Seite 2 von 5

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 06.03.17, 11:22
von Megazicklein
Das tut er auch alleine bzw besprechen wir das zusammen und er sagt mir, wie er es plant und wie er denkt. Ich informiere mich nur, schnell kann man was falsch machen.

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 06.03.17, 12:01
von Chavah
Na ja, das permanente "wir" hat mich auch irritiert. Aber was solls? Da haben wir dann auf der einen Seite eine "Helikopter-Mutti," auf der anderen Seite eine "Helikopter-Ehefrau." Beides ist den Gerichten bekannt.

Chavah

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 06.03.17, 12:26
von Oktavia
Chavah hat geschrieben:Na ja, das permanente "wir" hat mich auch irritiert. Aber was solls? Da haben wir dann auf der einen Seite eine "Helikopter-Mutti," auf der anderen Seite eine "Helikopter-Ehefrau." Beides ist den Gerichten bekannt.

Chavah
So ein Quark :roll:
Leider ist es noch immer so, dass Väter sich eher selten (strukturierten) Rat holen. Was ist eigentlich daran schlimm, wenn die PartnerInnen der Eltern sich auch um das Kind sorgen? Immerhin dürfen sie die Situation ja auch aushalten und einen Teil des Jobs übernehmen.
Es stimmt, dass man rechtlich eher weniger zu sagen hat (was wegen der Klarheit auch gut so ist), einmischen darf man sich aber, finde ich trotzdem und vor allem den Partner unterstützen oder ihm gelegentlich auch mal den Marsch geigen wenn was schlecht läuft. :wink:

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 06.03.17, 12:31
von Megazicklein
Er muss es alleine machen, das ist schon klar. Wir, ich sage wir, weil ich hinter all seinen Entscheidungen stehe, die er in dieser Angelegenheit trifft.
Wir sind verheiratet und besprechen alles.
Ich kann und will mich gar nicht einmischen, wenn er sich mit der KM unterhält etc.

Nur weil ich hinter ihm stehe, bin ich keine Helikopter Frau.

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 06.03.17, 12:37
von BäckerHD
Megazicklein hat geschrieben:Nur weil ich hinter ihm stehe, bin ich keine Helikopter Frau.
Aber ein Megazicklein, richtig? :mrgreen:

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 06.03.17, 12:42
von windalf
Chavah hat geschrieben:Na ja, das permanente "wir" hat mich auch irritiert. Aber was solls? Da haben wir dann auf der einen Seite eine "Helikopter-Mutti," auf der anderen Seite eine "Helikopter-Ehefrau." Beides ist den Gerichten bekannt.

Chavah
Naja man muss halt ggf. sehen, dass vermutlich in die eine Richtung eine ganze Menge Unterhalt fließt. Wenn eh Platz da ist und eh eine Person zum Betreuen zu Hause sein sollte, kann man das Interesse Geld in die andere Richtung fließen zu lassen schon verstehen :devil:

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 06.03.17, 12:48
von Megazicklein
Ja ein Megazicklein.

Spaß beiseite, ich halte mich da raus, was die beiden kommunizieren etc. Weiß es nur, wenn mein Mann es mir erzählt. Ich fahre beim Abholen des Jungen und zurück bringen auch schon seit 2 Jahren nicht mehr mit.

Bezüglich Unterhalt, hahahaha, das ist uns ziemlich Wurst, aber abgesehen davon ist von ihr dahingehend nichts zu erwarten, da sie nur 30 Stunden die Woche arbeitet.

Ich selbst habe ebenfalls einen 13 jährigen Sohn und habe einen Fulltime Job, sitze also nicht Zuhause rum. Bin an den Umfangs Wochenenden oft gar nicht Zuhause.

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 06.03.17, 12:49
von Megazicklein
Und nochmals, der Junge äußert den Wunsch nun seit über einem Jahr. Was hat das mit Unterhalt zu tun.

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 06.03.17, 18:01
von ExDevil67
Megazicklein hat geschrieben: Was hat das mit Unterhalt zu tun.
Eine Menge.
Wenn das (einzige) Kind umzieht fließt kein Geld mehr zur KM, im Gegenteil sie wird sogar künftig an den KV Unterhalt zahlen müssen. Und das sie aktuell nur 30 Stunden arbeitet mag ja sein. Wen aber das (einzige) Kind als "Hinderungsgrund" wegfällt, wird sie sich wohl oder übel bemühen müssen den Mindestunterhalt zahlen zu können. Also auch mehr Stunden arbeiten.
Wenn es für die KM dabei ganz blöd läuft gerät sie an einen Richter der seine "die-arme-Frau-Brille" verloren hat und von ihr die gleichen Anstrengungen erwartet wie von einem Mann. Das geht bis zur Anrechnung und damit Titulierung von fiktivem Einkommen.

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 06.03.17, 19:13
von Megazicklein
Darüber haben wir noch gar nicht nach gedacht. Sie sagte nur bereits, das der Junge u.a. nicht zu uns soll, da sie nicht auf knappe 700 Euro monatlich verzichten kann, also mit KG.

Wenn es die gleiche Richterin ist, dann hat sie diese Brille nicht auf.

Mein Mann hat heute mit dem Jugendamt dort telefoniert. Die SB ist in Urlaub. Er hat der Vertretung kurz den Fall geschildert. Diese sagte, entweder gleich Familiengericht, oder eben Jugendamt. Wenn das Kind den Wunsch äußert, kann man das nicht einfach ignorieren, wie die KM es tut. Nächsten Montag soll er sich nochmals bei der zuständigen SB melden, damit man alles besprechen kann.
Parallel hat er einen Termin beim Anwalt am 20.03.

Der Junge ist übrigens das einzigste Kind.

Grüße
Megazicklein

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 06.03.17, 19:57
von Froggel
Megazicklein hat geschrieben:a sie nicht auf knappe 700 Euro monatlich verzichten kann, also mit KG.
:? Dass diese 700 Euro aber dem Kind zustehen und nicht ihre Lebenshaltungskosten decken soll, ist ihr bewusst? Letztendlich muss sie auf die 700 Euro ja nicht verzichten. Wenn der Junge zum Vater zieht, kann sie voll arbeiten gehen und die fehlenden 700 Euro selbst verdienen. Ein Argument, dass das Kind darum bei ihr zu bleiben hat, ist das nicht.

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 06.03.17, 20:18
von Megazicklein
Sie nutzt es leider nicht fürs Kind. Grenzwertig ist die Aussage meiner Meinung nach aber. Um was geht's ihr hier, ums Kind oder ums Geld? Die Aussage tätigte sie auch gegenüber dem Kind.

Es vergeht fast kein Wochenende, wenn der Junge hier ist, an dem er nicht weint, weil sie so mit ihm umgeht wie sie es eben macht.

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 07.03.17, 07:45
von Old Piper
Der Junge weiß wo das für ihn zuständige Jugendamt ist?
Er hat die Möglichkeit, da nach der Schule mal vorzusprechen?
Dann kann Papa ihm vorschlagen, das mal zu tun.

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 07.03.17, 09:47
von Megazicklein
Leider hat der Junge die Möglichkeit nicht, er wird ja kontrolliert etc. Er könnte nicht einfach irgendwo hin.

Er hat sich wohl auch schon einer Freundin seiner Mutter anvertraut, die ihm versprochen hatte, das sie ihr nichts sagt, daran gehalten hat sie sich nicht.

Er ist in Besitz eines Handys, von dem wir normal nicht mal die Nummer hätten und er hat auch die Nummer von seinem Papa nicht, damit er ihn bloß nicht kontaktieren kann. Er darf auch eigenmächtig nicht beim Papa anrufen, von Zuhause aus.

Ungang findet von Samstag 9 Uhr bis Sonntag 18 Uhr statt, alle 14 Tage. Nur in dieser Zeit hat der Junge die Möglichkeit, sich seinem Vater anzuvertrauen, oder aber oft auch mir.

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Verfasst: 07.03.17, 10:09
von Froggel
Eine Freundin seiner Mutter ist meiner Ansicht nach auch der denkbar schlechteste Ansprechpartner. Der Vater könnte ihm den Vorschlag machen, den Vertrauenslehrer der Schule einzuschalten. Dieser könnte sicherlich auch Kontakt mit dem Jugendamt aufnehmen, vielleicht sogar mit dem Jungen zusammen, um die Situation zu schildern. Klar ist, dass er da nicht alleine durch kommt und erwachsene Unterstützung braucht. Wenn seine Mutter ihn dermaßen beaufsichtigt, bleibt ihm ja nur dieser Weg offen.