Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Paddy311
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 28.01.16, 14:06

Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von Paddy311 » 28.01.16, 16:23

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor ca. 6 Monaten habe ich leider schmerzlich erfahren dürfen, was es heisst, betrogen zu werden.
Als ich eines Tages nachhause gekommen war, war meine damalige Ex Freundin plötzlich nicht mehr da.

Sie hatte all Ihre Nummern und eMail Adressen ausgetauscht. Nachdem ich nur 1 Woche vergebens versucht habe, Sie zu erreichen, ging Sie zur Polizei und beantragte Kontaktverbot. (aufgrund von Stalking, was nicht sein kann)

Ich wollte nur meine Sachen wieder und klären warum alles so gekommen ist.

4 Wochen nachdem der Kontaktverbot ergangen war, hatte Sie auf einer Internetseite eine Nachricht verfasst, die Gefühlsergreifent war welches
mich dazu verleitete, sie zu kontaktieren.

Sie ging darauf hin zu einem Anwalt und brachte mich unnötiger weise vor Gericht.

Da ich Ihrem wunsch des Kontaktverbotes entsprechen muss musste ich zustimmen.

Jetzt soll ich den Anwalt der Gegenseite bezahlen, was ich nicht einsehe, denn es war unnötig diesen überhaupt einzuschalten.

Da ich zumal Sie nie beleidigt, nie geschlagen oder jegliches gemacht habe.

Muss ich nun für Ihre Kosten aufkommen oder kann ich dagenen Einspruch erheben ?

Ich bitte um Meinungsaustausch und Hilfe.

Liebe Grüße

Paddy

edy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2123
Registriert: 14.12.09, 22:54
Wohnort: MKK

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von edy » 28.01.16, 16:45

Hallo,
Paddy311 hat geschrieben: Jetzt soll ich den Anwalt der Gegenseite bezahlen, was ich nicht einsehe, denn es war unnötig diesen überhaupt einzuschalten.
Wer sagt das?

lg
edy
Ein freundliches "Hallo" setzt sich auch in Foren
immer mehr durch.

Paddy311
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 28.01.16, 14:06

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von Paddy311 » 28.01.16, 16:55

Das steht im Beschluss....

Ich hab jetzt 2 Wochen Zeit um Einspruch dagegen einzulegen.

Kann ich das so begründen, dass ich es nicht zahlen werde, weil ich eben zum kontaktverbot verleitet wurde und unnötiger weise der Anwalt eingeschaltet wurde?

das ich beantrage dass die gegenseite bezahlt. zumal wurde mir prozesskostenhilfe zugesagt.

edy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2123
Registriert: 14.12.09, 22:54
Wohnort: MKK

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von edy » 28.01.16, 17:29

Hallo,
Paddy311 hat geschrieben: zumal wurde mir prozesskostenhilfe zugesagt.
Wer den Prozess verliert muss die Kosten der Gegenseite zahlen.

lg
edy
Ein freundliches "Hallo" setzt sich auch in Foren
immer mehr durch.

Paddy311
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 28.01.16, 14:06

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von Paddy311 » 28.01.16, 18:01

Nein, ich werde nicht Bezahlen und bin nicht verpflichtet Ihren Spaß zu bezahlen.

Was würde passieren?

edy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2123
Registriert: 14.12.09, 22:54
Wohnort: MKK

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von edy » 28.01.16, 18:28

Hallo,
Paddy311 hat geschrieben:Was würde passieren?
Kontopfändung/Lohnpfändung.

lg
edy
Ein freundliches "Hallo" setzt sich auch in Foren
immer mehr durch.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8228
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von Chavah » 28.01.16, 18:31

Nun ja, dann wirst du voraussichtlich einen sehr netten Menschen kennenlernen, der sich Gerichtsvollzieher nennt. Der schaut, ob was bei dir zu pfänden ist. Aber selbst wenn nicht, wirst du die Kosten für seine Bemühungen zahlen müssen, zusätzlich. Dann wirst du noch weitere nette Menschen kennen lernen. Zumidest die Chance ist gut. Einmal den Sachbearbeiter deiner Bank. Der dir mitteilt, dass dein Konto gepfändet ist. Und den Bearbeiter der Lohnbuchhaltung bei dem Arbeitgeber, der dir mitteilt, dass dein Lohnanspruch gepfändet ist. Vielleicht wird auch deine Kreditbank dein Darlehen kündigen, wegen nunmehr schlechter Kreditauskünfte. Wenn du umziehen willst, schlechte Schufa-Auskunft, da wird das schwierig mit der neuen Wohnung.

Das mal so als Einstieg.

Chavah

Paddy311
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 28.01.16, 14:06

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von Paddy311 » 28.01.16, 18:39

Ich habe bereits prozesskostenhilfe gestattet bekommen. ich kann die kosten der gegenseite nicht zahlen.

warum werde ich gezwungen? bereitet mir nur stress! gibt es keinen antrag nicht zahlen zu müssen?

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8228
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von Chavah » 28.01.16, 18:42

Nö, das alles hättest du dir vorher überlegen müssen. PKH deckt nur die eigenen Kosten ab, damit man sich verteidigen kann. Nicht die der Gegenseite.

Chavah

Paddy311
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 28.01.16, 14:06

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von Paddy311 » 28.01.16, 18:47

ich beantrage jedenfalls, dass die kosten auf den kläger überwälzt werden.

es war von anfang an unnötig von ihr aus überhaupt kontaktverbot einzuklagen.

zudem hat sie keinen einzigen beweis vorgeführt warum überhaupt ein kontaktverbot ergehen soll.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8228
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von Chavah » 28.01.16, 18:49

Letzteres muss sie auch nicht tun. Wenn jemand keinen Kontakt haben will, dann ist das zu respektieren. Ist doch ganz einfach.

Na ja, beantrage mal, die Gerichte müssen auch mal was zum lächeln haben.

Chavah

Paddy311
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 28.01.16, 14:06

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von Paddy311 » 28.01.16, 18:51

was zum lächeln ist, ist dieses gesetz auf das du dich so krass stützt

Paddy311
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 28.01.16, 14:06

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von Paddy311 » 28.01.16, 18:52

wie sie muss nicht erklären warum?

wenn ein räuber in die bank geht und alles ausraubt und im nachhinein kontaktverbot von der bank will..

echt lustig was

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8228
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von Chavah » 28.01.16, 18:55

Nee, zum Lächeln ist jemand, der meint sich seine eigene Welt basteln zu können (das hat nicht mal Pippi Langstrumpf geschafft). Jemand, der ein Kontaktverbot so ignoriert wie du, da bleibt doch nur gerichtliche Hilfe. Sieh es ein, dass du da einen Fehler gemacht hast, hefte die Angelegenheit im Ordner "Erfahrungen" ab und tu sowas nie wieder.

Chavah

Paddy311
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 28.01.16, 14:06

Re: Anwaltskosten der Gegenseite bei Kontaktverbot

Beitrag von Paddy311 » 28.01.16, 18:58

vielleicht habe ich es etwas falsch dargelegt.

der erste bescheidt war nur der antrag den sie abgegeben hat. das war kein gerichtlicher beschluss zu einem kontaktverbot, den ich ignoriert habe.

sorry das war ein missverständnis. der kontaktverbot erging 3 monate später durch das gericht, weil sie mich zum kontakt verleitet hat.

Antworten