Umgang wiederholt ausgesetzt

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Sisaak
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 18.03.18, 08:21

Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von Sisaak » 15.02.19, 06:22

Hallo,
Mal angenommen ein Ehepaar,seit 1 Jahr getrennt haben einen Sohn(5). Beide leben getrennt voneinander, der Sohn bei der Mutter. Beide haben das Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht.
Mutter verweigert des öfteren den Umgang, das kürzlich erstmals durch Ordnungsgeld geahndet wurde.
Der Umgang findet gewöhnlich sonntags von 9.30 bis 17.30 Uhr statt.
Mal angenommen die Mutter meldet sich am Donnerstag vor dem Umgang, wohlwissend dass der Vater arbeiten muss, er soll das Kind ab Freitag bis Montag zu sich nehmen, weil sie Skifahren ins Ausland fahre. Sollte der Kindsvater nicht können, nehme sie das Kind mit und der Umgang sei eben nicht möglich.
Der Vater muss der Auslandsreise zudem laut Gerichtsbeschluss schriftlich zustimmen.

Kann die Mutter das so kurzfristig machen? Wie ist die Rechtslage?

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4060
Registriert: 14.09.04, 07:10

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von Old Piper » 15.02.19, 09:00

Hallo Sisaak,
Sisaak hat geschrieben:Kann die Mutter das so kurzfristig machen?
offensichtlich schon. Ob das rechtlich zulässig ist, wird man so kurzfristig nicht mehr abschließend geklärt bekommen.

Mir stellt sich hier die Frage: Warum nimmt der Vater das Kind nicht einfach zu sich und genießt ein paar unbeschwerte Tage?
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

Sisaak
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 18.03.18, 08:21

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von Sisaak » 15.02.19, 09:09

Der Vater hat berufliche Verpflichtungen und kann deshalb den Umgang nicht ausüben. Die ist der Kindsmutter ausreichend bekannt, genauso die Tatsache, dass der Kindsvater kurzfristig keinen Urlaub bekommen kann.

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1397
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von ralph12345 » 15.02.19, 09:28

Wenn sie das vor Gericht bringen, wir da irgendwas rauskommen, mit dem niemand zufrieden ist. Mein Gefühl sagt mir, dass die Mutter Recht bekommt, kein Umgangsrecht der Welt kann am Ende so ausgehen, dass die Mutter nie wieder übers Wochenende weg kann von zu Hause. Urlaub steht ihr mit Sicherheit zu. Also bedarf es für diese Fälle einer Regelung. Maximal 8 Wochenenden im Jahr oder so was in der Art.

Berufliche Verpflichtungen in allen Ehren, aber die mangelnde Flexibilität hat dann halt Konsequenzen. Und die wird nicht die Mutter jedesmal ausbaden müssen.

Sisaak
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 18.03.18, 08:21

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von Sisaak » 15.02.19, 09:42

Hier geht es ja nicht um das ob, sondern um die kurzfristigkeit.
Dass die Kindsmutter den Umgang mutwillig sabotiert ist durch das Gericht festgestellt worden. Siehe ordnungsgeld

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16103
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von SusanneBerlin » 15.02.19, 09:55

Wenn man wollte, könnte man sicherlich eine Lösung finden. Schon klar, dass es die Mutter ist, die offensichtlich nicht nach einer Lösung sucht sondern Umstände schafft die den Umgang unmöglich machen. Aber könnte der Vater nicht etwas organisieren? Kennt er die Freunde des Jungen und deren Eltern? Könnte der Junge am Freitagnachmittag einen Freund besuchen und der Vater holt ihn nach der Arbeit dort ab?
Grüße, Susanne

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6904
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von winterspaziergang » 15.02.19, 19:23

Sisaak hat geschrieben: Der Umgang findet gewöhnlich sonntags von 9.30 bis 17.30 Uhr statt.
Sisaak hat geschrieben:Der Vater hat berufliche Verpflichtungen und kann deshalb den Umgang nicht ausüben. Die ist der Kindsmutter ausreichend bekannt, genauso die Tatsache, dass der Kindsvater kurzfristig keinen Urlaub bekommen kann.
Liegt dieser extrem kurze Umgang an den beruflichen Verpflichtungen des Vaters?

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1814
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von Celestro » 15.02.19, 21:30

ralph12345 hat geschrieben:Wenn sie das vor Gericht bringen, wir da irgendwas rauskommen, mit dem niemand zufrieden ist. Mein Gefühl sagt mir, dass die Mutter Recht bekommt, kein Umgangsrecht der Welt kann am Ende so ausgehen, dass die Mutter nie wieder übers Wochenende weg kann von zu Hause. Urlaub steht ihr mit Sicherheit zu. Also bedarf es für diese Fälle einer Regelung. Maximal 8 Wochenenden im Jahr oder so was in der Art.

Berufliche Verpflichtungen in allen Ehren, aber die mangelnde Flexibilität hat dann halt Konsequenzen. Und die wird nicht die Mutter jedesmal ausbaden müssen.
Dann sollten Sie meiner Meinung nach mal Ihr Gefühl neu justieren. Ganz grundsätzlich mag das Gefühl ja nicht völlig falsch liegen. Aber wir reden im fiktiven Beispiel immerhin von einer Mitteilung der KM am Donnerstag für den Umgang am kommenden Sonntag. Und da soll der KV entgegne der Absprache das Kind am Freitag zu sich nehmen. Dies wird der Mutter wohl eher jeder Richter(in) rechts und links um die Ohren hauen.

P.S. Ich würde hier erneut ein Ordnungsgeld beantragen, damit die KM es endlich lernt.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6904
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von winterspaziergang » 15.02.19, 22:31

ralph12345 hat geschrieben:...kein Umgangsrecht der Welt kann am Ende so ausgehen, dass die Mutter nie wieder übers Wochenende weg kann von zu Hause. Urlaub steht ihr mit Sicherheit zu. Also bedarf es für diese Fälle einer Regelung. Maximal 8 Wochenenden im Jahr oder so was in der Art.
Celestro hat geschrieben: Aber wir reden im fiktiven Beispiel immerhin von einer Mitteilung der KM am Donnerstag für den Umgang am kommenden Sonntag. Und da soll der KV entgegne der Absprache das Kind am Freitag zu sich nehmen. Dies wird der Mutter wohl eher jeder Richter(in) rechts und links um die Ohren hauen..
:arrow:
Sisaak hat geschrieben:Der Umgang findet gewöhnlich sonntags von 9.30 bis 17.30 Uhr statt.
Celestro hat geschrieben:P.S. Ich würde hier erneut ein Ordnungsgeld beantragen, damit die KM es endlich lernt.
[/quote]
noch ist unbekannt, wieso der Umgang nur für wenige Stunden am Sonntag stattfindet. In der jetzigen Vereinbarung kann die KM in der Tat kein Wochenende wegfahren oder ohne Kind planen. Auch wenn die Mitteilung über das Skiwochenende zweifelsohne sehr kurzfristig ist.

Sisaak
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 18.03.18, 08:21

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von Sisaak » 15.02.19, 23:45

Der Umgang findet jeden Sonntag wegen Berufstätigkeit des Kindsvater Mo bis Sa statt. Kindsmutter ist im übrigen Erwerbslos, ebenso ihr neuer Lebensgefährte. Urlaub könnte jederzeit stattfinden. Nicht nur am Wochenende...

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16103
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von SusanneBerlin » 16.02.19, 02:07

Unter der Woche kann man nicht weg wegen der Vorgaben des jobcenters...
Grüße, Susanne

Sisaak
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 18.03.18, 08:21

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von Sisaak » 16.02.19, 06:19

Beim Bezug von ALG 2 oder Hartz 4 muss eine Ortsabwesenheit über das Wochenende ebenfalls gemeldet und genehmigt werden.
Ist also völlig egal, wann die Kindsmutter fährt.
Der Kindsmutter wurde zudem zugestanden, an Weihnachten 2 Wochen und im August 3 Wochen mit dem Sohn in den Urlaub zu fahren. Letzterer wurde von ihr eigenmächtig auf 6 Wochen ausgeweitet.
Es ist als beileibe nicht so, dass der KV sie nicht mal ein Wochenende wegfahren lässt, zu mal die KM auch zwischen den Urlauben immer wieder Sonntage ausfallen ließ.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19394
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von Tastenspitz » 16.02.19, 07:02

MM. nach wird der Kindsvater seine Zeiten flexibler anbieten müssen um aus dem Dilemma zu kommen. Solange hier nur Sonntag tagsüber möglich ist wird er sich damit abfinden müssen, dass diese wenigen Stunden eben in Ausnahmefällen ausfallen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6904
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von winterspaziergang » 16.02.19, 08:22

Sisaak hat geschrieben:Der Umgang findet jeden Sonntag wegen Berufstätigkeit des Kindsvater Mo bis Sa statt. Kindsmutter ist im übrigen Erwerbslos, ebenso ihr neuer Lebensgefährte. Urlaub könnte jederzeit stattfinden. Nicht nur am Wochenende...
Ein wenig schwierig. Die Mutter ist erwerbslos, damit im Umgang mit dem Kind in der gleichen Situation, wie jede "Hausfrau" auch, sich rund um die Uhr darum kümmern zu müssen. Diese Aufteilung funktioniert in der bestehenden Ehe in der Regel mehr oder weniger gut (die Zeiten, in denen das niemand in Frage stellte, sind nun mal vorbei), wird aber- wie so vieles- zum extremen Problem, sobald sich das Paar nicht mehr versteht oder gar sich trennt.

Der Vater ist ein "Sonntagsvater", der ganz angenehm den Sonntag und auch hier nur einen "Arbeitstag" lang, mit dem Kind verbringt und dies auch einfordert. Die Mutter scheint darauf so zu reagieren, dass sie ihren Unmut auf diese Weise ausdrückt.
Dürfte sich rechtlich kaum lösen lassen, zumal das Ordnungsgeld bei Bezug von ALG-II doch erstmal ins Leere läuft (?) jedenfalls nicht dazu geeignet ist, zwischenmenschliche Probleme zu lösen.

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: 24.08.15, 09:54

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von Hertha1892 » 16.02.19, 22:24

Kein Gericht wird den Vater zu einem Umgang zwingen, den er entweder nicht leisten kann oder nicht leisten will. Letztes entspräche nicht dem Kindeswohl.

Auch muss der Mutter kein "kindfrei" verschafft werden. Der Umgang dient nicht ein bißchen dazu, dass die Mutter "Erholungszeit" haben kann.

Wir haben im Musterfall das System "einer betreut, einer zahlt". Da ist Betreuungsmöglichkeiten finden Aufgabe der Mutter allein. Der Vater kann übernehmen, muss aber nicht. Sie muss darauf achten, dass der Umgang am Sonntag stattfinden kann. Alles Andere ist ihr Problem.

Grüße Hertha1892

Antworten