Wiederheirat bekannt geben?

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
Sisaak
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 18.03.18, 08:21

Wiederheirat bekannt geben?

Beitrag von Sisaak »

Folgender Fall!
Mann und Frau geschieden, Mann bezahlt den Kredit für gemeinsames Haus weiterhin, da Exfrau nichts verdient. Haus steht leer und soll zeitnah verkauft werden.
Mann bezahlt Kreditraten, wird allerdings mit nachehelichem Unterhalt verrechnet, somit keine Unterhaltszahlung an Exfrau.

Nun sagt die Exfrau, sie wäre seit etwa 4 Monaten wieder verheiratet.
Die Unterhaltspflicht des Mannes entfällt doch nun?
Kann der Mann die Kreditzahlungen hälftig von der Exfrau bis zum Zeitpunkt der neuen Eheschließung zurückverlangen?
Ist die Exfrau verpflichtet, die neue Eheschließung dem Exmann mitzuteilen?
Wie kann der Exmann herausfinden, wann der Zeitpunkt der neuen Eheschließung war?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19983
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Wiederheirat bekannt geben?

Beitrag von Tastenspitz »

Sisaak hat geschrieben:
13.02.20, 13:06
Wie kann der Exmann herausfinden, wann der Zeitpunkt der neuen Eheschließung war?
Nicht eingeladen gewesen? :devil:
https://www.gesetze-im-internet.de/pstg/__62.html
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5087
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Wiederheirat bekannt geben?

Beitrag von ExDevil67 »

Sisaak hat geschrieben:
13.02.20, 13:06
Kann der Mann die Kreditzahlungen hälftig von der Exfrau bis zum Zeitpunkt der neuen Eheschließung zurückverlangen?
Warum bis zur erneuten Heirat? Ich würde eher sagen ab, da ab dem Zeitpunkt die Aufrechnung Unterhalt vs Anteil am Kredit nicht mehr geht.

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1430
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Wiederheirat bekannt geben?

Beitrag von ralph12345 »

Kommt drauf an...
Ist der Unterhalt tituliert, ist er außergerichtlich vereinbart, ist er zeitlich begrenzt, ist er ausgelöst durch ehebedingte Gehaltsunterschiede z.B. Kinder?`

Sisaak
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 18.03.18, 08:21

Re: Wiederheirat bekannt geben?

Beitrag von Sisaak »

Der Unterhalt wurde durch eine Berechnung des JC festgesetzt, durch eine Anwältin geprüft und für ok erklärt.
Sozusagen außergerichtlich vereinbart.
Nicht zeitlich begrenzt.
Es gibt ein Kind (6) aus der Ehe, das allerdings kurz vor der Scheidung selbst zum Vater zog. KM hat wegen Kind nicht gearbeitet. Weder während der Ehe, noch während der Trennung noch nach der Scheidung.

Sisaak
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 18.03.18, 08:21

Re: Wiederheirat bekannt geben?

Beitrag von Sisaak »

Der Unterhalt wurde durch eine Berechnung des JC festgesetzt, durch eine Anwältin geprüft und für ok erklärt.
Sozusagen außergerichtlich vereinbart.
Nicht zeitlich begrenzt.
Es gibt ein Kind (6) aus der Ehe, das allerdings kurz vor der Scheidung selbst zum Vater zog. KM hat wegen Kind nicht gearbeitet. Weder während der Ehe, noch während der Trennung noch nach der Scheidung.

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1430
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Wiederheirat bekannt geben?

Beitrag von ralph12345 »

Mit der Heirat des Unterhaltsberechtigten entfällt prinzipiell der Unterhalt. Damit fällt in dieser Konstellation allerdings auch das Konstrukt für das Haus in sich zusammen. Da das offenbar privat untereinander geregelt wurde, bedarf es dann nun einer Anschlußregelung. Denn auch nach der Scheidung ist das Haus ja offenbar immer noch Gemeinschaftseigentum... Da gibt es keinen Automatismus, dass die Frau die Kreditraten nun selber mitzahlt. Das kann man so regeln, dass beide die Raten 50:50 zahlen, man kann das so regeln, dass einer die Raten alleine weiter zahlt und damit einen immer größer werdenden Eigentumsanteil am Haus erwirbt. Das ist aber mit einem Wertzuwachs über die Zeit beliebig kompliziert. Wie auch immer, das muß gemeinsam neu entschieden werden.

Antworten