Freiwilliges soziale Jahr

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

stern0190
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 07.01.05, 15:33

Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von stern0190 » 28.06.19, 15:19

Hallo

ich bräuchte euren Rat.

Meine volljährige Tochter macht ab dem 01.09.2019 ein freiwilliges sozales Jahr.

Lt der Unterlage: Vereinbarung über ein freiwilliges soziales Jahr bekommt Tochter folgende Zahlungen ab dem 01.09.19

155 Euro monatliches Taschengeld
175 Euro monatlicher Verpflegungszuschuss
176,59 Euro monatlicher Wohngeldzuschuss (außerhalb Wohnung)

Tochter wohnt dann ab dem 01.09.19 nicht mehr bei Mutter.

Der KU-Titel läuft noch bis zum 31.07.2019.

Tochter fordert ab August 2019 weiterhin Unterhalt von 491 Euro und ab 01.09.2019 vorab 100 Euro monatlich.
Das Jugendamt (Unterstützung und Beratung) würde den Unterhalt errechnen ab dem 01.09.19. Davon bekäme
ich dann noch Kenntnis.

Da für dem Monat August 19 kein Titel besteht, bekommt ja die Tochter grundsätzlich für diesen Monat nichts - oder?

Mein montlciher Verdienst 3250 Euro (familienrechtlich) die KM verdient ca 850 Euro.

Wie hoch wäre der monatliche Unterhalt für den August 2019 und der monatliche Unterhalt ab dem 01.09.2019?

Gruß Stern0190

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16177
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von SusanneBerlin » 28.06.19, 15:46

Hallo,
Wie hoch wäre der monatliche Unterhalt für den August 2019 und der monatliche Unterhalt ab dem 01.09.2019?
Das kann Ihnen hier im Forum sowieso niemand verbindlich ausrechnen, dafür braucht man viel mehr Angaben und selbst wenn Sie alle Zahlen liefern, wird das hier keiner machen. Das wäre Rechtsberatung und das dürfen nur Anwälte.
Grüße, Susanne

ratlose mama
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 378
Registriert: 02.03.14, 17:57

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von ratlose mama » 28.06.19, 16:21

stern0190 hat geschrieben:
28.06.19, 15:19
Da für dem Monat August 19 kein Titel besteht, bekommt ja die Tochter grundsätzlich für diesen Monat nichts - oder?
Wie kommst du darauf? Wenn sie für diesen Monat Unterhaltsberechtigt ist, dann kann sie auch Unterhalt fordern/bekommen. Das ist ja unabhängig vom Titel. Nur mit Titel könnte sie pfänden. Ohne wird es länger dauern bis sie Geld bekommt, wenn es ihr zusteht und du nicht freiwillig zahlen möchtest

stern0190
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 07.01.05, 15:33

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von stern0190 » 29.06.19, 12:21

Hallo,

zur Info noch, was eventuell bedeutetd wäre.

Tochter besuchte die Werksrealschule und machte also die zweijährige Berufsfachschule. Diese dient zum Erwerb der Fachschulreife, die der Mittleren Reife
gleichgestellt ist. Die Tochter besuchte keine allgemeine Schulausbildung (lt. Jugendamt).
Diese Schulform (Lt. Schulbescheinigung endet: Juli 2019) hat keinen berufsqualifizierenden Abschluss. Des Weiteren hat die KM keine erhöhte Erwerbsobliegenheit und die Tochter gilt als "nicht priviligierte Volljährige".

Der KU-Titel endet am 31.07.2019.

Diese Info hinsichtlich des August 19, ob hier ggf Unterhalt gezahlen müsste oder nicht bzwl gemindert. ?

Gruß Stern0190

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 491
Registriert: 24.08.15, 09:54

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von Hertha1892 » 29.06.19, 14:37

Sie hat nach dem 31.7. nur einen Unterhaltsanspruch, wenn das FSJ Voraussetzung für ihre Berufsausbildung ist, sonst nicht. Im August ist imho dann nur eine Unterhaltspflicht gegeben, wenn das eine nicht vermeidbare Lücke zu einem Ausbildungsteil ist.

Wenn sie während des FSJ als Teil der Ausbildung nicht mehr zu Hause wohnt, stehen ihr wie einem Studenten 735 Euro zu. Von diesen ist abzuziehen:
1. Das Kindergeld, auf das sie dann ebenfalls weiter Anspruch haben sollte
2. Eigenes Einkommen abzüglich einer Werbungskostenpauschale von 100 Euro.

735 - 204 KG - (507 eigenes Einkommen - 100 Euro Werbungskosten)= 124 Euro zu zahlender Unterhalt.

Der "Vorteil", wenn die Mutter nicht zahlt:
1. Der Unterhaltsleistende muss das KG beantragen
2. Der alleinige Unterhaltsleistende kann sich den Kinderfreibetrag übertragen lassen.

Im August wäre der Höhe nach, wenn es eine Übergangszeit im Sinne einer Ausbildung ist, der gleiche Unterhalt zu zahlen, wie im Juli. Besteht kein Zusammenhang mit der Ausbildung ist ab August m. E. kein Unterhalt mehr zu zahlen.

Grüße Hertha1892

stern0190
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 07.01.05, 15:33

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von stern0190 » 29.06.19, 19:42

Hallo Hertha1892,

danke für deine Antwort. :D

Tochter hatte mir einen Brief (verfasst wohl vom JA) zugesandt mit Aufforderung zur Unterhaltszahlung. In ihrem Schreiben fügt sie hinzu,
dass sie zum 01.09.2019 keine Ausbildungsstelle erhalten und daher ab dem 01.09.19 das FSJ macht. Was sie nach dem FSJ macht, keine Information.
Ich denke, dass sie sich dann vorher weiter für einen Ausbildungsberuf bewirbt.

Gruß Stern

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 491
Registriert: 24.08.15, 09:54

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von Hertha1892 » 29.06.19, 21:17

Dann sollte sie dir belegen, warum sie noch unterhaltsberechtigt ist. Sie muss ihre Bedürftigkeit belegen, wenn sie volljährig und nicht mehr privilegiert ist.

Grüße Hertha1892

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5859
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von Zafilutsche » 01.07.19, 09:48

Unterhalt wird von beiden Elternteilen geschuldet, wenn sie eine Ausbildung machen oder studieren.
Volljährige Kinder, die beispielsweise einen Realschulabschluss gemacht haben (gehört ja nicht zur Erstausbildung) und keine (Berufs-)Ausbildung absolvieren oder nicht studieren sind zwar dem Grunde nach unterhaltsberechtigt. Aber, sie sind in der Lage sich selbst durch Berufs-/Aushilfstätigkeiten zu unterhalten.

Insofern würde ich antworten, dass zwar dem Grunde nach eine Unterhaltsberechtigung besteht, diese aber nur dann aufleben wird, wenn ein sog. "erst Studium"
(Studieren ohne Abi!) oder "Erstausbildung" welches regelmäßig vom Unterhaltsberechtigten nachgewiesen wird.
Ein FSJ führt alleine nicht zu einer Unterhaltsberechtigung!. Solange dies nicht der Fall ist, würde ich mich nicht verpflichtend fühlen irgendeine Vermögensauskunft zu erteilen bzw noch Unterhalt zu zahlen. (Aufstocker?)
Ein Hinweis a 'la wenn Du mir nachweist, das du (Sohn/Tochter) dich in einer Erstausbildung befinden solltest, dann gebe ich dir gerne Auskunft (wegen der dann beginnenden widerauflebenden Unterhaltspflicht), wenn du und Mutter ebenfalls die Einkommen offenlegst. Dann kann neu gerechnet werden.
(Moralisch kann man aber überlegen ob ein FSJ für die Persönlichkeitsentwicklung des Sohnes/Tochter) etwas gutes/positives sein könnte? Vielleicht will man auch genau das Fördern?) Eine vielleicht wichtige u. Grundlegende Entscheidung. Daher würde ich auch ganz dringend das Gespräch mit Sohn/Tochter suchen wollen, wenn es mir wichtig ist.
Geld und Werte ist das eine! Rechte das andere!

stern0190
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 07.01.05, 15:33

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von stern0190 » 02.07.19, 20:50

Ok

stern0190
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 07.01.05, 15:33

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von stern0190 » 10.07.19, 07:37

Hallo,

der Unterhaltstitel ist in Höhe von 481 Euro bis einschließlich 31.07.19 befristet.
Das Kindergeld ist im Monat Juli auf 204 Euro gestiegen.

Kann man die festgesetzte Unterhaltshöhe dennoch bereits für den Monat Juli um die Erhöhung des
Kindergeldes um 10 Euro reduzieren?

Gruß stern

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14889
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von windalf » 10.07.19, 07:43

Tochter hatte mir einen Brief (verfasst wohl vom JA) zugesandt mit Aufforderung zur Unterhaltszahlung. In ihrem Schreiben fügt sie hinzu,
dass sie zum 01.09.2019 keine Ausbildungsstelle erhalten und daher ab dem 01.09.19 das FSJ macht.
Auf die Idee so ein Blödsinn auf dem aktuellen Arbeitsmarkt zu behaupten kann auch fast nur das Jugendamt kommen. Azubis werden händeringend gesucht. Selbst wenn man jetzt noch keine Stelle hat dürfte es nicht weiter schwer sein noch eine Stelle zu bekommen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5859
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von Zafilutsche » 10.07.19, 08:01

stern0190 hat geschrieben:
10.07.19, 07:37
der Unterhaltstitel ist in Höhe von 481 Euro bis einschließlich 31.07.19 befristet.
Das Kindergeld ist im Monat Juli auf 204 Euro gestiegen.

Kann man die festgesetzte Unterhaltshöhe dennoch bereits für den Monat Juli um die Erhöhung des
Kindergeldes um 10 Euro reduzieren?
Nein.
Denn das Kindergeld ist als Steuervergütung zur Freistellung des Existenzminimums des Kindes von der Einkommensteuer bestimmt. Da das Kind offenbar (noch) kein Einkommen hat aber durch die blose Existenz Steuern bezahlt,
hat das Kind letztlich einen Anspruch, wobei verwaltungstechnisch der Gesetzgeber das Geld an den Erziehungsberechtigten überweist. Ohne Kind kein Kindergeld! Daher würde ich das Theater mit den 10 Euro auch aus anderen (Persönlichen) Gründen nicht anfangen wollen.

stern0190
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 07.01.05, 15:33

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von stern0190 » 10.07.19, 10:35

Alles klar.

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 491
Registriert: 24.08.15, 09:54

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von Hertha1892 » 10.07.19, 19:45

Wenn der Titel statisch ist, kann die KG-Änderung nicht berücksichtigt werden.

Ist er dynamisch, kann sie berücksichtigt werden.

Grüße Hertha1892

stern0190
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 07.01.05, 15:33

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von stern0190 » 11.07.19, 07:04

Der Kindesunterhaltstitel für die 19j Tochter ist nicht aufgebaut wie sonst übblich mit den " .... % des jeweiligen Mindestunterhalt... " . Der neue KU-Titel
hat lediglich folgende Verpflichtung:
"Ab dem 01.07.18 befristet bis zum 31.07.2019 in Höhe von monatlich 481 Euro."

Dann dürfte der KU-Titel statisch sein.

Antworten