Seelische Grausamkeit ? Anzeige ?

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
Willy_OHA
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 09.11.13, 09:29

Seelische Grausamkeit ? Anzeige ?

Beitrag von Willy_OHA » 09.11.13, 10:07

Hallo,
das Thema zu dem ich Fragen habe, wurde hier schon "ähnlich" in 2010 mal angesprochen.

Es geht um seelische Grausamkeit.

Meine Ex-Lebensgefährtin, mit der ich ein gemeinsames Kind habe, verweigert mir jeglichen Kontakt zu meinem Kind. Auch zu ihrer Tochter, die sie damals mit in die Beziehung gebracht hatte. Ich merke an, das wir 5,5 Jahre zusammen waren und ich ihre Tochter als meine eigene angesehen und groß gezogen habe.

Zur Trennung kam es, weil ich meine eigenen Probleme zurückgestellt und vernachlässigt habe. Diesbezüglich befinde ich mich in Psychoogischer Behandlung und besuche regelmäßig eine Selbsthilfegruppe. Ich habe mich freiwillg zu diesen Massnahmen entschieden, auchmit dem Hoffen die Beziehung retten zu können.
Nun sind seit der Trennung 3 Monate vergangen. Ich wurde bei der Trennung von auf übelste Art und Weise vulgär beschimpft, mir wurde der Zutritt zur gemeinsamen Wohnung verweigert, da mir alle Schlüssel abgenommen wurden, ich war am Abend der Trennung mit Suizid-Gedanken beschäftigt, weil ich von der Situation überfordert war. Ich habe 2 Tage in einer Psychiatrischen Abteilung gelegen, freiwillig. In diesen 2 Tagen hat sich meine Ex mein Auto angeeignet, meine persönlichen Unterlagen ( Rechnungen, Verträge, Festplatten ) mit zu ihrer Schwester genommen und "ausgewertet". Nachdem ich aus der Klinik entlassen wurde, wurde mir wie angesprochen der Zutritt zur Wohnung verweigert, mein Auto wollte sie mir auch nicht geben. Erst mit Eingreifen der Polizei konnte ich meine Habe bekommen.
Jetzt hat sich die Situation dahin entwickelt, das sie mir immer wieder Vorwürfe macht, das ich die Beziehung ruiniert habe ( auf einer Seite verständlich ). Aber sie enthält mir die Kinder vor. Wenn ich nach ihnen frage bekomme ich nur die Antwort "den Kindern geht es gut". Ich darf nicht mit der Kleinen sprechen. Meinen Sohn habe ich zum letzten Mal am 22.09.13 für knapp 3 Stunden gesehen. Sie schickte hin und wieder mal Bilder von meinem Jungen, Fragen bezüglich Gesundheit, Fortschritte in seiner Entwicklung bleiben aber jedoch unbeantwortet. Ich muss mir per Handy-videos ansehen, wie mein Sohn das Laufen erlernt, anfängt zu sprechen. Wenn es zu Kontakten mit meiner Ex kommt, dann eskaliert es meistens. Sie wirft mir vor ich hätte sie nie geliebt. Dabei sagt sie selbst, das sie keine Liebe mehr für mich empfand. Aber sie hat mich in diesem Jahr ( Mai 2013 ) noch gefragt, wann ich sie denn nun endlich heiraten will. Passt ja nun garnicht zusammen. Auch hat sich bei ihr ein neues Verhalten eingestellt seit Anfang des Jahres. Heimlichtuerei, angebliche Besuche bei ihrer Schwester, Distanzierung.
Sie beleidigt mich als schizophrenen Gestörten, hat mir den Tot gewünscht. Besitzt aber noch die Frechheit mich nch finanzieller Unterstützung für ihren Lebensstil zu fragen, fast schon zu fordern. Auf meine Bitten hin, meinen Sohn sehen zu können, bekomme ich meist keine Antwort. Ich habe mich schon an einen Anwalt gewandt, um das Umgangsrecht und geteilte Sorgerecht zu beantragen. Auf dieses Handeln hin von mir, wurde ich von ihr wieder beschimpft und beleidigt. ich habe mich selbst fast aufgegeben für sie und ihre Tochter. Habe ihr versucht das Leben so angenehm wie möglich zu machen, ihr beigestanden, sie unterstützt. Für die Kleine bin ich ein Vater geworden. Jetzt spricht man nicht mehr von mir. Ignoriert mich. Droht mir, das sie die Nr wechselt, so das ich ihr nicht mehr schreiben oder sie anrufen kann. Wenn sie Telefon-Termine mit mir vereinbart hat, hat sie meistens nicht angerufen oder ist nicht an ihr Telefon gegangen. Auf meine Fragen, warum sie sich nicht gemeldet hat bekomme ich auch keine Antwort. Und dann immer wieder nur mal Bilder und Videos von meinem Sohn. Sie sagt, das man unsere Probleme nicht auf dem Rücken der Kinder austragen soll. Dabei enthält sie mir die Kinder vor, benutzt sie quasi als Druckmittel gegen mich. Ich und meine Familie, bei der ich untergekommen bin, leiden sehr darunter. Sie hat bis jetzt alle Termine platzen lassen, an denen sie zugesagt hatte, das ich meinen Sohn sehen kann. Absagen erfolgten immer am Vorabend kurz und bündig per SMS. Ihre Begründung lautet immer "du bist kein Umgang für die Kinder". Damit bezieht sie sich auf den angedachten Suizid von mir. Nun wirft sie mir auch noch vor, das ich schuld daran bin, das sie mit ihrer Tochter bald einen Kinderpsychologen besuchen muss. Ich habe immer danach gefragt, ob ich mit der Kleinen sprechen kann? Es wurde von ihr verneint. Sie hat ihre komplett eigene Meinung. Und mit ihren Ansichten unterbindet sie jede Kontaktaufnahme zu den Kindern.
Ich habe mich krank schreiben lassen müssen, weil es mich emotional zu sehr belastet. Musste Beruhigungstabletten nehmen damit ich schlafen kann. Das alles wird von ihr negativ ausgelegt und mit vorgeworfen. Immer wieder die Bezeichnung Schizophrener, Gestörter, Narzist... Mein ganzer Tagesablauf ist gestört, meine Konzentration hinüber weil ich von ihr von heute auf morgen abgeschoben wurde und sie mir den Kontakt verweigert. Sie weigert sich ein Schreiben von meinem Anwalt zu unterschreiben, mit dem ich aus dem gemeinsamen Mietverhältnis entlassen werden kann. Sie bergründet es immer wieder mit "sie habe keine Zeit für so einen Mist". Als es in der Wohnung vor gut einem Monat einen Wasserschaden gab, rief sie gleich an und fragte nach MEINER Hausratversicherung. Damit sie sich neue Möbel kaufen kann. Sie lässt mich mit meinen Fragen komplett allein. Ignoriert mich.
Es sind noch viele andere Dinge mit denen sie mich belastet. Aber das würde hier den Rahmen sprengen.

Kann ich wegen seelischer Grausamkeit gegen sie vorgehen?

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Seelische Grausamkeit ? Anzeige ?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 09.11.13, 10:40

Willy_OHA hat geschrieben:... Sie lässt mich mit meinen Fragen komplett allein. Ignoriert mich.
Es sind noch viele andere Dinge mit denen sie mich belastet. Aber das würde hier den Rahmen sprengen.

Kann ich wegen seelischer Grausamkeit gegen sie vorgehen?
Gegen seelische Grausamkeit ist es sehr schwer (zivil-)rechtlich vorzugehen, zumal dies kein Straftatbestand ist.

Mit rechtlichen Mitteln werden m.E. die seelischen Grausamkeiten schwer abzustellen sein. Aber vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie ihre Fragen in unserem medizin-forum diskutieren.

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6592
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Seelische Grausamkeit ? Anzeige ?

Beitrag von Oktavia » 09.11.13, 21:55

Ich bin ja keine Medizinerin (und auch keine Rechtsexpertin :wink: ) trotzdem finde ich der alleinige Hinweis auf "Gesundheit" hilft hier nicht viel.
Seelische Grausamkeit kennt der Gesetzgeber so nicht, das war ein Schlagwort beim Schuldprinzip in Scheidungen.
Wollen hoffen, dass die psychische Erkrankung des TE nicht auf die ungesunde Beziehung zurückgeht. Könnte ja sein, das die Mutter selbst psychische Probleme hat. Auf jeden Fall lässt die Schilderung diese Möglichkeit zu. 5 Jahre mit Jemandem der erkrankt ist und man ist selbst reif für den Psychologen. Aber das ist bloße Spekulation. Wenn es um Kinder geht und es Hinweise darauf gibt sollte man jedoch handeln.
Die Gemeinheiten der Mutter muss man den Kindern zuliebe erst mal an sich abprallen lassen. Die Beziehung ist beendet aber man wird sich trotzdem weiterhin begegnen. Das Ganze sollte zumindest von einer Seite auf die Sachebene zurückgebracht werden.
Wichtig sind jetzt die Kinder und aus diesem Grund auch die seelische Gesundheit des Vaters. Der Vater muss sich, wenn er dazu in der Lage ist, um Sorgerecht und Umgangsrecht bemühen. Auch bei dem älteren Kind könnte es gelingen ein Umgangsrecht durchzusetzen.
Die Kinder haben das Recht dich zu sehen! Wenn du es dir zutraust geh zum Jugendamt und sprich mit denen. Wenn du eher unsicher und verletzlich bist geh zu einem Anwalt (Familienrecht) um das Recht deines Kindes und deines Ziehkindes durchzusetzen.
Lass dich von der Mutter nicht mit Häppchen wie den Videos abspeisen, die Kinder brauchen dich :)
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

olli_xD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: 27.12.11, 18:26
Wohnort: Département de la Sarre

Re: Seelische Grausamkeit ? Anzeige ?

Beitrag von olli_xD » 10.11.13, 14:57

Genau, Oktavia sagt es richtig.
Und auf keine Diskussionen mit der KM einlassen, das wird sonst als Streitsucht ausgelegt. Red am besten gar nicht mehr mit ihr. Es bringt auch nichts wegen seelischer Grausamkeiten gegen sie vorzugehen. Wichtig sind nur die Kinder. Stell Anträge bei Gericht für Sorgerecht und Umgangsrecht. Dann wird das Gericht ganz sicher zumindest begleiteten Umgang veranlassen. Geh dann immer pünktlich zu den Terminen hin und dann klappt das schon.

Aber trotzdem dürfte dies einen Straftatbestand nach §235 darstellen, wenn durch SMS belegbar:
Absagen erfolgten immer am Vorabend kurz und bündig per SMS. Ihre Begründung lautet immer "du bist kein Umgang für die Kinder".
"Nichts ist geregelt, was nicht gerecht geregelt ist."
- Abraham Lincoln, 16. Präsident der USA

Antworten