Gesetzli. Güterstand könnte nachträglich geändert werden?

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
Igor Entendido
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 16.04.08, 10:43

Gesetzli. Güterstand könnte nachträglich geändert werden?

Beitrag von Igor Entendido » 11.11.18, 14:57

Frage an liebe Karnevalsfreunde und Nichtkarnevalsfreunde,
wie könnte das sein? Ein Ehepaar vereinbart bei Herat den gesetzl. Güterstand. Ist doch eine Güterzugewinngemeinschaft- oder? Könnte man die im Verlauf einer Ehe abändern? Was wäre dann mit der Steurererklärung? Müsste dann evtl. jeder eine Eigene abgeben oder doch noch gemeinsam? Und falls man den gesetzl. Güterstand aufgeben könnte., könnte dann der Partner, der das Geld mit in die Ehe einbrachte, dieses wieder aus dem gemeinsamen Konto herausziehen und für sich wieder separieren? Dies mit Zustimmung des Partners? Denn es könnte ja sein, dass man alles nach der Eheschließung in einen Topf geworfen hatte. Da müsste es doch möglich sein, rein theoretisch, es wieder heraus zu nehmen. Immer nur mit Zustimmung des Partners. Ist man da gegenüber einer Behörde/Amt möglichrwese Nachweispflichtig wie hoch das Vermögen des einen Partners vor der Eheschießung war? Oder dürfen die Eheeute sich darüber alleine auseinandersetzen.
Das sind Fragen, seit dem das der H. Winterkorn von VW gemacht haben soll. Vielleicht aus Vorsicht heraus, dass an ihn Forderungen in der Dieselaffaire gestellt werden könnten. Was sagen oder meinen die Leute im Forum dazu?
Mit freundlichen Grüßen Igor

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16119
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Gesetzli. Güterstand könnte nachträglich geändert werden

Beitrag von SusanneBerlin » 11.11.18, 15:58

Hallo,
Was wäre dann mit der Steurererklärung? Müsste dann evtl. jeder eine Eigene abgeben oder doch noch gemeinsam?
Der Güterstand hat überhaupt nichts mit der Höhe der Einkommensteuern zu tun.
Man kann sich in jedem Güterstand wahlweise zusammen veranlagen lassen oder Einzelveranlagung wählen.
Ein Ehepaar vereinbart bei Herat den gesetzl. Güterstand. Ist doch eine Güterzugewinngemeinschaft- oder? Könnte man die im Verlauf einer Ehe abändern?
Eher haben sie gar nichts vereinbart, den gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft hat man nämlich automatisch, wenn man nichts anderes vereinbart. Um den Güterstand zu ändern, muss man zum Notar. Ein Ehepaar kann jederzeit den Güterstand in gemeinsamer Vereinbarung und notariell beurkundet ändern, auch mehrmals, das kostet nur jedesmal Gebühren.
Ist man da gegenüber einer Behörde/Amt möglichrwese Nachweispflichtig wie hoch das Vermögen des einen Partners vor der Eheschießung war?
Nein.
Oder dürfen die Eheeute sich darüber alleine auseinandersetzen.
Ja.
Und falls man den gesetzl. Güterstand aufgeben könnte., könnte dann der Partner, der das Geld mit in die Ehe einbrachte, dieses wieder aus dem gemeinsamen Konto herausziehen und für sich wieder separieren? Dies mit Zustimmung des Partners?
Man kann jederzeit getrennte Konten einrichten, dafür muss man nicht den Güterstand ändern. Auch im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft behält jeder sein eigenes Vermögen, das Geld auf einem gemeinsamen Konto gehört jedem zur Hälfte.

Was wollen Sie mit der Änderung des Güterstands erreichen? Wenn man das weiß, könnte man zielgerichteter antworten.
Das sind Fragen, seit dem das der H. Winterkorn von VW gemacht haben soll.
Ach so, Sie wollen wissen, was es mit der sog. "Güterstandsschaukel" auf sich hat. Dabei geht es darum, bei der Übertragung von Vermögen von einem Ehepartner zum anderen, Schenkungssteuer zu sparen. Da der Freibetrag bei Schenkungen zwischen Eheleuten 500.000€ ist, lohnt sich das also aus steuerlichen Gründen erst bei Beträgen oberhalb von 500.000€.

Beim Wechsel der Güterstands von Zugewinngemeinschaft zu Gütertrennung wird zum Stichtag der Zugewinnausgleich gemacht. Also während bestehender Ehe, und nicht erst bei der Scheidung. Dieser Ausgleich des Zugewinns ist steuerfrei. Während also bei einer Schenkung von 1 Mio Euro Schenkungssteuer anfallen würde, ist eine Übertragung von 1 Mio Euro im Rahmen des Zugewinnausgleichs steuerfrei.
Grüße, Susanne

Igor Entendido
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 16.04.08, 10:43

Re: Gesetzli. Güterstand könnte nachträglich geändert werden

Beitrag von Igor Entendido » 11.11.18, 22:08

Liebe Susanne,
für Deine Mühe danke ich Dir recht herzlich. Es war die Frage, an mich heran getragen worden, ob denn das Geld, ohne Nachweis wem was gehörte, so aufgeteilt werden kann in dem Notarvertrag , wie es die Eheleute bestimmen?

Und wie ginge denn ein so genannter Zugewinnausgleich vonstatten? Werden da Berechnungen angestellt und dokumentiert wem was gehörte und wie das Ausgeglichen wird. Mus dann die Notarurkunde irgendwo eingereicht werden? Falls ja wo? Finanzamt? Schönes Wortgebilde "Güterstandsschaukel"! Hätte zwar noch mehr fFragenn, aber das hier wäre ein zu offenes Forum. Könnte falsche Gedanken bei bestimmten Personen auslösen. Gibt es da Möglichkeiten Genaueres zu schreiben?
Mit freundlichen Grüßen
Igor

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16119
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Gesetzli. Güterstand könnte nachträglich geändert werden

Beitrag von SusanneBerlin » 11.11.18, 22:25

Es war die Frage, an mich heran getragen worden, ob denn das Geld, ohne Nachweis wem was gehörte, so aufgeteilt werden kann in dem Notarvertrag , wie es die Eheleute bestimmen?
Man braucht keinen Notar um Geld aufzuteilen. Man kann es ganz einfach von einem Konto zum anderen überweisen wenn die Eheleute sich einig sind. Schreiben Sie doch, warum die Eheleute das Geld aufteilen wollen, oder warum sie der Meinung sind dass sie das Geld aufteilen sollten, dann könnte man es eventuell nachvollziehen und auch eine vernünftige Antwort geben.

Früher hat man in ein Lexikon geschaut, wenn man etwas nicht wußte. Auch im Internet gibt es Lexikons. Da kann man nachschauen, da sind viele Begriffe erklärt, ein Online-Lexikon z.B. heißt wikipedia. Man kann in wikipedia Wörter finden, indem man in eine Suchmaschine (z.B diejenige die mit g..... anfängt), das gesuchte Wort eingibt und wiki, also "zugewinngemeinschaft wiki".

Versuchen Sie es mal.

Hier steht auch eine kurze Zusammenfassung
Mus dann die Notarurkunde irgendwo eingereicht werden? Falls ja wo? Finanzamt?
Nein, die Notarurkunde muss nirgends eingereicht werden.
Grüße, Susanne

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1397
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Gesetzli. Güterstand könnte nachträglich geändert werden

Beitrag von ralph12345 » 12.11.18, 11:10

Wie Sie in der Ehe den Zugewinn aufteilen möchten, ist Ihnen zur freien Entscheidung überlassen. Wenn sie sich einig sind, lassen Sie das Ergebnis vom Notar beurkunden und fertig.

Erst, wenn im Rahmen einer Scheidung Uneinigkeit besteht und man anfängt, sich zu streiten, kommen die gesetzlichen Regelungen zum tragen, wie das genau berechnet wird.

Am Ende gehört von dem vormals gemeinsam geparkten Vermögen ein Teil A, ein Teil gehört B. Das ist Vermögen, kein Einkommen, das muss nicht gemeldet oder versteuert werden.

Antworten