Ferien und Unterhalt

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

sueti
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 20.07.05, 15:21

Ferien und Unterhalt

Beitrag von sueti »

Folgender Fall: die Eltern geschieden, 2 Kinder (17 + 5 Jahre) leben bei der Mutter, Vater zahlt für beide Kinder 550 Euro. Der 17 jährige will in den Ferien jetzt (vom 11.07. bis zum 03.09.2011) zum Vater. Welche Kürzungen darf der Vater vornehmen? Vater möchte für diese Zeit garkeinen Unterhalt zahlen, sondern 100 Euro Unterhalt von der Mutter, da der 17jährige mehr Kosten verursache und zusätzlich das Kindergeld. Danke schonmal im vorraus für Eure Hilfe. Gruß sueti

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7244
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Ferien und Unterhalt

Beitrag von karli »

sueti hat geschrieben:Welche Kürzungen darf der Vater vornehmen?
Überhauptgarkeine.
In den Unterhaltssätzen sind die Zeiten des Umgangs üblicherweise bereits berücksichtigt.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

maler21
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1008
Registriert: 16.10.07, 13:40

Re: Ferien und Unterhalt

Beitrag von maler21 »

Das ist zwar richtig, aber 2 Monate am Stück sind auch schon überdurchschnittlich viel.

Eine komplette Unterhaltseinstellung + Kindergeld + Unterhalt von der Mutter wäre sicher auch unangemessen, da bei der Mutter viele laufenden Kosten bestehen bleiben.
Trotzdem wäre es fair dem Vater einen gewissen Unterhaltsbetrag zuzugestehen, da er ja auch definitiv Kosten hat, die er sonst nicht hat und die die Mutter definitiv einspart.

sueti
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 20.07.05, 15:21

Ferien und Unterhalt

Beitrag von sueti »

ich sehe das ja auch so und bin bereit zu zahlen, aber wieviel? lg sueti

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7244
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Ferien und Unterhalt

Beitrag von karli »

maler21 hat geschrieben:Trotzdem wäre es fair dem Vater einen gewissen Unterhaltsbetrag zuzugestehen
Hallo maler21,

müsste nicht dennoch der Vater zuerst einmal einen, vermutlich bestehenden, Titel erfüllen?
Könnte die Mutter überhaupt über eine reduzierte Unterhaltshöhe bestimmen, falls ein Titel besteht?
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

maler21
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1008
Registriert: 16.10.07, 13:40

Re: Ferien und Unterhalt

Beitrag von maler21 »

müsste nicht dennoch der Vater zuerst einmal einen, vermutlich bestehenden, Titel erfüllen?
Diesen Rat sollte man ihm geben.
Könnte die Mutter überhaupt über eine reduzierte Unterhaltshöhe bestimmen, falls ein Titel besteht?
Wie man das Kind nun nennt...
Der Vater könnte ja den Titel bedienen und die Mutter überweist dem Vater von ihrem Geld für die zwei Monate einen gewissen Unkostenbeitrag.

Also wenn der Wille besteht, dann sehe ich da überhaupt kein Problem.

sueti
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 20.07.05, 15:21

Re: Ferien und Unterhalt

Beitrag von sueti »

das problem ist das die mutter dem vater geld geben möchte, dieser sich aber weigert die titel für diese 2 monate zu bedienen (für beide kinder nicht zahlen möchte), er das kindergeld für den 17 järigen haben will und die mutter auch noch ca. 100 euro ihm geben soll. steht nirgendwo geschrieben wieviel der vater bekommt in so einem fall? lg sueti

maler21
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1008
Registriert: 16.10.07, 13:40

Re: Ferien und Unterhalt

Beitrag von maler21 »

sueti hat geschrieben:das problem ist das die mutter dem vater geld geben möchte,
Damit tut sie schon mehr als sie muss.
dieser sich aber weigert die titel für diese 2 monate zu bedienen (für beide kinder nicht zahlen möchte),
Dann riskiert er gepfändet zu werden.
er das kindergeld für den 17 järigen haben will
Dazu müßte das Kind bei ihm wohnen und nicht nur zu Besuch sein.
und die mutter auch noch ca. 100 euro ihm geben soll.
Und wovon soll die Mutter die Miete weiterbezahlen?
steht nirgendwo geschrieben wieviel der vater bekommt in so einem fall?
Nein, da für Besuche keine Änderung der Unterhaltsregelung vorgesehen ist.

Alles wäre auf freiwilliger Basis der Mutter, wobei ich das fair fänd.
Z.B. könnte die Mutter wenn das KG ausreicht um die laufenden Kosten zu bedienen dem Vater den Unterhalt für den Zeitraum zurücküberweisen, oder zumindest einen Teil davon.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15023
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Ferien und Unterhalt

Beitrag von windalf »

Ich würde eine angemessene Summe vorschlagen... :mrgreen:
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

sueti
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 20.07.05, 15:21

Re: Ferien und Unterhalt

Beitrag von sueti »

nur den unterhalt für den 17 jährigen oder den ganzen für beide kinder so wie der vater es möchte. wenn die mutter also sagt 300 euro sind angemessen wäre das auch in ordnung? ist sowas verhandlungssache? wenn er auf 550 euro plus 185 euro kindergeld besteht und mutter soll noch 100 euro extra zahlen kann die mutter für 2 monate die miete nicht zahlen. die läuft ja weiter, genauso wie versicherungen und andere dinge. an dieser stelle sag ich auch schonmal danke. lg sueti

maler21
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1008
Registriert: 16.10.07, 13:40

Re: Ferien und Unterhalt

Beitrag von maler21 »

nur den unterhalt für den 17 jährigen oder den ganzen für beide kinder so wie der vater es möchte.
Für beide Kinder? :lachen: Ich denke nur der 17-jährige geht zum vater?
wenn die mutter also sagt 300 euro sind angemessen wäre das auch in ordnung?
Das dürfte dann ja etwa der Unterhalt sein, den der Vater für den 17-jährigen monatlich zahlt, oder?
Ich denke das ist mehr als fair (300 € pro Monat).
ist sowas verhandlungssache?
Eigentlich kann die Mutter allein entscheiden was sie macht, da der Vater eben keinen Rechtsanspruch hat.
wenn er auf 550 euro plus 185 euro kindergeld besteht und mutter soll noch 100 euro extra zahlen
Das ist ja Quatsch...
kann die mutter für 2 monate die miete nicht zahlen. die läuft ja weiter, genauso wie versicherungen und andere dinge.
Eben.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7244
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Ferien und Unterhalt

Beitrag von karli »

Dreihundert Euro für die genannte Ferienzeit zu erlassen, erscheint mir recht Großzügig.
Da kann sich Papa eigentlich nicht beschweren.
sueti hat geschrieben:wenn er auf 550 euro plus 185 euro kindergeld besteht und mutter soll noch 100 euro extra zahlen
dann kann er ja sein Glück vor dem Familiengericht versuchen, selbst auf die Gefahr hin, daß er da garnix bekommt! :devil:
sueti hat geschrieben:wenn die mutter also sagt 300 euro sind angemessen
, schickt ihn der Richter vielleicht gleich wieder Heim und drückt ihm möglicherweise noch die Prozesskosten aufs Auge! :twisted:
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8243
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Ferien und Unterhalt

Beitrag von Chavah »

Hallo,

es gibt den sog. "Warenkorb". Der ist Berechungsgrundlage für u.a. ALG II. Benutze mal eine Suchmaschine. Daraus ergibt sich, wie viel an Lebensmitteln für ein 17-jähriges Kind angesetzt sind. Diesen Betrag bietest Du ihm unter Bezug auf den Warenkorb an, und gut ist.

Chavah

PurpleRain
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5605
Registriert: 20.06.07, 11:32
Wohnort: München

Re: Ferien und Unterhalt

Beitrag von PurpleRain »

sueti hat geschrieben:Der 17 jährige will in den Ferien jetzt (vom 11.07. bis zum 03.09.2011) zum Vater.
Bei gemeinsamen Sorgerecht sollte die Mutter vielleicht nicht so viel Wind machen.
Möglicherweise geht 17-Jährige mit Vater einfach zur Meldebehörde und das Unterhaltsspiel wird einfach mal anders herum gespielt. Die Mutter wird dann wohl mehr als die 100€ zahlen müssen. Von allen Anwalts und Gerichtskosten einmal abgesehen.
Bei der Ummeldung genügt die Unterschrift des Sorgeberechtigten, bei dem das Kind wohnt - das ist dann der Vater :wink:
Aussagen von 17-Jährigen haben bei Behörden ein nicht unwesentliches Gewicht.
"Das ganze Problem mit der Welt ist, dass Dummköpfe und Fanatiker der Richtigkeit ihrer Sicht immer so sicher, weise Menschen aber so voller Zweifel sind." Bertrand Russel

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8243
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Ferien und Unterhalt

Beitrag von Chavah »

Er besteht doch auf wesentlich mehr als 100 €. Er will den Unterhalt für beide Kinder zuzüglich Kindergeld zuzüglich 100 €!

Und so einfach ist das mit dem Ummelden auch nicht. Die Mutter wird gefragt (angeschrieben). Also was soll dieser nicht existierende Kriegsschauplatz?

Chavah

Antworten