Kosten falls Rücknahme des Scheidungsantrags

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
GLu
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: 28.12.06, 14:19

Kosten falls Rücknahme des Scheidungsantrags

Beitrag von GLu »

Hallo

Nehmen wir an, beide Parteien einigen sich auf eine Rücknahme des Scheidungsantrags.
Die gerichtlichen Anfragen bei den Renten- und Versorgungsträgern laufen noch, ein
Zugewinnausgleich wurde nicht beantragt, ein Unterhaltsanspruch wurde ebenfalls nicht
geltend gemacht. Mit der Abgabe der Vermögensaufstellung (Stichtag Trennung und
Stichtag Zustellung des Scheidungsantrag) hatte der Anwalt nichts zu tun. Kinder sind
nicht vorhanden. Beide sind Rentner, Ehedauer ca. 10 Jahre, Trennungszeit ca. 2 Jahre.

Nun habe ich gelesen, daß der Antragsteller dann alle Kosten übernehmen muß, wobei
man sich darüber auch untereinander einigen kann. Jetzt interessiert mich, über welche
Kosten (in Euro, nicht in 1/10 o.ä.) insgesamt geredet werden müßte.

Wenn ich in den Online-Rechnern die Einkommensdaten eingebe und als Vermögen 0 €
(da es keinen Streit um Vermögen gibt) eintrage, wirft der Rechner ca. 2.700 € aus.
Ist das pro Partei gerechnet oder insgesamt ?

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2829
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Kosten falls Rücknahme des Scheidungsantrags

Beitrag von Celestro »

woher soll hier jemand wissen, was der uns unbekannte Rechner für ein Ergebnis ausspuckt? Generell würde ich aber dazu tendieren, das so ein Rechner wohl eher die Gesamtkosten (da ja nur ein Betrag angegeben ist) ausspucken wird.

Antworten