Welches Gericht?

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
Levelred
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 175
Registriert: 04.07.07, 13:16
Wohnort: Berlin

Welches Gericht?

Beitrag von Levelred » 18.01.18, 16:47

Hallo Forum.
Seit der Scheidung lebt meine Exgattin in unserem gemeinsamen Eigenheim, das ihr und den Kindern vom Familiengericht zugewiesen worden war. Die Kinder sind aus dem Haus, eerwachsen mit eigenen Einkommen.
Meine Klage um Nutzungsentschädigung wurde vom Familiengericht mit der Begründung, sie wären nicht zuständig, abgewiesen. Ich solle das Zivilgericht bemühen.
Nun gut! Habe mit dem Famgericht nicht die beste Erfahrung.
Aber sie hatten doch meiner Ex das Eigenheim zugewiesen.
Der Anwalt zuckt mit den Schultern und mir kostet es Geld.
§745 oder §1361 bgb Zivilgericht oder Familiengericht???

Vielen Dank für Eure Mühe.

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Welches Gericht?

Beitrag von freemont » 18.01.18, 20:22

Levelred hat geschrieben:...
Der Anwalt zuckt mit den Schultern und mir kostet es Geld.
...

Hallo, was soll denn das bedeuten?
Und jetzt will das Organ der Rechtspflege, dass Sie die Rechtsfrage selbst lösen?

Gibt es denn keinen Beschluss i.S. § 3 FamFG:
Verweisung bei Unzuständigkeit

(1) 1Ist das angerufene [Familien-] Gericht örtlich oder sachlich unzuständig, hat es sich, sofern das zuständige Gericht bestimmt werden kann, durch Beschluss für unzuständig zu erklären und die Sache an das zuständige Gericht zu verweisen. 2Vor der Verweisung sind die Beteiligten anzuhören.
...
(3) 1Der Beschluss ist nicht anfechtbar. 2Er ist für das als zuständig bezeichnete Gericht bindend.

Levelred
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 175
Registriert: 04.07.07, 13:16
Wohnort: Berlin

Re: Welches Gericht?

Beitrag von Levelred » 19.01.18, 16:43

Danke für die Antwort.
Auf Nachfrage beim Familiengericht: Ja, ist doch Familiensache nach §266 I Nr.3

Nehme neuen Anwalt.
Danke

Antworten