Wird freiwilliger Verzicht auf das Sorgerecht auch im Asylverfahren immer anerkannt?

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

Antworten
AndreasZ.
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 11.07.15, 18:30

Wird freiwilliger Verzicht auf das Sorgerecht auch im Asylverfahren immer anerkannt?

Beitrag von AndreasZ. »

Guten Tag,

ich habe mal folgende Frage zum Thema Asyl und Sorgerecht: Wenn ein Elternteil das Sorgerecht über die Erziehung der gemeinsamen Kinder freiwillig abtreten will, wird das dann in jedem Fall anerkannt?

Im vorliegenden Fall möchte ein Vater (Asylverfahren läuft noch) das Sorgerecht seiner Kinder ( 9 u. 14 Jahre) vollständig auf die Mutter (seine Ex-Frau, jetzt verheiratet mit einem Deutschen, auch im Asylverfahren) übertragen.

Bzw. die Mutter würde den Antrag auf das vollständige Sorgerecht stellten und der Vater dem ohne Einwände zustimmen.

Würde das problemlos gehen oder geht das nur wenn man bestimmte Gründe hat?

Danke für folgende Infos!
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3471
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Wird freiwilliger Verzicht auf das Sorgerecht auch im Asylverfahren immer anerkannt?

Beitrag von lottchen »

Das dürfte kein Problem sein. Niemand kann ihn dazu zwingen sein Sorgerecht wahrzunehmen. Es bedarf nur einer Entscheidung des Familiengerichts- Die Chancen auf Asyl dürfte der Verzicht allerdings zumindest nicht verbessern.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20084
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Wird freiwilliger Verzicht auf das Sorgerecht auch im Asylverfahren immer anerkannt?

Beitrag von FM »

Grundsätzlich ist die elterliche Sorge nicht nur ein Recht (weshalb der Begriff "Erziehungsberechtigte" etwas irreführend ist), sondern auch eine Pflicht der Eltern. So ausdrücklich in § 1626 BGB und Art. 6 Abs. 2 GG. Eine der ganz wenigen Pflichten einzelner Menschen, die sogar Verfassungsrang hat.
Antworten