Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

klamidee
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 18.01.16, 21:30

Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von klamidee »

Guten Tag,

Mein Mann und ich haben uns vor einem Jahr getrennt. Ich lebe mit unseren beiden Kindern weiterhin im gemieteten Haus, er ist ausgezogen.

Kürzlich brachte er in meiner Abwesenheit die Kinder nach dem Wochenende zurück, seine neue Freundin war mit im Auto. Er fuhr auf die Auffahrt, die sich auf dem gemieteten Grundstück befindet, die Freundin stieg aus, bewegte sich auf dem Hof, hat jedoch das Haus nicht betreten. Sie stand aber am Fenster und an der offenen Tür. Habe ich eine Möglichkeit dies zu unterbinden? Ich möchte sie nicht auf meinem Grundstück haben.

Stellt es in diesem Konstrukt ein Problem dar, dass mein Mann nicht regelmäßigen Kindes Unterhalt zahlt, sondern stattdessen die Miete für das Haus weiterhin übernimmt? Über diesen Punkt sind wir in anwaltlichem Streit, da er sich weigert, den Unterhalt zu zahlen, sein Argument: „Ich zahle ja die Miete weiter.“

Vielen Dank für Tipps zum Umgang mit dieser Situation.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7902
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von winterspaziergang »

klamidee hat geschrieben:
14.11.20, 11:37
Guten Tag,

Mein Mann und ich haben uns vor einem Jahr getrennt. Ich lebe mit unseren beiden Kindern weiterhin im gemieteten Haus, er ist ausgezogen.

Kürzlich brachte er in meiner Abwesenheit die Kinder nach dem Wochenende zurück, seine neue Freundin war mit im Auto. Er fuhr auf die Auffahrt, die sich auf dem gemieteten Grundstück befindet, die Freundin stieg aus, bewegte sich auf dem Hof, hat jedoch das Haus nicht betreten. Sie stand aber am Fenster und an der offenen Tür. Habe ich eine Möglichkeit dies zu unterbinden? Ich möchte sie nicht auf meinem Grundstück haben.
Auch wenn das nicht die erwünschte Antwort und etwas OT im fiktiven Fall 8) ist: Ist das wirklich eine gute Idee in Sinne der Kinder, das rechtlich zu ahnden? Dass die neue Lebensgefährtin auf den Hof gekommen ist?
klamidee hat geschrieben:
14.11.20, 11:37
Stellt es in diesem Konstrukt ein Problem dar, dass mein Mann nicht regelmäßigen Kindes Unterhalt zahlt, sondern stattdessen die Miete für das Haus weiterhin übernimmt? Über diesen Punkt sind wir in anwaltlichem Streit, da er sich weigert, den Unterhalt zu zahlen, sein Argument: „Ich zahle ja die Miete weiter.“
Was in der Tat zu verrechnen ist, wie, müsste vor Ort geschaut werden. Trennungsunterhalt, Unterhalt für die Kinder gegen Übernahme der kompletten Miete und u.U. weiterer Verbindlichkeiten wie Versicherungen usw. Das zählt selbstverständlich auch zum Unterhalt.
klamidee hat geschrieben:
14.11.20, 11:37
Vielen Dank für Tipps zum Umgang mit dieser Situation.
So gefragt: Aus einer Distanz betrachtet, sollten beiden Elternteile ihre etwaige Verbitterung und Kränkung bei Seite stellen, versuchen etwas erwachsener an die Sache ranzugehen und lieber sachlich handelnde Anwälte befragen

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21512
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von Tastenspitz »

klamidee hat geschrieben:
14.11.20, 11:37
Ich möchte sie nicht auf meinem Grundstück haben.
Dann sollte man das so mitteilen.
klamidee hat geschrieben:
14.11.20, 11:37
Stellt es in diesem Konstrukt ein Problem dar, dass mein Mann nicht regelmäßigen Kindes Unterhalt zahlt, sondern stattdessen die Miete für das Haus weiterhin übernimmt?
Nein. Als Mieter hat man das Recht, das von 3. zu verlangen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 710
Registriert: 24.08.15, 10:54

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von Hertha1892 »

Ich würde in der betroffenen fiktiven Konstellation dazu raten:

1. Unterhalt für alle Berechtigten korrekt zu berechnen und von B zahlen zu lassen
2. dass A die Miete dann selbst zahlt
3. Unterhalt von persönlichen Affinitäten zu trennen. Einfach klar sagen, dass man das nicht möchte.

Grüße Hertha1892

klamidee
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 18.01.16, 21:30

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von klamidee »

Tastenspitz hat geschrieben:
14.11.20, 12:47
klamidee hat geschrieben:
14.11.20, 11:37
Stellt es in diesem Konstrukt ein Problem dar, dass mein Mann nicht regelmäßigen Kindes Unterhalt zahlt, sondern stattdessen die Miete für das Haus weiterhin übernimmt?
Nein. Als Mieter hat man das Recht, das von 3. zu verlangen.
Das meinte ich - da er die Miete zahlt, ist ja eigentlich innerlich er der Mieter. Kann ich das trotzdem verlangen?

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8427
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von Chavah »

Nein, das spielt überhaupt keine Rolle. Ihr habt eine Vereinbarung, was die finanziellen Angelegenheiten angeht, und das ist doch prima. Hier geht es um eine dritte Person, die damit überhaupt nichts zu tun hat. Und du musst nicht dulden, das die in deine Fenster und Türen reinguckt und sich auf dem Grundstück bewegt, für welches du Hausrecht hast.

Ich würde einen freundlichen (!) Brief verfassen, aus welchem sich ergibt, dass du sie auf dem Grundstück nicht dulden wirst. Sie kann dann gerne auf der Gass warten, nicht mitkommen beim Kinder abholen oder bringen. Oder aber im Auto sitzen bleiben. Alles kein Problem. Zeig die Grenzen auf. Und das ganz klar.

Chavah

klamidee
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 18.01.16, 21:30

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von klamidee »

Vielen lieben Dank für eure Antworten und ein schönes Wochenende.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19073
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von FM »

klamidee hat geschrieben:
14.11.20, 11:37
Kürzlich brachte er in meiner Abwesenheit die Kinder nach dem Wochenende zurück, seine neue Freundin war mit im Auto. Er fuhr auf die Auffahrt, die sich auf dem gemieteten Grundstück befindet, die Freundin stieg aus, bewegte sich auf dem Hof, hat jedoch das Haus nicht betreten. Sie stand aber am Fenster und an der offenen Tür. Habe ich eine Möglichkeit dies zu unterbinden? Ich möchte sie nicht auf meinem Grundstück haben.
Wenn man selbst schon Kinder hat, sollte man aus dem Kindergartenalter heraus sein.

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 30.04.07, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von ralph12345 »

Die Kinder sind beim Vater, welcher eine Freundin hat. Wie der Vater die Kinder abliefert, ist allein seine Sache.
Wenn die Mutter darauf besteht, dass der Vater die Kinder an der Wohnungstür abliefert, wird sie sich damit abfinden müssen, dass der Vater da unter Umständen nicht allein ist.

Alternativen: Die Mutter holt die Kinder beim Vater ab oder man einigt sich auf eine Übergabe vor der Hofeinfahrt. Muss die Mutter halt ggf. bei Regen mal kurz raus. - Wenn man sich zu pingelig anstellt, hat die andere Seite auch immer noch die Option, das ganze zu eskalieren. Das sollte man, wenn Kinder im Spiel sind vielleicht einfach mal lassen.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8427
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von Chavah »

Wieso muss deshalb die Freundin in Zimmer und Flure gucken und sich auf dem Grundstück bewegen?

Chavah

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 30.04.07, 15:38
Wohnort: Hamburg

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von ralph12345 »

Chavah hat geschrieben:
18.11.20, 16:05
Wieso muss deshalb die Freundin in Zimmer und Flure gucken und sich auf dem Grundstück bewegen?

Chavah
Bitte nichts hinzudichten. Im ersten Post steht lediglich, dass sie ausgestiegen ist und dann halt an der Tür bzw. am Fenster steht. Irgendwo muß man ja stehen. Wenn man klingelt und einer macht die Tür auf steht man ja nun zwangsläufig an einer offenen Tür und meist ist da ein Fenster daneben. Ich lese da nicht raus, dass die Dame um das Haus schleicht und in jedes Fenster guckt. Ich würde da schlicht zu mehr Gelassenheit raten, wie gesagt, wenn man es drauf anlegt, kann die Gegenseite auch gewaltig eskalieren. Im ersten Moment sind neue Partner vom Ex oft Hassobjekte, auf die sich der Unmut über den Ex überträgt. Dafür können die neuen Partner meist am allerwenigsten. Mitunter hilft es, mal über seinen eigenen Schatten zu springen und gemeinsam einen Kaffee trinken zu gehen. Die Kinder können nur gewinnen dabei, wenn sich nicht mehr alle spinnefeind sind.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21512
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von Tastenspitz »

Sicher.
Die Person (m/w/d) kann aber auch gelassen im Auto auf der Straße warten.
Wenn der Grundstücksbesitzer sagt, ich will das nicht haben, dann sollte man das respektieren.
Ende.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8427
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von Chavah »

Volle Zustimmung, Tastenspitz. Hier wird doch provoziert. Und mit wem ich einen Kaffee trinken gehe, das bestimme ich immer noch selbst. Die neue Flamme meines Ex muss nicht dazu gehören. So Eingriffe in mein Privatleben muss ich nicht dulden. Die Fragestellerin muss nicht mal den Ex in der Liegenschaft dulden. Je nach Alter der Kinder können diese auch von der Gass aus alleine zum Haus traben (wird ja kein Kilometer sein, sondern nur ein paar Meter) oder die Fragestellerin holt sie am Gartentor ab. Aber die Neue hat da nichts zu suchen.

Chavah

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3093
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von Celestro »

Chavah hat geschrieben:
19.11.20, 15:30
So Eingriffe in mein Privatleben muss ich nicht dulden.
Wir haben hier eine Person, die statt im Auto sitzen zu bleiben, ausgestiegen ist. Kein bisschen mehr ...
Chavah hat geschrieben:
19.11.20, 15:30
Hier wird doch provoziert.
Angesichts der Schilderung eine gewagte Behauptung. Warum sollte die neue Freundin des Vaters davon ausgehen, dass die Ex ein Problem damit hat, wenn sie in der Einfahrt aus dem Auto steigt?

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8427
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Betretungsrecht gemietetes Grundstück

Beitrag von Chavah »

Was hat sie am Fenster und an der Tür zu suchen? Richtig, gar nichts. Deshalb ja mein Vorschlag, einen freundlichen Brief zu schreiben. Und mit freundlich meine ich auch freundlich. Damit es zu keiner Konfrontation kommt, die ganze Sache eskaliert.

Chavah

Antworten