Ehevertragstext übernehmen

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
simplici
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.02.19, 11:38

Ehevertragstext übernehmen

Beitrag von simplici » 20.08.19, 12:09

Annahme :

Eheverträge wurden sicher bereits hunderttausendfach abgeschlossen, könnte nun Paar X. den Vertragstext von Paar W. verwenden und diesen für sich notariell bestätigen lassen ?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21473
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ehevertragstext übernehmen

Beitrag von ktown » 20.08.19, 12:20

:lachen: Wenn sie einen Notar finden der das mitmacht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6203
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Ehevertragstext übernehmen

Beitrag von hambre » 20.08.19, 12:35

Wenn sie einen Notar finden der das mitmacht.
Einfach zum gleichen Notar gehen wie Paar W.

Notargebühren spart man dadurch übrigens nicht.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19371
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Ehevertragstext übernehmen

Beitrag von Tastenspitz » 20.08.19, 13:54

simplici hat geschrieben:
20.08.19, 12:09
Annahme :Eheverträge wurden sicher bereits hunderttausendfach abgeschlossen, könnte nun Paar X. den Vertragstext von Paar W. verwenden und diesen für sich notariell bestätigen lassen ?
Sicher. Nur nicht vergessen, den Namen und die Anschriften etc. zu ändern. :devil:
Sind sie denn ernsthaft der Ansicht, dass ein Notar jedesmal ein weißes Blatt nimmt, um einen Ehevertrag zu machen?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15818
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Ehevertragstext übernehmen

Beitrag von SusanneBerlin » 20.08.19, 14:17

simplici hat geschrieben:
20.08.19, 12:09
Annahme :

Eheverträge wurden sicher bereits hunderttausendfach abgeschlossen, könnte nun Paar X. den Vertragstext von Paar W. verwenden und diesen für sich] notariell bestätigen lassen ?
Die Notargebühren berechnen sich aus dem Vermögenswerten über die der Vertrag geschlossen wird, nicht aus der Anzahl der Worte oder wie lange der Notar überlegen muss. Man spart also kein Geld, wenn man den gewünschten Vertragstext selbst beibringt.
Grüße, Susanne

simplici
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.02.19, 11:38

Re: Ehevertragstext übernehmen

Beitrag von simplici » 20.08.19, 22:18

Also kann man wegen dem Text DIREKT zum Notar.
Werte wären bei der Frau etwa 150 000 Euro
und bei dem Mann etwa 800 000 Euro,
was würde dazu der Akt beim Notar kosten ?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21473
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ehevertragstext übernehmen

Beitrag von ktown » 21.08.19, 06:34

Sie haben den Anwalt vergessen.
Hier mal was zum Lesen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

simplici
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.02.19, 11:38

Re: Ehevertragstext übernehmen

Beitrag von simplici » 21.08.19, 09:26

Gut, noch der Anwalt, wie kalkulieren Anwalt und Notar für solch einen Fall ?

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6028
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Ehevertragstext übernehmen

Beitrag von khmlev » 21.08.19, 14:58

Die Ausführungen zu Punkt 4. des verlinkten Textes sind schlicht und ergreifend falsch. Der Notar ist kein Vorleseonkel. Er hat den Ehevertrag zu prüfen- Allerdings, und das unterscheidet den Notar vom Anwalt, nicht einseitig, sondern beidseitig. D.h., dass der Notar vor allem auf Ungleichgewichtslagen in dem vom Anwalt vorgelegten Entwurf reagieren müsste.
Gruß
khmlev
- out of order -

Antworten