Kann man einen Nebenjob verlangen?

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Lydi
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 335
Registriert: 05.09.06, 16:02
Wohnort: NRW

Re: Kann man einen Nebenjob verlangen?

Beitrag von Lydi »

Den Anwaltstermin hat die Stieftochter und sie stellt die Ansprüche an dei Mutter. S ist 21 Jahre alt.

Nichtleibliche Mutter ist Stiefmutter. Ich und mein Mann sind in 2. Ehe und die Kinder entstammen jeweils aus erster Ehe. S wohnte "nur" bei uns.

S wurde nicht von mir adoptiert. Und ja, im Antrag steht auch das Gehalt des Ehepartners.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:
erstens, durch Nachdenken, das ist der edelste,
zweitens, durch Nachahmen, das ist der leichteste,
und drittens, durch Erfahrung, das ist der bitterste.

http://www.pseudo-memories.de/index.html

Lydi
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 335
Registriert: 05.09.06, 16:02
Wohnort: NRW

Re: Kann man einen Nebenjob verlangen?

Beitrag von Lydi »

Wir begleiten nur S zum Anwalt weil sie uns darum gebeten hat.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:
erstens, durch Nachdenken, das ist der edelste,
zweitens, durch Nachahmen, das ist der leichteste,
und drittens, durch Erfahrung, das ist der bitterste.

http://www.pseudo-memories.de/index.html

KZG
FDR-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 29.05.15, 19:05

Re: Kann man einen Nebenjob verlangen?

Beitrag von KZG »

Lydi hat geschrieben:Wir begleiten nur S zum Anwalt weil sie uns darum gebeten hat.
Der Anwalt wird - wegen möglicher Interessenkollision - vermutlich nur S allein beraten.

S kann selbstverständlich Auskunftsansprüche gegen die Kindesmutter durchsetzen. Es wäre in diesem besonderen Fall (Kindesmutter verweigert Auskünfte an S) ausnahmsweise aber auch möglich, dass der Kindesvater Auskunftsansprüche direkt gegen die Kindesmutter durchsetzt. Denn es ist ihm nicht zuzumuten, dass er sein Kind in einen Prozess gegen die Kindesmutter drängt, so unser BGH.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Kann man einen Nebenjob verlangen?

Beitrag von SusanneBerlin »

Die Sache mit dem Auto, haben wir auch so gesagt das es dann abgemeldet werden muß was zu heftigsten Streit und Beschimpfungen von S gegen uns endete.
Tja das ist eben das Problem, wenn die Eltern Auto und Wohnungen als "Sachleistung" zur Verfügung stellen.

Stellt man dem "Kind" eine bestimmte Summe Geld zur Verfügung, wovon das Kind Wohnung und Auto selber bezahlen muss, dann erlebt das Kind der Zufluss und vor allem der Abfluss des Geldes vom eigenen Konto viel anschaulicher und entwickelt eher ein Gefühl für die Kosten, die ein Auto verursacht, als wenn ihm nur gesagt wird: "der Papa muss viel Geld dafür ausgeben, damit du ein Auto hast."
Grüße, Susanne

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7261
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Kann man einen Nebenjob verlangen?

Beitrag von karli »

Lydi hat geschrieben:Bafög wurde schon einmal beantragt und abgelehnt.
Gab es dafür eine Begründung?
Üblicherweise werden zum Antragsverfahren Einkommensauskünfte der Eltern verlangt.
Diese sind zwar auskunftspflichtig, allerdings müsste das Kind die Auskunft der Eltern, hier der Mutter, einklagen, falls die Auskunft von der Mutter verweigert wird.

Stellt sich natürlich die Frage, ob S hier überhaupt in die Notlage gerät, ihre Mutter verklagen zu müssen, solange das Geld vom Vater und der Stiefmutter fließt! :roll:
Ist ja sicher ganz bequem so wie es ist! :devil:
Lydi hat geschrieben:sie 40 Km zu ihrem Freund hat der noch keinen Führerschein besitzt
Das ist natürlich gaaaaanz wichtig! :engel:
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Antworten