Seite 1 von 1

Flüchtlingsgeschacher, wer trägt die Kosten?

Verfasst: 06.04.16, 12:36
von §nix
...erschien mir unpassend im "Reiserecht" ;)

Hallo §§-Gurus,

nun ist der Transfer, Flüchtlinge zurück in die Türkei und andere von dort nach Europa, in Kraft. Leider finde ich nirgendwo eine Information, wie die Kostenverteilung dafür aussieht.
Griechenland, pleite wie das Land ist, wird die Rückführungskosten wohl nicht schultern und die Türkei wohl auch nicht, denn die kassiert für jeden Handgriff, jede Geste.

Who's gonna pay for?

Re: Flüchtlingsgeschacher, wer trägt die Kosten?

Verfasst: 12.04.16, 19:06
von Mount'N'Update
Wollte die EU nicht zu diesem Zweck nicht ein paar Milliarden an die Türkei überweisen? Ich meine, das so gelesen, oder genauer, so verstanden zu haben. :wink:

Re: Flüchtlingsgeschacher, wer trägt die Kosten?

Verfasst: 15.04.16, 09:05
von Townspector
Abgesehen davon ist die Abschiebung eines Flüchtlings mittelfristig günstiger als dessen Versorgung.

Re: Flüchtlingsgeschacher, wer trägt die Kosten?

Verfasst: 15.04.16, 10:44
von PurpleRain
Townspector hat geschrieben:Abgesehen davon ist die Abschiebung eines Flüchtlings mittelfristig günstiger als dessen Versorgung.
Aber nicht, wenn man den Deal mit der Türkei nutzt - dort muss man im Tausch für jeden abgeschobenen einen von den Türkischen Behörden ausgesuchten "Flüchtling" mit Bleibegarantie nehmen.

Re: Flüchtlingsgeschacher, wer trägt die Kosten?

Verfasst: 18.04.16, 12:20
von §nix
Natürlich kostet uns das wieder reichlich Geld, soweit war mir das auch klar, das trifft aber nicht den Kern meiner Frage:

"Wer bezahlt die Transferkosten GR-->TR und TR-->DE?".

Dafür gibt es bestimmt eindeutige Regelungen, aber ich finde nichts dazu.