig.