Ehepartner auf Umzug innerhalb gemeinsames Hauses verklagen?

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
Rübchen
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 29.01.18, 21:23

Ehepartner auf Umzug innerhalb gemeinsames Hauses verklagen?

Beitrag von Rübchen » 29.01.18, 21:40

Frau A und Herr B leben seit über einem Jahr in unüberwindbaren Konflikten.
Beide besitzen gemeinsam ein Zweifamilienhaus. Eine Partei ist vermietet.
Beide haben zwei gemeinsame Kinder und gemeinsame Haustiere.
Das Haus ist noch nicht voll abbezahlt, etwa 5 Jahre fehlen noch bis es abbezahlt ist.
Frau A arbeitet seit etwa einem halben Jahr geringfügig hinzu und war vorher 16 Jahre lang im beidseitigen Einverständnis nur Hausfrau und Mutter.
Herr B kündigt an das er im Falle einer Trennung das Haus nicht verlassen wird. Eher würde er Frau A ausbezahlen...
Frau A kann jedoch nicht ohne weiteres ausziehen. Sie war zwar noch nicht beim Anwalt um sich ausrechnen zu lassen was ihr zusteht, jedoch weiß sie genau das sie in ihrer jetzigen Lage mit Geringverdienst und Kindern und Haustieren eh keine Wohnung bekommen wird.
Wäre auch garnicht nötig, Frau A könnte dem derzeitigen Mieter der im gleichen Haus wohnt (kinderlos und alleinstehend) kündigen und in dessen Wohnung einziehen. So wäre zumindest erstmal räumliche Trennung und eine Situation geschaffen die sowie finanziell (nur Wegfall der Miete) und auch die Kinder und Tiere entlasten würde.
Herr B lehnt diese Lösung jedoch kategorisch ab, er würde dazu nie die Zustimmung geben. Wenn Frau A nachhakt das es aber so das beste wäre kommt nur sie solle halt zum Anwalt gehen und gucken was ihr zusteht und dann ne andre Wohnung suchen...
Hat Herr B Recht?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15756
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Ehepartner auf Umzug innerhalb gemeinsames Hauses verkla

Beitrag von SusanneBerlin » 29.01.18, 23:00

Hallo,

Frau A sollte sich zum Anwalt begeben, der für sie den Trennungsunterhalt ausrechnet und einfordert und die Zuweisung der Ehewohnung beim Familiengericht beantragt. Dann muss Herr B aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen, was wahrscheinlich zu einem Meinungsumschwung von Herrn B bezüglich der Kündigung des Mieters in der vermieteten Wohnung führt.
Grüße, Susanne

Antworten