Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezahlen?

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Superwoman95
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.14, 17:59

Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezahlen?

Beitrag von Superwoman95 » 01.06.14, 18:20

Hallo,

ich bin hier neu auf der Internetseite und habe noch keine Erfahrungen. Ich schreibe einfach mal mein Anliegen und hoffe, dass mir hier geholfen werden kann.

Ich bin 18 Jahre alt und fange im Oktober eine Aubildung zur Physiotherpeutin an. Ich gehe dann 3 Jahre lang auf eine Privatschule, in im Monat 430€ kostet.Doch das kann ich nicht bezahlen. Nach BAföG habe ich mich schon erkundigt, doch dort wurde mir gesagt, dass ich wenn überhaupt 44€ pro Monat bekommen würde. Mein Vater hat Netto ca. 1.900€ aus und meine Mama verdient so wenig, dass ihr Gehalt nicht mit berechnet wurde. Nun ist meine Frage, ob meine Eltern dazu verpflichtet sind mir meine Ausbildung zubezahlen.
Wie ist die Rechtslage?

ratlose mama
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 378
Registriert: 02.03.14, 17:57

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von ratlose mama » 01.06.14, 19:02

Deine Eltern sind verpflichtet eine 1. Ausbildung zu finanzieren. Das bedeutet aber nicht, dass sie grundsätzlich eine teure Privatschule bezahlen müssen. Als volljähriges Kind in Ausbildung hat man auch die Pflicht die Eltern finanziell nicht über die Maßen zu belasten.

Als Kind in Ausbildung würde dir, falls du nicht mehr zuhause lebst, 670 € ( inkl. Kindergeld) zustehen, wenn du zuhause lebst entsprechend der DDT weniger, also 513 € (inkl. Kindergeld, dass dir dann wahrscheinlich deine Mutter alsBeziehungberechtigte auszahlen müsste). Davon könntest du aber nicht Schulgeld, Miete, Essen u.s.w. finanzieren. Deinem Vater kann aber wohl auch kaum zugemutet werden, alles zu finanzieren, zumal ihm ein bestimmter Betrag selbst verbleiben muss. Da würden grundsätzlich nur ca. 700 € überhaupt zur Verfügung stehen.

Unter diesen Umständen solltest du dir die Frage stellen, warum du die Ausbildung nicht an einer kostenfreien staatlichen Schule absolvieren möchtest. Solltest du den Schulvertrag schon unterschrieben haben, dürfest du irgendwann ein "kleines" Problem haben, denn du bist der Schule ggü. in der Pflicht. Dein Vater kann und darf dich durchaus darau fverweisen, dass du die Ausbildung genauso gut auf einer staatlichen Schule machen kannst und die zusätzliche Bezahlung ablehnen.

Hast du im Vorfeld mit deinen Eltern/deinem Vater darüber geredet? Vielleicht kann man ja mit ein wenig Freundlichkeit eine gemeinsame Lösung finden, z.B. einen Teil der Kosten als zinsloses Darlehen, dass du später zurückzahlst oder du musst eben neben der Ausbildung auf 450 €- Basis jobben gehen.

Tina

Superwoman95
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.14, 17:59

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von Superwoman95 » 01.06.14, 19:58

Danke für die Antwort. :)


Ich habe mich an mehreren staatlichen Schulen beworben, doch wurde abgelehnt.

Wie ist das denn mit den 670€. Von wem bekomme ich das ganze Geld?

Ich habe meinen Vater gefragt, nur mit ihm über Geld reden ist ein bisschen kompliziert, da er nicht gerne darüber redet.
Er meinte er überlegt sich, wie wir die Schule bezahlen, doch bisher kam von ihm keine klare Antwort. Zur Not muss ich oder meine Mama einen Kredit aufnehmen.

ratlose mama
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 378
Registriert: 02.03.14, 17:57

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von ratlose mama » 01.06.14, 20:08

Sofern du nicht mehr zuhause lebst und einen eigenen Hausstand hast (musst du auch nachweisen) stehen dir 760 € zu.

Davon sind 184 € Kindergeld, dass dir deine Mutter (ich gehe davon aus, dass sie es bezieht) auszahlen muss, der Restbetrag wäre von deinem Vater zu zahlen.

Aber wie gesagt, davon könntest du dich nicht vollständig finanzieren.

Lebst du noch zuhause würden dir laut DDT 329 € bzw. 353 € (je nachdem ob dein Vater über oder unter 1900 € nach Abzug diverser Posten liegt) zustehen und wieder die 184 € Kindergeld von deiner Mutter.

Allerdings solltest du evtl. auch überlegen aus welchem Grund dich die staatlichen Schulen abgelehnt haben und ob diese Ausbldung wirklich die richtige ist. Private Schulen nehmen sicherjeden,der dafür bezahlt. Aber du willst ja später sicher auch eine Anstellung finden undda zählt dann auch Eignung und Leistung.

Tina

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von Roni » 01.06.14, 20:10

Zur Not muss ich oder meine Mama einen Kredit aufnehmen.
du wirst sicher keine Kredit bekommen, jedenfalls nicht in einer seriösen Bank, aber wie schon geschrieben könntest du dir doch einen Nebenjob suchen dann bräucht der Vater nicht so viel beisteuern.

Superwoman95
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.14, 17:59

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von Superwoman95 » 01.06.14, 20:20

Ich wohne noch bei meiner Mama, doch ich überlege in eine WG zuziehen, da meine Mama meint, dass das ganze Kindergeld und der Unterhalt ihr gehört und ich davon nur 50€ Taschengeld bekomme.

An den staatlichen Schulen genauso wie an den privaten Schulen haben sich Hunderte beworben, dass ich nicht die allerbeste Schülerin bin weiß ich und das es Glückssache ist an einer staatlich Schule angenommen zu werden. Ich wurde von einer staatlichen Schule in die letzte Runde eingeladen, also zum letzten Aufnahmetest und ich bin Stolz, dass ich überhaupt soweit gekommen bin.
Und es gibt auch genug Schüler die von privaten Schulen abgeleht werden, weil sie nur eine bestimmte Anzahl an Plätzen haben.

Superwoman95
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.14, 17:59

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von Superwoman95 » 01.06.14, 20:24

Roni,

es gibt doch Kredite für Auszubildene oder für Leute die studieren wollen oder irre ich mich da?

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 01.06.14, 20:43

Superwoman95 hat geschrieben:Ich wohne noch bei meiner Mama, doch ich überlege in eine WG zuziehen, da meine Mama meint, dass das ganze Kindergeld und der Unterhalt ihr gehört und ich davon nur 50€ Taschengeld bekomme.
...
Wenn das volljährige Kind nicht mehr im Elternhaus lebt, dann entfällt die Privilegierung (siehe § 1603 Abs. 2 BGB).

Eltern sind zudem nicht verpflichtet, die Ausbildungskosten zu übernehmen. Sie sollen nur durch Unterhaltsgewährung (vgl. §§ 1601 - 1615 BGB) dem volljährigen Kind eine Ausbildung ermöglichen, soweit sie selbst finanziell dazu in der Lage sind.
Superwoman95 hat geschrieben:Ich bin 18 Jahre alt und fange im Oktober eine Aubildung zur Physiotherpeutin an. Ich gehe dann 3 Jahre lang auf eine Privatschule, in im Monat 430€ kostet.Doch das kann ich nicht bezahlen.
Wer hat den Ausbildungsvertrag unterschrieben? Haben die Eltern dieser Ausbildung zugestimmt?

Wenn ein Ausbildungsvertrag unterschrieben wurde, ohne das die Finanzierung vorher geklärt wurde, dann liegt ein strafbarer Eingehungsbetrug vor.

ratlose mama
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 378
Registriert: 02.03.14, 17:57

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von ratlose mama » 01.06.14, 21:11

Die Priveligierung ist erlischt ja schon mit Beendigung der allg. Schulausbildung.

Damit haben die Eltern keine gest. Erwerbsobliegenheit mehr.

Mir fällt aber noch ein zweiter Punkt ein. Das unterhaltsberechtigte Kind rutscht in einen hinteren Rang. Falls also noch ein weiteres priveligiertes Kind da ist und evtl. eine unterhaltsberechtigte Ehefrau, dann dürfte kaum mehr Luft für weiteren KU sein.

Auf jeden Fall würde ich BAB oder BaFög beantragen und sehen was dabei rauskommt.
da meine Mama meint, dass das ganze Kindergeld und der Unterhalt ihr gehört und ich davon nur 50€ Taschengeld bekomme.
Was es sehr unwahrscheinlich erscheinen lässt, dass die KM für die Tochter einen Kredit aufnimmt ;-)
Es gibt Ausbildungskredite, aber wie dasabläuft entzieht sich meiner Kenntnis

Tina

Superwoman95
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.14, 17:59

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von Superwoman95 » 01.06.14, 21:13

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:Wer hat den Ausbildungsvertrag unterschrieben? Haben die Eltern dieser Ausbildung zugestimmt?

Wenn ein Ausbildungsvertrag unterschrieben wurde, ohne das die Finanzierung vorher geklärt wurde, dann liegt ein strafbarer Eingehungsbetrug vor.
Ich habe den Vertrag alleine unterschrieben und meine Eltern waren damit einverstanden.

Bis jetzt habe ich das komplette Geld noch nicht zusammen, doch ca. 8.000€ habe ich schon. Und ich gehe im Moment auch arbeiten um noch mehr Geld zusparen. Doch ich habe gehofft, dass mein Vater die Schule zahlen muss, damit ich nicht während der Ausbildung noch arbeiten gehen muss. Mir wurde gesagt, dass die Ausbildzng sehr hart und anstrengend ist. Ich würde meinem Vater das ganze Geld nach meiner Ausbildung auch wieder zurück zahlen, auch wenn er die hätte zahlen müssen.

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von Roni » 01.06.14, 21:18

dann solltest du mit dem Vater nochmal reden, es bringt doch nichts wenn die Mutter einen Kredit aufnehmen würde, das gibt doch dann bestimmt Streit zwischen den Eltern.

Superwoman95
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.14, 17:59

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von Superwoman95 » 01.06.14, 21:19

ratlose mama hat geschrieben:Mir fällt aber noch ein zweiter Punkt ein. Das unterhaltsberechtigte Kind rutscht in einen hinteren Rang. Falls also noch ein weiteres priveligiertes Kind da ist und evtl. eine unterhaltsberechtigte Ehefrau, dann dürfte kaum mehr Luft für weiteren KU sein.

Auf jeden Fall würde ich BAB oder BaFög beantragen und sehen was dabei rauskommt.

Ich habe nurnoch einen älteren Bruder, der schon mit seiner Ausbildung fertig ist und es gibt auch keine unterhaltsberechtigte Ehefrau.

BAföG werde ich auf jeden Fall beantragen, doch ich habe das schonmal ausrechnen lassen und ich würde nur 44€ bekommen, wenn ich nicht mehr bei meinen Eltern wohnen würde.

Superwoman95
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.14, 17:59

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von Superwoman95 » 01.06.14, 21:22

Roni hat geschrieben:dann solltest du mit dem Vater nochmal reden, es bringt doch nichts wenn die Mutter einen Kredit aufnehmen würde, das gibt doch dann bestimmt Streit zwischen den Eltern.
Mein Papa hat gesagt der überlegt sich was, wie wir die Schule bezahlen, doch bisher hat er mir noch keine Antwort geben. Das würde keinen Streit geben. Meine Eltern reden eh kaum miteinander. Und ich glaube mein Papa wäre da ganz froh drüber, weil der sich dann nichts mehr überlegen muss.

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 01.06.14, 21:26

Superwoman95 hat geschrieben:... ich habe gehofft, dass mein Vater die Schule zahlen muss, damit ich nicht während der Ausbildung noch arbeiten gehen muss. ...
und
Superwoman95 hat geschrieben:Mein Vater hat Netto ca. 1.900€
Hat der Vater noch weitere, unterhaltsberechtigte (minderjährige) Kinder?

Der Vater wird nicht die Schule bezahlen müssen, sondern - entsprechend seiner Leistungsfähigkeit - nur den Unterhalt (vgl. Düsseldorfer Tabelle).

Superwoman95
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.14, 17:59

Re: Sind meine Eltern dazu verpflichtet meine Schule zubezah

Beitrag von Superwoman95 » 01.06.14, 21:35

Nein, mein Vater hat sonst keine unterhaltsberechtigte Kinder.

Das mein Vater meine Ausbildung nicht bezahlen muss weiß ich.

Antworten