Hauskauf unverheiratet

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7133
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Hauskauf unverheiratet

Beitrag von karli » 28.01.19, 17:06

hambre hat geschrieben:Man kann auch eine Grundschuld zu Gunsten von A über 130.000€ eintragen lassen und die Eigentumsverhältnisse mit 50/50. Diese Grundschuld muss natürlich nachrangig zur Grundschuld für die Bank sein. Den Zeck der Grundschuld (Sicherung des Eigenkapitals) sollte man auch festlegen. Darüber wäre A berechtigt, aus einem Verkaufserlös 130.000€ mehr zu erhalten als B.
Warum 130000 und was ist, wenn der Verkaufserlös geringer ausfällt, als die von beiden eingebrachte Summe von 170000?
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1673
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Hauskauf unverheiratet

Beitrag von Celestro » 28.01.19, 17:27

karli hat geschrieben:Warum 130000
Weil 150.000 minus 20.000 eben 130.000 ergibt. :wink:

Antworten