getrennte Eltern - wer haftet bei Schaden durch Kind

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
svnmr
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 23.03.05, 19:15

getrennte Eltern - wer haftet bei Schaden durch Kind

Beitrag von svnmr » 16.04.18, 18:33

Hallo Leute,

bei uns ist eine Diskussion aufgekommen, die ziemlich interessant war. :lachen:

Ihr kennt doch sicher diese Schilder: Eltern haften für ihre Kinder. Macht das Kind Mist, kriegt unter Umständen die Eltern ran
Wie ist das aber bei getrennten Eltern?
Also angenommen: Mutter, Vater leben getrennt. Kind minderjährig - unter 14 sagen wir mal.
Kind ist am Wochenende beim Vater. Da Väter dem Kleinen ja gern was "Gutes" wollen, schenkt er ihm ein potenziell gefährliches Spielzeug. Und damit macht Sprössling auch prompt einen Schaden an einem Anderen (Auto, Zaun, Fensterscheibe).

Wer haftet in solchen Fällen? Die Mutter? Weil sie Haupterziehungsberechtigte ist und das Kind hauptsächlich bei ihr ist? Oder Vater? Weil er zum das Spielzeug geschenkt hat und zum Zeitpunkt Aufsichtsführender war?
Oder gibt da noch weitere Varianten?
Ich persönlich bin stark für Vater haftet, aber im deutschen Recht ist ja alles möglich.

Was meint ihr? Gibt's da Urteile da irgendwie in eine Richtung gehen?

Besten Dank für eure Meinungen schon mal im Voraus.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16577
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: getrennte Eltern - wer haftet bei Schaden durch Kind

Beitrag von FM » 16.04.18, 20:40

Diese Schilder sind halt falsch.

Eltern haften nicht für ihre Kinder, sondern für die Verletzung ihrer eigenen Aufsichtspflicht. Und wenn das Kind gerade in der Schule oder beim Vater ist, kann die Mutter ihre Aufsichtspflicht kaum verletzten (außer wenn es eine Nachwirkung ist, z.B. Feuerzeuge zuhause liegen gelassen und Kind nahm es mit und zündet dann was an).

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8224
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: getrennte Eltern - wer haftet bei Schaden durch Kind

Beitrag von Chavah » 17.04.18, 15:34

Blick ins Gesetz klärt die Rechtslage: siehe § 828 BGB.

Chavah

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21256
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: getrennte Eltern - wer haftet bei Schaden durch Kind

Beitrag von ktown » 17.04.18, 15:40

Chavah hat geschrieben:Blick ins Gesetz klärt die Rechtslage: siehe § 828 BGB.

Chavah
und das heißt?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2406
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: getrennte Eltern - wer haftet bei Schaden durch Kind

Beitrag von Evariste » 17.04.18, 17:13

ktown hat geschrieben:
Chavah hat geschrieben:Blick ins Gesetz klärt die Rechtslage: siehe § 828 BGB.

Chavah
und das heißt?
Das heißt wohl, dass es auch bei einem Kind, das noch nicht 14 ist (aber schon mindestens 7), passieren kann, dass dieses selbst haftet und nicht die Eltern. Also: wenn ein 13-jähriger mit dem Mountain Bike, das ihm der Vater zum Geburtstag geschenkt hat, über den Bürgersteig rast und dabei einen Passanten verletzt, haften die Eltern in der Regel nicht, möglicherweise aber das Kind. Weil 13-jährige normalerweise bereits wissen (sollten), dass sie (in diesem Alter) nicht mehr auf dem Bürgersteig fahren dürfen.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16577
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: getrennte Eltern - wer haftet bei Schaden durch Kind

Beitrag von FM » 17.04.18, 18:39

Evariste hat geschrieben: Das heißt wohl, dass es auch bei einem Kind, das noch nicht 14 ist (aber schon mindestens 7), passieren kann, dass dieses selbst haftet und nicht die Eltern. Also: wenn ein 13-jähriger mit dem Mountain Bike, das ihm der Vater zum Geburtstag geschenkt hat, über den Bürgersteig rast und dabei einen Passanten verletzt, haften die Eltern in der Regel nicht, möglicherweise aber das Kind. Weil 13-jährige normalerweise bereits wissen (sollten), dass sie (in diesem Alter) nicht mehr auf dem Bürgersteig fahren dürfen.
Ja, das könnte hier das Ergebnis sein. Wobei die Altersgrenze 14 keine Rolle spielt, die gilt nur im Strafrecht.

Antworten