Seite 1 von 1

Scheidung nach Heirat in Dänemark

Verfasst: 06.03.18, 08:52
von ahcars
Hallo!

Nehmen wir mal an, dass eine Frau einen Mann vor vielleicht knapp 2 Jahren in Dänemark geheiratet hat, aber die Ehe nie in den USA oder Deutschland beim Standesamt eingetragen wurde.
Wie einfach wäre es dann sich scheiden zu lassen?

LG
ahcars

Re: Scheidung nach Heirat in Dänemark

Verfasst: 06.03.18, 09:56
von zimtrecht
Staatsangehörigkeit der Eheleute?

Grundsätzlich ist eine in Dänemark geschlossene Ehe auch in Deutschland rechtskräftig, dafür muss man sie nirgends eintragen. Für bestimmt Amtsvorgänge wie Namensänderung (in DK behält zunächst mal jeder Partner seinen Geburtsnamen) oder Steuerklasse muss man die dänische Urkunde und gelegentlich eine Beglaubigung vorlegen. Aber die Ehe an sich ist davon nicht betroffen.

Für die Scheidung der Ehe ist aber u.U. die Staatsbürgerschaft von Bedeutung, auch wenn die Ehe in Deutschland geschieden werden soll. Wenn also z.B. zwei dänische Staatsangehörige in Dänemark heiraten, nach Deutschland auswandern und sich hier scheiden lassen wollen, kann auch vor dem deutschen Gericht dänisches Recht zur Anwendung kommen...

Re: Scheidung nach Heirat in Dänemark

Verfasst: 06.03.18, 10:07
von ahcars
Hallo,

der Ehemann wäre US Amerikaner und die Ehefrau wäre Deutsche.
Änderung der Steuerklasse wäre bisher eh nicht möglich gewesen, da das Standesamt ein Ehefähigkeitszeugnis mit Apostille und seine Geburtsurkunde mit Apostille von dem Ehemann haben wollen würde.
Die US Botschaften in Deutschland stellen diese Dokumente nicht mehr aus und der Ehemann müsste mittlerweile persönlich die Unterlagen abholen.
Die Gebühren für die Dokumente mit Apostille wären einige hundert Dollar und dazu natürlich noch die hohen Kosten des Flugs.

Re: Scheidung nach Heirat in Dänemark

Verfasst: 06.03.18, 11:33
von zimtrecht
ahcars hat geschrieben: Die US Botschaften in Deutschland stellen diese Dokumente nicht mehr aus.
Hierfür wäre auch die Vertretung in Dänemark zuständig. Bzw. die Beglaubigung der Urkunde nimmt das dänische Außenministerium vor (Apostille) und die Legalisierung für Vorlage in Staaten, die nicht dem Haager Beglaubigungsabkommen beigetreten sind, erfolgt durch die jeweilige Landesvertretung in Kopenhagen. Die USA sind Mitglied, es reicht also die Apostille zur Vorlage in den USA.

Aber die Frage ging ja um die Scheidung und da wäre die Frage, ob dies vom Antragssteller abhängt. Denn die Frau braucht ja hier in D in der Regel keine Apostille zur Urkunde... Da bin ich aber überfragt, hier geht es ja nicht nur um Familien-, sondern auch um internationales Recht.

Wenn man sich da konkret informieren will, ist definitiv ein Gespräch beim Anwalt angeraten - oder man konsultiert zunächst das örtliche Standesamt am Wohnort. Meine Einschätzung ist, dass die Ehe auch ohne Nachbeurkundung im Standesamt (dafür wird in der Regel eine Apostille verlangt) gültig, für den Prozess der Scheidung würde aber ebenfalls nach der Apostille gefragt werden. Aber eben, nur Vermutung.

Re: Scheidung nach Heirat in Dänemark

Verfasst: 06.03.18, 12:14
von lottchen
Wenn man sich scheiden lassen will dürfte es normal sein, dass eine rechtskräftige Ehe bestanden haben muss. Falls es dazu Unklarheiten gibt wird man diese erst mal ausräumen müssen...Wurde die Ehe in Deutschland gelebt? Immer oder zumindest zum Schluß? Wenn die Ehe in D gelebt wurde wird man am Besten in D geschieden (Trennungsjahr einhalten). Wo man geheiratet hat ist für die Scheidung irrelevant. Relevant ist, wo man gelebt hat (zusammen?, EU oder nicht) und welche Staatsbürgerschaften beide Eheleute haben. Und ob die Eheleute vereinbart haben welches Recht gelten soll. Also ab zum Anwalt, den benötigt man für die Scheidung ohnehin. Und der kann einem die Möglichkeiten für diese spezielle Situation unterbreiten.

Unter "internationales Eherecht", "Internationale Scheidung" findet sich da viel im www.

Re: Scheidung nach Heirat in Dänemark

Verfasst: 06.03.18, 12:42
von Evariste
ahcars hat geschrieben: Änderung der Steuerklasse wäre bisher eh nicht möglich gewesen, da das Standesamt ein Ehefähigkeitszeugnis mit Apostille und seine Geburtsurkunde mit Apostille von dem Ehemann haben wollen würde.
Was hat das Standesamt mit der Änderung der Steuerklasse zu tun? Und was soll das mit dem Ehefähigkeitszeugnis, wenn der Mann schon verheiratet ist?

Da war wohl wieder mal ein Meldeamt überfordert...

Für den Nachweis der Ehe (auch im Falle einer Scheidung) gegenüber deutschen Behörden und Gerichten genügt die dänische Eheurkunde, strenggenommen ist eine Apostille erforderlich (ist kein großer Aufwand, kann man auf dem Postweg beim dänischen Außenministerium beantragen), die Urkunde wird aber in vielen Fällen auch so akzeptiert. Wenn konkrete Zweifel an der Wirksamkeit der Eheschließung bestehen, könnten weitere Nachweise verlangt werden, diese müssen aber begründet sein.

Re: Scheidung nach Heirat in Dänemark

Verfasst: 06.03.18, 15:31
von locarno
Ja, :-| in DK heiraten ist doch nicht so unkompliziert wie manche denken, die sich im Internet schlau machen und einfach dort heiraten.

Es kommt überhaupt nicht darauf an, wo die Ehe geschlossen wurde. Es ist auch schnurz, ob die Ehe "eingetragen" wurde. Entscheidend ist ihre Rechtskraft.
Viele ausländische Ehen werden in Deutschland geschieden.

Details sind in § 98 FamFG geregelt:

"(1) Die deutschen Gerichte sind für Ehesachen zuständig, wenn

1. ein Ehegatte Deutscher ist oder bei der Eheschließung war;
2. beide Ehegatten ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Inland haben;
3. ein Ehegatte Staatenloser mit gewöhnlichem Aufenthalt im Inland ist;
4. ein Ehegatte seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat, es sei denn, dass die zu fällende Entscheidung offensichtlich nach dem Recht keines der Staaten anerkannt würde, denen einer der Ehegatten angehört.[...]"

Also ist hier das wahrscheinlich das deutsche Gericht zuständig. Im Zwefel das in Berlin-Schöneberg

"[...](3) Ist die Zuständigkeit eines Gerichts nach diesen Vorschriften nicht begründet, so ist das Familiengericht beim Amtsgericht Schöneberg in Berlin ausschließlich zuständig.[...]"

Brüssel II ist nicht einschlägig, da DK die Vorschrift nicht anwendet. Die übrigen Vorraussetzung liessen sich ohnehin aus der überaus "sparsamen" Sachverhaltsschilderung nicht herausraten.

Die Frage habe ich übrigens dahingehend verstanden, ob das Trennungsjahr umgangen werden kann ("[...] Wie einfach wäre es dann sich scheiden zu lassen [...]").

->Diese Ehe ist genauso leicht und schwer zu beenden, wie jede Ehe nach deutschem Recht.

P.S. Die Anerkennung der Ehe in D ist immer noch erforderlich. Dafür ist nach wie vor die dänische Behörde zuständig.
Ansonsten ist die Scheidung nicht möglich (abgesehen von anderen Nachteilen). Eine deutsche Behörde kann keine ausländische Eheurkunde ausstellen.

Re: Scheidung nach Heirat in Dänemark

Verfasst: 06.03.18, 16:49
von Evariste
locarno hat geschrieben:Ja, :-| in DK heiraten ist doch nicht so unkompliziert wie manche denken, die sich im Internet schlau machen und einfach dort heiraten.
Naja, das Heiraten ist oft einfacher, sich scheiden lassen natürlich nicht...

Der Rest ist richtig, nur das verstehe ich nicht:
Die Anerkennung der Ehe in D ist immer noch erforderlich. Dafür ist nach wie vor die dänische Behörde zuständig.
Eine förmliche Anerkennung ist nicht notwendig, gibt es auch nicht. Und die dänische Behörde ist nur für die Beurkundung der Ehe zuständig.