Unstimmigkeiten bei Unterhaltsberechnung bzgl. eines Kredits

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
Kenny-1980
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 02.04.07, 23:09

Unstimmigkeiten bei Unterhaltsberechnung bzgl. eines Kredits

Beitrag von Kenny-1980 » 19.09.16, 14:00

Hallo zusammen,
wir haben folgenden fiktiven Fall.

Person A und B haben vor ca. 1,5 Jahren einen Kredit über 14000 Euro aufgenommen. Hierfür wurde ein PKW gekauft. Nach ca. 8 Monaten ging die Ehe in die Brüche und B kommt per Anwalt mit Trennungsunterhalt.

Der PKW wurde nach der Trennung veräußert und A hatte sich nach Absprache damit eine Ersteinrichtung gekauft (Neu und Gebrauchtwaren, für einige Dinge keine Rechnungen) Desweiteren wurde die Kaution und Miete dafür verwendet und das Konto ausgeglichen sowie mehrere kleine Positionen beglichen.

Der Anwalt von B hatte hierauf geantwortet, das nur ca 40% anrechenbar seien und die Berechnung auch so durchgeführt.

Nachdem dieses Schreiben kam ist A auch zu einem Anwalt und dieser hatte diesen Betrag übernommen und meinte, das es vor Gericht sogar so enden könnte, das dieser Kredit gar nicht berücksichtigt wird.

Welche Möglichkeiten hat A denn noch? Abzüglich aller Verträge wie Handy, Versicherungen, GEZ usw. bleiben ihm noch 200.- Euro zum leben und hierfür sollte er noch Unterhalt abtreten.

Grüße

Holzschuher
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7199
Registriert: 18.02.06, 21:37
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Unstimmigkeiten bei Unterhaltsberechnung bzgl. eines Kre

Beitrag von Holzschuher » 23.09.16, 09:49

Hallo,
...vor Gericht sogar so enden könnte, das dieser Kredit gar nicht berücksichtigt wird.
Ja, das kann sein. Auf hoher See und vor Gericht ...! :kopfstreichel:

Aber so in aller kürze schaut das schon so aus, dass man da unterhaltsrechtlich was berücksichtigen kann.
Gruß
Peter H.

Antworten