Sorgerecht für Kind

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
Mobbingopfer
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 08.01.05, 11:33

Sorgerecht für Kind

Beitrag von Mobbingopfer » 09.08.19, 16:30

Hallo allerseits,

ein Paar (Mann= öffentlicher Dienst, Frau= nicht berufstätig) bekommt ein Kind.

Die beiden sind ab dem Zeitpunkt der Geburt täglich bei ihrem Kind im Krankenhaus; zumindest immer einer der beiden.
Das Kind ist länger als üblich im Krankenhaus, da es als sogenanntes Frühchen ein paar Wochen vor dem geplanten Entbindungstermin
"geholt" werden mußte.

Nun behauptet die zuständige Ärztin des Krankenhauses, sie halte die Eltern nicht für reif bzw. fähig, das Kind zu Hause "groß zu ziehen".
Als Gründe gibt sie an, die beiden wären aus ihrer Sicht psychisch nicht dazu in der Lage und würden sich ihrer Meinung nach nicht genug um das Kind kümmern.
(Wie bereits oben erwähnt, ist seit der Geburt vor ca. einem Monat zumindest immer ein Elternteil bei dem Kind im Krankenhaus. Der Vater hat darüber hinaus
seinen Vaterschaftsurlaub angetreten !)
Die Ärztin erwähnt sogar, dass sie eine Abgabe des Kindes in eine Pflegefamilie befürworten könne.
Das Paar stimmt dem Einsatz einer Hebamme und einer Aufsicht des betreffenden Jugendamts zu; was keine Selbstverständlichkeit ist.
Der zuständige psychologische Dienst des Krankenhauses ist nicht der Auffassung der Ärztin.

Frage: Wie schätzen Sie bzw. Ihr die Situation ein und welche Maßnahmen würden Sie bzw. würdet Ihr ergreifen ?

Im voraus ganz herzlichen Dank für Ihre/Eure Beiträge in diesem ungewöhnlichen Fall.

alana4
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 436
Registriert: 01.02.13, 18:31

Re: Sorgerecht für Kind

Beitrag von alana4 » 09.08.19, 17:01

Frage: Wie schätzen Sie bzw. Ihr die Situation ein
?

Ich habe so ein Gefühl, dass irgendwas fehlt an dieser Geschichte. Die ist nicht stimmig, nicht rund.
Keine Ärztin würde bei einem sich so perfekt verhaltenden Elternpaar so reagieren. Warum sollte sie?

Mobbingopfer
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 08.01.05, 11:33

Re: Sorgerecht für Kind

Beitrag von Mobbingopfer » 09.08.19, 17:35

Das ist bzw. war der komplette Sachverhalt.

alana4
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 436
Registriert: 01.02.13, 18:31

Re: Sorgerecht für Kind

Beitrag von alana4 » 09.08.19, 17:49

Als Gründe gibt sie an, die beiden wären aus ihrer Sicht psychisch nicht dazu in der Lage und würden sich ihrer Meinung nach nicht genug um das Kind kümmern
Was veranlasst denn die Ärztin zu dieser Ansicht?
Hat das Kind derartige Probleme, dass eine Versorgung schwierig ist?
Verhalten sich die jungen Eltern irgendwie auffällig? Brechen sie z.Bsp. unkontrolliert und pausenlos in Tränen aus? Haben sie Angst, ihr Kind anzufassen? sind sie vielleicht nur kurz da, ein paar Minuten? Oder sitzen sie nur teilnahmslos vor dem Kind? Sind sie vielleicht extrem jung? Oder irgendwas anderes, was die Ärztin als ungewöhnlich empfindet?
Aber selbst WENN all das zusammen kommt, in aller Regel stellt man dann den betroffenen Eltern eher Hilfe zur Seite mit dem Ziel, dass sie mit der schwierigen Situation besser und dann gut zurecht kommen.
Ich bleibe dabei- sollte eine Ärztin einer solchen Station so etwas geäußert haben, muss sie mehr Anhaltspunkte dafür haben, dass diese Eltern es nicht schaffen.

Oder hat vielleicht das junge ELternpaar, dass verständlicherwiose angespannt ist und angesichts der Situation ihres Kleinen auch ein bißchen verwirrt und besorgt und verängstigt ist, ein unbedachtes Wort der Ärztin einfach nur falsch verstanden oder falsch interpretiert?

Mhm...dazu passt allerdings nicht, dass der psychologische dienst des KH eingeschaltet wurde.
Wie auch immer- erhält das Elternpaar denn nun wenigstens Hilfe? Über Gespräche, Tipps, wie es weitergehen wird, vielleicht Anleitung für die Pflege des Kindes?

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Sorgerecht für Kind

Beitrag von FelixSt » 09.08.19, 20:58

Wahrscheinlich verhält sich mindestens ein Elternteil wie ein Mobbingopfer, so dass die Ärztin an der psychischen Stabilität und menschlichen Reife zweifelt.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8238
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Sorgerecht für Kind

Beitrag von Chavah » 09.08.19, 21:11

Na ja, oder es gibt einen ganz anderen Grund für die Frühgeburt? Drogenkonsum, Alkoholmißbrauch? Auffälliges Verhalten im Krankenhaus? Einen Grund für die Einschätzung der Ärztin wird es schon geben. Ob die Konsequenz eine Fremdunterbringung des Kindes sein muss, dass ist doch eine ganz andere Frage.

Chavah

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Sorgerecht für Kind

Beitrag von SusanneBerlin » 10.08.19, 07:14

Mobbingopfer hat geschrieben:Das Kind ist länger als üblich im Krankenhaus, da es als sogenanntes Frühchen ein paar Wochen vor dem geplanten Entbindungstermin
"geholt" werden mußte.
Warum wurde die Geburt mehrere Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin eingeleitet? Man holt doch nicht ein Baby absichtlich viel zu früh aus dem Bauch der Mutter, da muss es schon gravierende Gründe geben.
Grüße, Susanne

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8238
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Sorgerecht für Kind

Beitrag von Chavah » 10.08.19, 18:03

In der Richtung dachte ich ja auch. Wir Älteren haben ja noch den Fall Kevin aus Bremen in Erinnerung, in welchem das Kind auch zu zeitig kommen musste, wegen Drogenmißbrauch, und die Mutter hinterher hoffnungslos überfordert war.

Hier fehlt ganz gewaltig was an Infos.

Chavah

alana4
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 436
Registriert: 01.02.13, 18:31

Re: Sorgerecht für Kind

Beitrag von alana4 » 10.08.19, 18:12

Hier fehlt ganz gewaltig was an Infos
vielleicht kommt ja noch was?
Mich macht sowas immer traurig.
Da kommt so ein Beitrag, mit Fragen. Und man erkennt, dass da jemand wirklich in tiefen Nöten steckt.
ein rein menschlicher Impuls lässt einen dann zurück fragen, den Versuch starten, etwas zu ordnen, Zusammenhänge zu erfahren......wohl wissend, dass so ein Forum keine Wunder vollbringen kann, aber doch hoffend, dass der Threadersteller einen kleinen Impuls mitnehmen kann für sein eigenes Tun, ein kleines Licht erfährt, dass ihm einen Weg weisen kann.
Ich denke, ohne Grund kommen ja solche- gerade solche! Fragen nicht.

Tja.....

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8238
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Sorgerecht für Kind

Beitrag von Chavah » 11.08.19, 08:13

alana, so Fragen kommen nicht ohne Grund. Natürlich ist da jemand in Not. Aber, wir haben doch das Problem, wie so häufig in diesen Fällen, dass nur das rüberkommt, was die Ansicht des Fragestellers bestätigt. Der Rest wird weggelassen. Denn negative Antworten, die will man ja nicht haben.

Chavah

alana4
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 436
Registriert: 01.02.13, 18:31

Re: Sorgerecht für Kind

Beitrag von alana4 » 11.08.19, 08:31

Chavah hat geschrieben:
11.08.19, 08:13
alana, so Fragen kommen nicht ohne Grund. Natürlich ist da jemand in Not. Aber, wir haben doch das Problem, wie so häufig in diesen Fällen, dass nur das rüberkommt, was die Ansicht des Fragestellers bestätigt. Der Rest wird weggelassen. Denn negative Antworten, die will man ja nicht haben.

Chavah
Es gab ja gar keine "negativen Antworten".

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Sorgerecht für Kind

Beitrag von SusanneBerlin » 11.08.19, 09:53

Es gab fast keine Antworten, weil fast alle erstmal weitere Nachfragen gestellt haben.

Wenn der TE Informationen weglässt bzw Nachfragen nicht beantwortet, die zu negativen Antworten führen könnten, dann gibts auch keine negativen Antworten.
Grüße, Susanne

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8238
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Sorgerecht für Kind

Beitrag von Chavah » 11.08.19, 14:51

Ich weiß nicht, ob ich mich so unklar ausgedrückt habe. Natürlich gab es hier keine negativen Antworten. WEil ja die Fakten, die zu einer negativen Bewertung führen könnten, vorsichtshalber weggelassen wurden.

Chavah

Antworten