Sohn will beim Vater wohnen

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Megazicklein
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 31.01.05, 10:34
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von Megazicklein »

Er erzählte uns, das sie ihn darauf angesprochen hat, das er ja zum Papa will.
Sie sagte ihm dann, das er erst zum Papa dürfe, wenn er sein Abitur hätte.

Weiter schenkte sie ihm das Handy. Ein paar Tage später fragte die KM das Kind, ob er denn schwul sei, weil er ein goldenes Handy hätte.
Dann wird er beschuldigt, ihr Zigaretten gestohlen zu haben. Er raucht zum Glück nicht.

Solche oder noch andere Geschichten erzählt er hier Zuhause.

Auch darf er nur Gluten frei essen, da er ja so krank war. Er war nie krank und bei uns isst er ganz normal. Er sagt es schmeckt ihm nicht, deswegen isst er oft wenig, oder nichts.

Das beste war, als er nun in den Ferien hier war, haben wir gesehen, das sie sein Passwort vom Handy geknackt haben muss, und die WhatsApp Nachrichten von ihm gelesen haben muss. Da ist er schier in sich zusammen gefallen, der Junge hat solche Angst vor ihr, das sagt er auch.

Megazicklein
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 31.01.05, 10:34
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von Megazicklein »

Mein Mann fragt ihn am Wochenende mal bezüglich des Vertrauenslehrer. Den könnte ja auch erst mal mein Mann anrufen, das dieser auf den Jungen zu geht, weil er wird sich das nicht trauen.

Der Junge fragte, ob er dann direkt am Wochenende zur Mama muss, wenn er dann hier wohnen sollte. Er wissen nämlich nicht, ob er das will, da Mama ihn mit Sicherheit total bearbeiten würde, oder mit ihm schimpfen. Wisst ihr, wie sich das verhält?

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2075
Registriert: 02.04.14, 08:01

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von BäckerHD »

Also ist die Mutter ein Gigazicklein?

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3388
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von Froggel »

Megazicklein hat geschrieben:Wisst ihr, wie sich das verhält?
Der Mutter ist natürlich ebenso ein Umgangsrecht zuzugestehen wie dem Vater. Erst wenn ersichtlich wäre, dass sie dem Jungen Schaden zufügt, könnte es dazu führen, dass sie ihr Umgangsrecht nur unter Aufsicht ausüben darf. Aber so weit ist es ja noch nicht.
Davon abgesehen würde ich den Jungen auch eher darauf vorbereiten, wie er der Mutter positiv begegnen kann, als dass er darin unterstützt wird, sie nicht mehr sehen zu wollen. Hier könnte ein Gespräch mit einem Kindertherapeuten sinnvoll sein oder zumindest intensive Übungen, wie er selbstbewusst auf Vorwürfe reagieren kann und ihr, wenn möglich, den Wind aus den Segeln nehmen kann. So etwas kann man trainieren. Auf die Art könnte sich das Verhältnis zwischen den beiden wieder bessern und Spannungen abgebaut werden. Er muss ja nicht gleich wieder zurück ziehen :wink:

Wer Vertrauenslehrer ist, könnte der Vater im Übrigen auch über einen Anruf bei der Schule herausbekommen.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Megazicklein
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 31.01.05, 10:34
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von Megazicklein »

Das hat mein Mann ja vor. Er will den Jungen am Wochenende eben nur, sagen wir mal, vor warnen, das er mit dem Vertrauenslehrer telefonieren wird. Nicht das der dann auf den Jungen zu geht und er weiß von nichts und bekommt gleich wieder Panik. Telefonisch kann er ihm das leider nicht mitteilen, da wenn die beiden telefonieren, der Lautsprecher an ist.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3043
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von lottchen »

Hat das Jugendamt nicht die Möglichkeit, in die Schule zu kommen um mal mit dem Jungen zu reden? Vielleicht organisiert über den Klassenlehrer oder Vertrauenslehrer? Ansonsten wird es nur so gehen, dass der Vater zum Jugendamt geht und dieses dann eine offizielle Befragung des Kindes über die Mutter / mit der Mutter in die Wege leitet....Dem Kind muss doch klar sein, dass es kein Zuckerschlecken ist, seinen Wunsch durchzubringen. Da werden noch einige unangenehme Gespräche mit Jugendamt / Mutter / Gericht usw. kommen. Will das der Junge? Ist er bereit und in der Lage, das durchzuziehen?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Megazicklein
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 31.01.05, 10:34
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von Megazicklein »

Mein Mann musste ja schon das Umgangsrecht einklagen. Da musste der Junge schon viel durch machen. Es wurde ein Gutachten über ihn erstellt, durfte seinen Papa nur alle 3 Wochen sehen, für einen Tag etc.pp.

Der Papa sagte ihm, daß die Mama das mit Sicherheit nicht erlauben wird und das es dann wieder übers Gericht kaufen wird, wie damals schon. Der Junge möchte es aber, er ist in dem Willen sehr gefestigt. Er hat auch mit unserer Nachbarin darüber geredet, sie ist Erzieherin und der Junge mag sie gerne.

Mein Mann wird den Vertrauenslehrer anrufen, dies aber vorher dem Jungen mitteilen. Er kommt dieses Wochenende wieder zu uns.
Auf dem Jugendamt hat er bereits gestern angerufen, die zuständige SB ist diese Woche noch in Urlaub. Es ist zum Glück die Gleiche, die das Verfahren damals auch betreut hat.
Anwalt ist ebenfalls der Gleiche, der sagte damals nach der Verhandlung schon, das wir die Richterin nicht das letzte mal gesehen hätten.

Der Juge äußerte nur die Angst, das seine Mama ihn dann wieder den Umgang zum Papa verbietet, wenn ihr klar wird, das der Papa alles in die Wege leitet und sich, ohne sie zu fragen, ans Jugendamt wendet.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3388
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von Froggel »

Megazicklein hat geschrieben:Der Juge äußerte nur die Angst, das seine Mama ihn dann wieder den Umgang zum Papa verbietet, wenn ihr klar wird, das der Papa alles in die Wege leitet und sich, ohne sie zu fragen, ans Jugendamt wendet.
Das sollte sich die Mutter gut überlegen, denn sollte sie das tatsächlich tun, kann ihr ein Zwangsgeld auferlegt werden und wenn auch das nicht hilft, kann sie ihr Sorgerecht verlieren.
Hier etwas für Sie zu lesen.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Megazicklein
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 31.01.05, 10:34
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von Megazicklein »

Mein Mann denkt, probieren wird sie es.

Andere Frage, wie lange dauert so ein Verfahren, wenn man den gerichtlichen Weg gehen muss?
Damals bei der Verhandlung, zwecks Umgang hat sie schon in kleinster Weise eingelenkt, also ist das in diesem Fall auch nicht zu erwarten.
Nicht das sie solange dem Jungen die Hölle auf Erden bereitet.

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4171
Registriert: 14.09.04, 08:10

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von Old Piper »

Megazicklein hat geschrieben:Andere Frage, wie lange dauert so ein Verfahren, wenn man den gerichtlichen Weg gehen muss?
Das hängt vom Richter ab.
Um möglichst schnell zumindest einen ersten Verhandlungstermin zu bekommen, sollte ein Antrag auf einstweilige Anordnung des ABR gestellt werden.
Vermutlich wird das Gericht dem Jungen einen Verfahrensbeistand stellen, der wird sich mit dem Jungen und den Eltern unterhalten und dann eine stellungnahme abgeben.
Insgesamt hat ein ähnliches Verfahren bei mir knapp 1 1/2 Jahre gedauert
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8384
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von Chavah »

Wo sollten hier die Voraussetzungen für ein Anordnungsverfahren liegen? Ich sehe sie zumindest nicht.

Chavah

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6789
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von Oktavia »

Chavah hat geschrieben:Wo sollten hier die Voraussetzungen für ein Anordnungsverfahren liegen? Ich sehe sie zumindest nicht.
Chavah
Wenn wir die hier geschilderten Vorkommnisse als Fakten annehmen, ist das Kindeswohl bei einem Verbleib bei der Mutter gefährdet. Hier wird psychische Gewalt ausgeübt.
Immer wieder finde ich es fatal, dass Kinder hier in D nicht das Recht haben eigenständig ihre Rechte einzufordern.
Die einzige Möglichkeit, die ein Kind hat, ist sich vom Jugendamt in Obhut nehmen zu lassen. Aber danach wird die Entscheidung wieder in andere Hände gelegt. Das Kind bekommt im Verfahren keinen Anwalt um sich vertreten zu lassen.
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8384
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von Chavah »

Was denn für Fakten? Das Kind will was. Das ist sein gutes Recht. Ob es dem Kindeswohl entspricht, das wissen wir hier nicht. Das muss eben geklärt werden. Dass sich die Mutter telefonische Belästigungen durch den Vater verbittet, auch das ist nachvollziehbar. Die Umgangsregelung wird eingehalten (wenn ich nichts überlesen habe), natürlich hat das Kind ein Mitspracherecht, je älter, desto mehr. Aber es ist doch nicht zu verkennen, dass das Kind einerseits die tolle Wochenendbeziehung hat, andererseits den schnöden Alltag. Ich spreche ein Kind in dem Alter einfach die Fähigkeit ab, zu entscheiden, was wirklich besser für es ist. Es kann doch nur entscheiden, wo es sich wohler fühlt. Nicht mehr und nicht weniger.

Chavah

Megazicklein
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 31.01.05, 10:34
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von Megazicklein »

Sie setzt ihn extrem unter Druck. Die Angst überträgt sich sogar auf mich.

Wir haben hier die Situation, das wir beim Essen nicht mehr gegenüber sitzen können.
Der Kerle schaut mich durchgehend an, bei jeder Bewegung. Ich habe noch nie irgendwie geschimpft oder sonst was, warum auch.
Mein Mann hat dann mal mit ihm darüber gesprochen, er sagte, er hätte Angst was falsch zu machen, wenn ihm bei Mama die Gabel mal runter fällt oder so, würde sie ihn sofort anbrüllen, ob sie ihm wieder alles neu beibringen müsse.

Papa hat ihm dann erklärt, daß er vor mir keine Angst haben müsse, sowas kann immer passieren und ich schimpfe nicht.
Es hörte aber nicht auf und ich selbst wusste gar nicht mehr, wo ich nun hinschauen soll, also sitzt er nun neben mir, damit ist das Thema erledigt.

Er traut sich nicht zu sagen, wenn er Hunger hat, weil seine Mama dann immer schnaufen und schimpfen würde.

Es gibt noch mehr solche Dinge.

Wenn er zu uns kommt, braucht er eine Weile zum Auftauen.
Seit ca einem Jahr nennt er mich Mama, er fragte mich ganz süß, ob ich damit einverstanden bin.

Uns tut der Kerle einfach nur leid, er ist überhaupt nicht "Kind".

Er sagte mal, die Mama würde ihn nicht hauen, aber immer an den Armen packen und schütteln. :-(

Megazicklein
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 31.01.05, 10:34
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Sohn will beim Vater wohnen

Beitrag von Megazicklein »

Chavah,

Umgang wird nicht wirklich eingehalten. Er war da bis zur 06.01 und hätte danach das Wochenende drauf gleich wieder kommen müssen, da immer die Geraden Wochen, kam aber erst wieder am Fasnachtssamstag.

Zur telefonischen Sache, das Kind hat den Wunsch auch die Nummer vom Papa zu bekommen, die bekommt er aber nicht. Er hatte sie mal und die wurde dann von der Mama blockiert. Es geht darum, das der Sohn den Papa auch mal anrufen oder WhatsApp schreiben kann.

Also mein Sohn ruft mich an, wann immer er Lust dazu hat und ist auch hier, wann er das möchte. Mein Ex und ich gehen damit zum Glück sehr entspannt und offen um.

Antworten