Kind vor 24 rauswerfen . Geht das ?

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
Vitus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 01.07.05, 17:21

Kind vor 24 rauswerfen . Geht das ?

Beitrag von Vitus »

Hallo nehmen wir mal an Jemand hat einen Stiefsohn der seit März 18 und absolut resitent gegen Arbeit ist.
Heißt er kifft lieber mit seinen Kumpeln , trinkt und läst es sich gut gehen . Auf Kosten der restlichen Familie .
Drogenberatung lehnt er ab . Von Arbeit tut einem der Rücken weh und wo zu auch ... :lachen:
Berufsförderung vom Arbeitsamt hat er gekündigt . Sind ja eh alles Idioten und die Sozialstunden wegen Canabis missbrauch macht er nicht weil er dann ja früh aus dem Bett muss....

Meine dringende Frage wie setzt man so Jemanden vor die Tür ?
Meine Frau und ich müssen hart arbeiten für unser Geld und das Maß ist mehr als voll .
PS. Meine Frau ist Geringverdiener auf 400 Euro-Basis und ich bin nicht Unterhalts verpflichtet .

Vielen dank für die Antworten .

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Kind vor 24 rauswerfen . Geht das ?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Vitus hat geschrieben:...
Meine dringende Frage wie setzt man so Jemanden vor die Tür ?
...
Tür auf, jungen Mann raus und dann die Türe schließen. Nicht vergessen, dem jungen Mann die Schlüssel abnehmen und/oder das Schloß auszutauschen.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2765
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Kind vor 24 rauswerfen . Geht das ?

Beitrag von lottchen »

Das ganze Schloß austauschen muss nicht sein, es reicht der Zylinder :mrgreen: . Oder eben den Schlüssel abnehmen, dann spart man das auch noch (ist manchmal nicht so einfach / nicht so billig, falls es sich um einen Schließanlagenzylinder handelt)-

Er ist volljährig und nicht in der Ausbildung. Also muss kein Unterhalt gezahlt werden. Ein Problem könnte sein, dass die Arge sich ev. querstellen könnte, die Kosten für eine eigene Wohnung zu übernehmen. Aber das sollte nicht das Problem der Eltern sein. Er kann ja bei einem Kumpel unterkommen bis er sich einen Job sucht und eine eigene Wohnung leisten kann.

Gruß Lottchen
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Antworten