Seite 1 von 2

Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 07:47
von Paganina1
Hallo,

ich suche einen bestimmten Begriff:

Wenn bei der Scheidung ein Teil nicht bezahlen kann, weil er zu wenig verdient, es aber könnte.

ich hoffe, jemand kenn diesen Ausdruck und kann mir weiter helfen. Vielen Dank.

Paganina

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 08:02
von SusanneBerlin
Hallo,
Wenn bei der Scheidung ein Teil nicht bezahlen kann,
Was soll der Gatte bezahlen, Trennungsunterhalt? Ehegattenunterhalt? Kindesunterhalt?
ich suche einen bestimmten Begriff:
weil er zu wenig verdient, es aber könnte.

ich hoffe, jemand kenn diesen Ausdruck und kann mir weiter helfen..
Fiktives Einkommen?

Die andere Frage ist, ob der Ehegatte überhaupt verpflichtet ist, zu arbeiten um dem Ex-Parter(in) von seinem Einkomnen was abzugeben. Beim Kindesunterhalt ja, da ist das der Fall.

Bei einer Ehescheidung dagegen, sind die ehemaligen Verheirateten gehalten, sich selbst zu unterhalten und ihr eigenes Geld zu verdienen, wenn nicht besondere Umstände vorliegen wie kleine Kinder die noch betreut werden müssen, Krankheit oder Erwerbsunfähigkeit die bereits die Ehe geprägt haben.

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 08:13
von Paganina1
es geht um Kindesunterhalt.

Ich brauche nur den Ausdruck.

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 08:21
von freemont
Paganina1 hat geschrieben:es geht um Kindesunterhalt.

Ich brauche nur den Ausdruck.

"Verletzung der Unterhaltspflicht" ?

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 08:27
von Paganina1
nein, irgendwas mit " absichtlicher Irgendwasmachung"

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 08:27
von Zafilutsche
"Demotiviert"?
"Leistungsverweigernd"?
"Demoralisiert"?
"Verabschiedung vom Gefühl weiterhin eine Melkkuh zu sein"?
In der Arbeitswelt spricht man auch häufig von "innere Kündigung", "Dienst nach Vorschrift" usw.
Es stellt sich dabei auch oft die Frage: "Warum soll man mehr machen?"
Etwas anderes wäre es, wenn "Vergütungen" umgewandelt und verschleiert werden. Aber das ist ja jetzt nicht das Thema.

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 09:07
von winterspaziergang
Zafilutsche hat geschrieben: "Verabschiedung vom Gefühl weiterhin eine Melkkuh zu sein"?
interessante Perspektive von Verantwortung für die eigenen Kinder

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 09:12
von Milo
Verletzung der Erwerbsobliegenheit

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 11:15
von Evariste
Vielleicht auch einfach "absichtliche Minderung des Einkommens".

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 11:34
von Paganina1
es ist irgend etwas mit ...machung am Schluss

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 12:01
von Zafilutsche
Rätselraten. Oh gut.
Geltendmachung von Rückforderungen und Unterhalt?

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 12:08
von Paganina1
ja, ich rätsele schon die ganze Zeit, wie der Begriff heißt.
Ist hier kein RA, der sich auskennt?

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 12:18
von SusanneBerlin
Mit den Begriffen, die Ihen genannt wurden, haben Sie doch genug Stichwörter zum googeln.

Verletzung der Erwerbsobliegenheit
fiktives Einkommen

Damit erhalten Sie bereits gute Suchergebnisse.

Wieso klammern Sie sich an den einen Begriff den es wahrscheinlich gar nicht gibt, weil Ihre Erinnerung das vermutlich falsch abgespeichert hat.

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 12:24
von freemont
Paganina1 hat geschrieben:ja, ich rätsele schon die ganze Zeit, wie der Begriff heißt.
...

Bloß, weil ich die Spannung kaum noch aushalte:

"Unterhaltsverkürzung"?

Re: Ehemann verdient absichtlich wenig

Verfasst: 14.02.18, 13:03
von lottchen
freiwillige Einkommensminderung
Verstoß gegen die Erwerbsobliegenheit