Umgang wiederholt ausgesetzt

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6868
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von winterspaziergang » 16.02.19, 23:28

Hertha1892 hat geschrieben:Kein Gericht wird den Vater zu einem Umgang zwingen, den er entweder nicht leisten kann oder nicht leisten will. Letztes entspräche nicht dem Kindeswohl.

....Der Vater kann übernehmen, muss aber nicht. Sie muss darauf achten, dass der Umgang am Sonntag stattfinden kann. Alles Andere ist ihr Problem.
wow :shock: Der Vater kann, muss aber nicht, aber wenn er will, muss die Mutter alles dafür tun.

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4054
Registriert: 14.09.04, 07:10

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von Old Piper » 17.02.19, 08:23

winterspaziergang hat geschrieben:wow :shock: Der Vater kann, muss aber nicht, aber wenn er will, muss die Mutter alles dafür tun.
Zugegeben, hört sich etwas merkwürdig an, aber so sieht's nun mal aus.
Man kann Umgang nicht erzwingen, wohl aber das Ermöglichen des Umgangs.
Andererseits droht natürlich auch dem Vater u.U. ein Zwangsgeld, wenn er den vereinbarten Umgang nicht einhält.
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

Sisaak
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 18.03.18, 08:21

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von Sisaak » 17.02.19, 08:45

Finde ich auch nur fair, dass die KM alles dafür tun muss dem KV den einzig verbliebenen Tag unter allen Umständen zu ermöglichen.
Väter lieben und vermissen ihre Kinder doch genauso wie die Mütter es tun.
Der KV in diesem fiktiven Fall strengt sogar an, das Kind ganz zu sich zu nehmen, hat Zusagen seines Arbeitgebers die Arbeitszeiten entsprechend anzupassen.
Auch Jugendamt und Verfahrensbeistand bescheinigen ihm eindeutig die Fähigkeit dazu.
Zudem kritisieren sie aufs Schärfste das Verhalten der Mutter bezüglich der Umgangsausfälle und sehen bei ihr große Defizite im Bereich der Bindungstolleranz.
Dem Familiengericht würde zudem angeraten, einem Wechsel des Kindes zum KV in Erwägung zu ziehen.

Ich finde die Gerichte sind in Deutschland auf einem guten Weg weg vom "Nur Mutter Kind Model". Väter sind auch gute Mütter.
Nur weil Mütter das Kind ausgetragen haben, wachsen sie anschließend bei der Mutter nicht besser auf.
Eben diese klassische Rollenfalle Vater arbeitet Mutter bleibt zuhause drängt uns dahin.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6868
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Umgang wiederholt ausgesetzt

Beitrag von winterspaziergang » 17.02.19, 09:30

Sisaak hat geschrieben:F
Väter sind auch gute Mütter.
OT: Das ist nun ziemlicher Unsinn und wertet Männer/Väter ab. Hieße es doch, "ein guter Vater ist wie eine Mutter". Väter sind Väter und wenn sie gute Väter sind, reicht das und dann kann man das auch genauso nennen.

Dass ein Mann, der Vater des Kindes ist, genauso wie eine Mutter für das Kind sorgen kann, je nach Naturell der Frau, die Mutter des Kindes ist, vielleicht besser, ist damit nicht in Abrede gestellt.
Nur weil Mütter das Kind ausgetragen haben, wachsen sie anschließend bei der Mutter nicht besser auf.
richtig, aber nur weil der Vater für den Unterhalt sorgt, ist er auch nicht automatisch besser.
Eben diese klassische Rollenfalle Vater arbeitet Mutter bleibt zuhause drängt uns dahin.
Die "klassische Rollenfalle" hat einerseits biologische Wurzeln und andererseits drängten sich in der Vergangenheit und durchaus auch aktuell nicht unbedingt die Väter darum, den 24-Stunden-Rundumjob aus Kindererziehung und Haushalt konsequent und anhaltend zu übernehmen. Es gibt immer noch genug Männer, die in ihrem Leben als Vater keine einzige Windel gewechselt haben und dies auch ablehnen.
Sisaak hat geschrieben:Der KV in diesem fiktiven Fall strengt sogar an, das Kind ganz zu sich zu nehmen, hat Zusagen seines Arbeitgebers die Arbeitszeiten entsprechend anzupassen.
Auch Jugendamt und Verfahrensbeistand bescheinigen ihm eindeutig die Fähigkeit dazu.
ist eine Wendung in diesem konkreten fiktiven Fall. Viel Erfolg.
:liegestuhl:

Antworten