Freiwilliges soziale Jahr

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: 24.08.15, 09:54

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von Hertha1892 » 11.07.19, 15:15

Korrekt. Dann sind 481 Euro zu zahlen, ohne wenn und aber.

Grüße Hertha1892

stern0190
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 07.01.05, 15:33

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von stern0190 » 26.07.19, 10:55

Für die Zeit ( Monat August `19 ) zwischen Schulabschluss und Beginnn FSJ im Sep.`19 muss ich Unterhalt von 471 Euro zahlen. Könnte Tochter für den Monat August 19 Arbeitslosen beantragen? Steht ihr generell für den Monat August Arbeitslosengeld zu?

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4770
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von ExDevil67 » 26.07.19, 10:59

stern0190 hat geschrieben:
26.07.19, 10:55
Könnte Tochter für den Monat August 19 Arbeitslosen beantragen? Steht ihr generell für den Monat August Arbeitslosengeld zu?
Beantragen könnte sie es, dürfte aber abgelehnt werden. ALG I ist eine Versicherungsleistung für die man vorher Beiträge zahlen muss. Und das Schüler Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zahlen, wäre mir neu.

stern0190
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 07.01.05, 15:33

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von stern0190 » 02.08.19, 10:30

Hallo,

ich habe am 01.08.2019 vorab das Schreiben zur Unterhaltberechnung für die Zeit des FSJ der Tochter vom JA per Email erhalten. Lt. JA werde ich
das gleiche Schreiben v. der Tochter zur Aufforderung der Unterhaltszahlung per Post erhalten.

U.a. ist ein geforderter Unterhaltsbetrag für den Monat August 2019 von 481 Euro bezahlen.

Die Aufstellung der Unterhaltsberechnung:

Verdienst FSJ: 500 Euro anstatt genau 506,59 (lt. Vertrag FSJ)
abzgl. Monatsfahrkarte FSJ 89,10 Euro
abzgl. Wochenkarte Schule 27,58 Euro
zgl. volles Kindergeld 204 Euro

bereinigtes Einkommen: 587,32 Euro


Lt. meiner Einkommensstufe 6 besteht ein Bedarf von 675 Euro.
Die KM hat lediglich ein Einkommen von 739 Euro, wobei sie des Weiteren ein Konsumkredit von monatlich 200 Euro hat.

Der genaue Verdienst der Tochter von 506,59 Euro wurde in der Berechnung auf 500 Euro abgerundet.

675 Euro - 587,32 Euro = 87,68 Euro

Das JA hatte auf einen monatlichen Unterhaltsbetrag von aufgerundet 88 Euro ab FJS errechnet. Diesen Betrag habe ich ab dem 01.09.2019 lt. JA bzw auf Aufforderung durch Tochter zu bezahlen.

Hinweis:
Gehe ich aber von dem tatsächlichen Einkommen der Tochter von 506,59 Euro aus, wäre der Unterhaltsbetrag 81,09 Euro!
Der Unterhaltsbetrag für den Monat August wäre nicht 481 Euro, sondern 471 Euro nach Abzug des erhöhten Kindergeldes.


Mein Anwalt hatte den Bedarf 675 Euro minus dem vollen Kindergeld von 204 Euro mit Gegenüberstellung des Einkommens der Tochter mit 506 Euro minus Werbungskosten von 100 Euro von insg. 65 Euro errechnet.


Höchstwahrscheinlch besteht für die KM leider keine erhöhte Erwerbsobliegenheit. Es kann nicht sein, dass die KM lediglich das o.g. Einkommen hat, und nicht zum Barunterhalt herangezogen werden oder der KM ein fiktives Einkommen angerechnet werden kann.

Gruß stern

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16127
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von SusanneBerlin » 02.08.19, 11:16

Höchstwahrscheinlch besteht für die KM leider keine erhöhte Erwerbsobliegenheit.
Nicht nur höchstwahrscheinlich, sondern definitiv besteht keine Erwerbsobliegenheit, da "das Kind" nicht mehr privilegiert ist.
Es kann nicht sein, dass die KM lediglich das o.g. Einkommen hat,
Woraus schließt du, dass die Mutter ein höheres als das angegebene Einkommen hat?
Grüße, Susanne

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: 24.08.15, 09:54

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von Hertha1892 » 02.08.19, 15:25

Ist das FSJ Voraussetzung für die Ausbildung? Nur dann besteht dem Grunde nach eine Unterhaltspflicht. Lt. Deinem Eingangsbeitrag hat sie keine Ausbildung gefunden und macht das FSJ "einfach so". Also hat sie gar keinen Unterhaltsanspruch, weil kein konkreter Zusammenhang mit einer geplanten Ausbildung besteht.

Sie ist erwachsen, nicht in Ausbildung und daher verpflichtet selbst für ihren Unterhalt zu sorgen. Zur Not mit Vollzeitjob auf Mindestlohnbasis.

Grüße Hertha1892

ratlose mama
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 378
Registriert: 02.03.14, 17:57

Re: Freiwilliges soziale Jahr

Beitrag von ratlose mama » 02.08.19, 15:37

Was versteckt sich denn hinter dem Begriff "Wochenkarte Schule"? Macht sie nun ein FSJ? Dann hat sie ja nix mit ner Schule zu tun

Antworten