Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

lala
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 26.04.05, 10:18

Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von lala »

Hallo an alle!

Ein erwachsenes Kind ist verheiratet und hat selbst Kinder und jede Menge Schulden.

Kann es sein, dass die Eltern in so einem Fall von irgendwo her (Sozialamt oder wie auch immer) dazu bestimmt werden für die erwachsene Tochter samt Anhang Unterhalt oder ähnliches zu bezahlen?

Dazu ist anzumerken, dass keinerlei Kontakt besteht.
Also bitte die moralisches Seite mal ganz außer Acht lassen.

Vielen Dank schon jetzt für alle Infos.

Liebe Grüsse

Lala

zickenlatein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2346
Registriert: 22.12.05, 19:56
Wohnort: Köln

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von zickenlatein »

ja klar ..nach dem bürgerlichen gesetzbuch § 1601 sind sich verwandte in gerader linie zum unterhalt verpflichtet, bevor die allgemeinheit einspringt
- ich diskutiere gern....alles was recht ist -

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8307
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von Chavah »

@ zickenlatein: vielleicht solltest Du mal weiter lesen, so etwa in § 1602 BGB hinein, ehe hier falsche Auskünfte gegeben werden?

Chavah

DalliDalli80
FDR-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 01.01.12, 10:11

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von DalliDalli80 »

Meines Wissens nach nicht, wenn die (eigenen) Kinder Volljährig sind und nicht in einer Ausbildung stecken.

Sonst könnt jeder und jede 20 - 60 Jährige Arbeitslose, die ins Hartz 4 rutschen, ja von Mama und Papa ausgehalten werden... was denkst, wie schön da die Arbeitslosenzahlen wären ;)
"Nur wer nackt tanzt, weiß was sich bewegt" ;)

zickenlatein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2346
Registriert: 22.12.05, 19:56
Wohnort: Köln

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von zickenlatein »

@chavah
hier werden keine auskünfte gegeben :lachen:
..natürlich sollte der leser auch 1602 und folgende lesen..das versteht sich von selbst :lol:
- ich diskutiere gern....alles was recht ist -

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8307
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von Chavah »

Vielleicht hättest Du mal den von mir genannten § lesen sollen, ehe Du die falsche Auskunft gegeben hast.

Chavah

zickenlatein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2346
Registriert: 22.12.05, 19:56
Wohnort: Köln

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von zickenlatein »

bitte unterlasse solche behauptungen...zum einen hab ich den gelesen und zum anderen hab ich keine falsche auskunft gegeben...
es ging der fragerin nur um die grundsätzliche auskunft, ob verwandte in gerader linie (auch wenn kein kontakt besteht) unterhaltsverpflichtungen haben..
und das kann klar bejaht werden:
Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren...so stehts im gesetz...ob sie tatsächlich zahlen müssen, ist eine andere frage und kann hier nicht beantwortet werden.
Zuletzt geändert von zickenlatein am 27.02.12, 09:32, insgesamt 1-mal geändert.
- ich diskutiere gern....alles was recht ist -

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8307
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von Chavah »

Schon Deine grundsätzliche Auskunft ist doch falsch, weil Du den nachfolgenden § nicht eingeführt hast. Und dass dieser Anspruch immer dem Anspruch auf ALG II vorgeht, ist so auch nicht richtig. Führ doch Menschen nicht bewußt in die Irre. Das ist ausgesprochen unfair.

Chavah

zickenlatein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2346
Registriert: 22.12.05, 19:56
Wohnort: Köln

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von zickenlatein »

ich halte sozialbetrug für unfair und würde hier an deiner stelle nicht solchen menschen das wort reden
- ich diskutiere gern....alles was recht ist -

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von Elyss »

Der hier geschilderte Sachverhalt hat doch nichts mit Sozialbetrug zu tun...
Grüßle

Elyss

compi57
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 16.11.07, 12:19

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von compi57 »

zickenlatein hat geschrieben:ich halte sozialbetrug für unfair und würde hier an deiner stelle nicht solchen menschen das wort reden
... was hat den Unterhaltspflicht mit Sozialhilfebetrug zu tun... manche Logik erschließt sich mir leider nicht.

Gruß C.

P. S. ... wie ich sehe, bin ich nicht der Einzige, der sich diese Frage stellt...

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8307
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von Chavah »

@ compie: was mich stört, das ist, dass hier bewußt eine falsche Auskunft gegeben wird, weil einem ein Gesetz nicht passt. Und dass dann denjenigen, die versuchen, das zurecht zu ruckeln, Beihilfe zum Betrug unterstellt wird. Das ist schon dreist.

Zickenlatein mag zur Kenntnis nehmen, dass wir seit Hitlers Zeiten keine Sippenhaft mehr haben. Und dass Eltern bei volljährigen Kindern nur unter sehr engen Voraussetzungen zum Unterhalt verpflichtet sind, und dass ein einstehen für Schulden sowieso nicht in Betracht kommt, es sei denn, das Kind ist verstorben und die Eltern sind Erben.

Chavah

compi57
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 16.11.07, 12:19

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von compi57 »

Hallo Chavah,

du hast vollkommen recht, da ist nichts hinzuzufügen.

Ich arbeite in einem Bereich, wo man sich mit wachsender Begeisterung über tatsächlichen Sozialhilfebetrug auslassen könnte (und ich mich da auch schon manches Mal ärgere, trotzdem ich den Job schon fast 30 Jahre mache), aber das gehört wirklich nicht dazu - ich sage das mal platt: Irgendwann sind Kinder auch mal groß - und das sie ihr Leben nicht im Griff haben, kann man nicht (immer) den Eltern anlasten.

Gruß C.

zickenlatein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2346
Registriert: 22.12.05, 19:56
Wohnort: Köln

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von zickenlatein »

nun verdreht hier nicht die tatsachen...es war die frage, ob auch bei nicht bestehendem kontakt eltern für ein verheiratetes kind( zB vom sozialamt) zum unterhalt herangezogen werden können...diese frage kann grundsätzlich bejaht werden und da nutzen auch polemische äusserungen nichts...
ob kinder mal auf eigenen beinen stehen sollen oder eltern nicht bis ultimo für kinder aufzukommen haben, hat damit sachlich gar nichts zu tun...das sind befindlichkeiten, hier geht es um rechtsgrundsätze ....auch großeltern können für enkel zahlen müssen oder umgekehrt enkel für großeltern, denn sie sind in gerader linie verwandt.
- ich diskutiere gern....alles was recht ist -

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8307
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Erwachsenes verheiratetes Kind - muss Vater zahlen?

Beitrag von Chavah »

Ja, und der "Rechtsgrundsatz", wie Du es nennst, sagt eben, dass für diese Tochter von den Eltern nichts zu bezahlen ist. So einfach ist das.

Chavah

Antworten